Mittwoch, 28. März 2012

[Rezension] Cassie Alexander - Night Shifted 01 - Medizin um Mitternacht

Inhalt

Die Krankenschwester Edie Spence hat alles andere als normale Patienten, denn sie arbeitet auf Station Y4: Hier gibt es nur Werwölfe, Zombies, Gestaltwandler und einige andere gruselige Gestalten, die Bevölkerung ahnt jedoch von nichts. Eines Nachts tötet Edie versehentlich einen Vampir und zieht den Zorn eines ganzen Clan's auf sich - nur gut, dass sich Edie immer irgendwie zu helfen weiß...

Zitate
"Aber wenn Du an einen Himmel glaubst< fuhr ich fort und entfernte mich noch ein Stück weiter von ihm, >dann musst Du auch daran glauben, dass irgendwo jemand Buch führt. Und wenn jemand Buch führt, wenn das, was wir tun wirklich eine Rolle spielt, dann sollte das Leben fair sein. Und so leid es mir tut, das ist es nicht. Guten Menschen passieren ständig irgendwelche schrecklichen Dinge, und schlechte Menschen bekommen nie das was sie verdienen. Also erzähl mir nicht, es gäbe einen Himmel als eine Art perverse Belohnung für gute Taten. Das ist Blödsinn auf höchster Ebene, absoluter Bullshit."

Fazit
"Medizin um Mitternacht" ist der erste Band der "Night Shifted" Trilogie von Cassie Alexander. Ich war sehr gespannt auf diesen Roman, denn sowohl die Medizin, als auch Fantasyromane interessieren mich sehr - eine Mischung aus beidem habe ich allerdings selten gelesen. Der Roman beginnt rasant, man landet direkt auf Edies Station und in einem Patientenzimmer, wo man direkt ins Geschehen einsteigt. Ich fand diesen Einstieg sehr gut, es wird nicht groß um den heißen Brei geredet sondern einfach losgelegt. Aufgefallen ist mir besonders zu Anfang, das sehr viel mit Fachbegriffen um sich geworfen wird, was mich als Mensch mit medizinischer Ausbildung jedoch nicht großartig gestört hat. Menschen ohne jegliche medizinische Bildung könnten hier etwas abgeschreckt werden - beim lesen möchte schließlich niemand mit dem Wörterbuch da sitzen - dies bessert sich jedoch nach den ersten Seiten merklich. Die Geschichte ist spannend und interessant zugleich, irgendwie eine Mischung aus Grey's Anatomy und Buffy the Vampire Slayer. Diese Mischung macht die Story jedoch unglaublich gut und an vielen Stellen auch sehr witzig, eine Art Krimiteil ist auch vertreten - dürfte also für jeden Geschmack etwas dabei sein. Eine zarte Liebesgeschichte darf bei dem ganzen natürlich auch nicht fehlen - diese entwickelt sich jedoch sehr langsam und stetig, was die Geschichte in ihrem Fluss zwar hin und wieder abbremst, aber keinesfalls stört.  

Der Charakter der Edie Spence ist liebeswert, charmant, frech und unglaublich charismatisch. Edie lebt für ihren Beruf, auch wenn sie manchmal nicht wirklich überzeugt davon ist, im Grunde ist sie einer der Menschen von denen man sagen würde, das sie für ihren Beruf geboren wurde. Auf Station Y4 verschlug es sie nur auf Grund ihres drogenabhängigen Bruders - sie arbeitet auf Station Y4 und ihr Bruder wird im Gegenzug dazu von seinen Drogen nicht mehr high. Edie's Hoffnung ihren Bruder Jake dazu zu bringen das er clean wird ist unglaublich groß und zieht sich über das ganze Buch hinweg, sie würde alles tun um ihm zu helfen und setzt so einiges aufs Spiel, oftmals leider erfolglos. Im Verlauf des Buches lernt sie die seltsamsten Gestalten kennen und ihr wird einiges abverlangt, dies bringt besonders ihre Charakterstärke und ihr Durchsetzungsvermögen zum Vorschein. Als sich ein ganzer Clan gegen sie richtet erhält sie unversehens Unterstützung von einem Zombie und einem Werwolf und bald setzt das Trio alles dran um Edie zu retten...

Die Charaktere in diesem Buch sind durch die Bank weg sympathisch, tiefgreifend und glaubwürdig, auch wenn es sich um fantastische Gestalten handelt. Sie sind unglaublich gut ausgearbeitet und man schließt sie sofort ins Herz, fühlt jedes Gefühl mit ihnen und würde ihnen am liebsten bei allem Helfen bzw. sie unterstützen.

Das Buch ist flüssig geschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin, die Spannung lässt niemals nach und auch etwas Blutvergießen darf natürlich nicht fehlen. Die Sprache ist gut verständlich gehalten, die Schrift ausreichend groß, die Kapitel schön gegliedert und nicht zu lang. Alles in allem kann ich euch dieses Buch uneingeschränkt empfehlen und bin schon sehr gespannt auf Band 02: Visite bei Vollmond!

Wertung: 5 von 5 Sternen!

1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich doch mal außergewöhnlich an. Habe es gleich auf meine WL gepackt, danke für den Tip. Ohne deine Rezi hätte ich bei dem Cover immer gedacht, es wäre eher eine pure Liebeschnulze ;-)

    LG Marleen

    AntwortenLöschen