Sonntag, 6. Mai 2012

[Rezension] Suzanne Collins - Die Tribute von Panem 01 - Tödliche Spiele

Inhalt 
Amerika in ferner Zukunft: Das Land heißt jetzt "Panem", ist in zwölft Distrikte unterteilt und wird vom "Kapitol" regiert. Die 16 jährige Katniss Everdeen lebt in Distrikt 12 - dem Distrikt der am wenigsten gemocht und dem am meisten Missgunst entgegengebracht wird. Durch illegales Jagen mit ihrem besten Freund Gale versucht das Mädchen ihre kleine Schwester und ihre Mutter zu ernähren, ihr Vater kam bei einem Minenunfall vor Jahren um's Leben und so ist sie der Alleinversorger der kleinen Familie. Das Überleben ist hart, doch irgendwie kommen sie über die Runden. Schlimmer sind die einmal jährlich durchgeführten Hungerspiele, die einem Gladiatiorenkampf ähneln und zu dem pro Distrikt jeweils ein Junge und ein Mädchen antreten müssen. Ausgewählt werden diese per Zufall - durch Auslosung. In diesem Jahr wird Katniss Schwester Primrose gezogen, doch mutig wie sie ist setzt sich Katniss für ihre Schwester ein und nimmt an ihrer statt an den gefährlichen Spielen teil, bei dem nur einer Gewinnen - also überleben - kann. Ihr männlicher Gegenspieler ist ausgerechnet Peeta - ein Junge der ihr vor Jahren mal das Leben gerettet hat und um zu überleben muss sie lange genug überleben und ihn und die anderen 22 Teilnehmer töten...

Zitate 
Zitate gibts heute leider keine - hatte eine Menge rausgeschrieben aber dann ist mein PC abgestürzt und ich hatte die Fotos mit den Zitaten schon gelöscht :-(

Fazit 
"Tödliche Spiele" ist der erste Band der "Die Tribute von Panem" Trilogie von Suzanne Collins. Sehr sehr lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, hatte es sogar direkt nach dem Erscheinen gekauft und dann nie gelesen - sogar wieder verkauft weil ich Geld gebraucht hatte. Irgendwann konnte jedoch selbst ich nicht mehr vor diesem Hype fliehen und kaufte mir den ersten Band erneut - und ich habe es keine Sekunde lang bereut. "Tödliche Spiele" fesselt, reißt mit, erschafft ein ganz neues Amerika, mit ganz anderen Bedingungen doch die Werte sind dieselben wie heute: Es zählen immernoch Freundschaft und Gutmütigkeit, Liebe und Zuneigung, Hass und der Wille zu Kämpfen und zu überleben. Gerechtigkeit wird gefordert, doch Gerechtigkeit findet nicht statt, weder in der Zukunft noch in der heutigen Welt. Die Geschichte von Katniss und Peeta hat mich gefesselt, so sehr dass ich, wenn ich nicht lesen konnte weil ich arbeiten, in die Schule oder Schlafen musste, darüber nachgedacht habe oder davon geträumt habe. Immer habe ich mich gefragt wie es weitergeht und was die Protagonisten weiterhin noch erleben werden. Jede Seite habe ich verschlungen, habe mitgefiebert und wollte nurnoch in dieser Welt versinken.

Katniss Everdeen ist ein selbstständiges, reifes, loyales und vernünftiges junges Mädchen. Sie tut alles um ihre Familie ernähren zu können, jagt verbotenerweise im Wald, handelt mit ihrer Beute, beschützt ihre Schwester und ihre Mutter vor allen möglichen Gefahren und steht mit beiden Beinen im Leben. Als ihre Schwester als Kandidatin für die Hungerspiele ausgewählt wird, stürzt sie sich selbst Hals über Kopf ins Abenteuer und versucht ihrer Schwester so das Leben zu retten - denn wer in die Arena muss, kehrt wahrscheinlich nicht zurück. Sie stellt ihr eigenes Leben hinter dass ihrer Schwester, versucht aber trotzdem mit einem wahnsinnigen Kämpferwillen zu überleben. Mit ihrer Intelligenz und ihren Fähigkeiten hat Katniss wunderbare Chancen zu überleben und mit einigen Tricks und Kniffen beisst sie sich durch die meisten Gefahren. Ich als Leser war überaus fasziniert von der Figur der Katniss und wenn ich mir eine Romanfigur aussuchen müsste, der ich am liebsten ähneln würde, dann wäre es wohl Katniss Everdeen. Sie ist großmütig aber nicht hochmütig, intelligent aber nicht arrogant, hilfsbereit ohne leichtsinnig zu sein und hat ein verdammt großes Herz. Meine Sympathie hatte sie von der ersten Seite an und ich bin wahnsinnig gespannt wie es in den anderen beiden Teilen mit Katniss weitergeht. Ihre Gefühlswelt, besonders was Peeta angeht, ist sehr verworren und der Leser merkt schnell, dass sie sich so manches einfach nicht selbst eingestehen kann und will - hoffen wir doch einfach mal, dass das noch kommt! ;-)

Peeta Markham - der Junge, der Katniss als Kind mal das Leben gerettet hat. Manchmal wird man nicht so richtig schlau aus ihm, der optimistische Teil in jedem von uns glaubt aber die ganze Zeit daran, dass er nur gutes tut und gutes will. Peeta ist sympathisch, absolut liebenswürdig und schafft es niemals die Rolle des "Bad Boy" wirklich auszuleben oder überzeugend rüberzubringen. Als Leser versteht man nicht, wie Katniss so überzeugt davon sein kann keine Gefühle für ihn zu hegen, würde man ihm doch selbst gnadenlos verfallen - wenn er keine Romanfigur wäre. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte zwischen den beiden noch weiterhin entwickelt!

Die restlichen Tribute verkörpern die unterschiedlichsten Charaktere, jeder ein kleines Kunstwerk für sich, jeder überaus ausgefeilt, tiefgründig und mit jeder Menge Liebe individuell "gestaltet". Ich liebe die Beschreibungen der Charaktere, der Beziehungen untereinander, das Verhalten, die Handlungen, die Gedankengänge. Wahnsinn. Heute verstehe ich wirklich nicht, wie lange ich um dieses Buch herumschleichen konnte ohne es zu lesen und ich bin sicher, dass ich es nicht bereuen werde die anderen Bände zu beginnen. Der Schluss ist absolut genial, Katniss ist absolut genial und ihr Einfallsreichtum ist einfach nur grandios. Aber eines jedoch habe ich mir geschworen: Den Film werde ich mir nicht ansehen. Ich möchte mir meine eigene kleine Welt, die ich mir aus meiner Fantasie aufgebaut habe, einfach nicht zerstören - denn allein die Schauspielerin der Katniss sieht soviel anders aus als ich es mir vorgestellt habe. Also: Kein Film !

Insgesamt konnte mich das Buch mehr als nur absolut überzeugen. Das Buch ist in 3 größere Teile gegliedert, diese nennen sich "Die Tribute" (Teil 1), "Die Spiele" (Teil 2) und "Der Sieger" (Teil 3), die einzelnen Kapitel sind an der perfekten Stelle gesetzt und sie sind nicht zu lang oder kurz. Die Sprache ist einfach und gut verständlich, die Schrift ausreichend groß und gut lesbar.

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Kommentare:

  1. Auf so eine Rezension habe ich gewartet...

    Ich war mir nicht sicher, ob ich nicht evtl. zu alt bin für die Bücher... Da wir ja aber FAST das selbe Alter haben und du begeistert bist, werde ich das auf jeden Fall auf meinen Wunschzettel setzen :)

    Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache auch immer Fotos von den Zitaten, hihihiihi :))

    Das Buch habe ich verschlungen. Es ist sogar 'Schuld' daran, das ich meine große Leseflaut überwunden habe. Kann dir in allen Punkten zustimmen.

    Peeta und Gale, am Ende macht das alles Sinn, glaub mir ;-)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
  3. @Lesefee: Das freut mich, bin gespannt was Du dazu sagen wirst ;)

    @Marleen: Jaa, wie soll man sich das auch sonst alles merken :P Ich bin gespannt wie sich dass alles weiterentwickelt, wenn ich meinen "Bücherberg" an Rezi-Exemplaren und angefangenen Büchern (sie "ich lese..") überwältigt habe, muss ich unbedingt Band 2 beginnen :D

    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der Hype hat mich auch lange abgeschreckt. Aber dann habe ich doch mit "Panem" begonnen und jetzt, wo ich durch bin, würd ich am liebsten noch mal von vorn anfangen! :)

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  5. Wieder sehr gut eingefangen, die Stimmung. Vor allem das mit Peeta. Man man wird nicht schlau aus ihm, er ist kein Badboy, aber trotzdem unwiderstehlich und man kann nicht verstehen, warum Katniss sich so windet. Ich persönlich habe die bis jetzt erschienen Filme gesehen (obwohl ich mich gegen Verfilmungen von Filmen auch sträube). Und bin begeistert! Die Filmemacher haben das toll hinbekommen und mit Jennifer Lawrence eine Katniss geschaffen, die der im Buch entspricht und ihr trotzdem noch eine eigene Note gibt. Auch die Jungs sind wunderbar. Am Anfang saß ich mit verschränkten Armen im Kino und dachte mir: Die kommen da nie ran. Schaut euch mal Peeta bitte an.
    Aber sie haben mich in ihrem Bann gezogen. Und jetzt beginne ich das dritte Buch mit den realen Personen vor Augen und bin gespannt. (:

    AntwortenLöschen