Samstag, 30. Juni 2012

[Statistik] Im schönen Monat Juni!

Soooo, da wären wir mal wieder - am Ende des Monats. Aaaalso grüßt wie immer monatlich das Murmeltier und bringt die Statistik mit ;) :

Gelesene Bücher: 6
Geschriebene Rezensionen: 6
Gelesene Seiten: 1954
Gekaufte Bücher: 2

Geschenkt bekommen: 4 (2 an meinem Geburtstag, 2 durch's Lovelybooks Midsommer Wichteln!)
Rezensionsexemplare: 2
Bücher auf dem SUB (am Ende des Monats): 78

Fazit: In den letzten Monaten wird das lesen immer weniger, allerdings liegt das in diesem Monat daran, dass ich bald Zwischenprüfung hab und mehr lernen muss als sonst. Im Monat Juli wirds dann vermutlich NOCH weniger werden - dafür aber im August/September wieder mehr, denn da hab ich dann auch 3 Wochen Ferien und somit JEEEEEEDE Menge Zeit :) Mein SuB ist zwar gestiegen, trotzdem bin ich einigermaßen stolz auf mich, immerhin habe ich diesen Monat nur 2 (!!!) Bücher gekauft! Ein defintiv toller Schnitt für einen Bücherkauf - Junkie! 



Ziele für den kommenden Monat: Trotz Prüfungsstress die Zeit zum lesen und entspannen finden, den SuB somit noch ein bisschen abbauen und möglichst keine oder nur wenige Bücher kaufen!



[Rezension] Aimee Carter - The Goddess Test 01 - Das göttliche Mädchen

Inhalt
Auf Wunsch ihrer Todkranken Mutter kehrt Katherine "Kate", mit ihrer Mutter in deren Heimatstadt Eden zurück und lernt dort den attraktiven und etwas seltsamen Henry kennen. Sofort fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen und bald offenbart sich ihr auch warum: Henry ist eigentlich Hades - der Gott der Untwelt und er macht ihr ein unwiederstehliches Angebot: Wenn Kate in der Lage ist, 7 Prüfungen zu bestehen und anschließend jeden Winter 6 Monate in Henry's Reich verbringt, wird er das Leben ihrer Mutter verlängern...doch ist es das wert?

Zitate
"Manchmal irren wir uns in der Einschätzung dessen, was möglich ist und was nicht."

Fazit
"Das göttliche Mädchen" ist der erste Teil einer Trilogie der Autorin Aimee Carter. Bevor ich mich dazu entschloss, dieses Buch lesen zu wollen, stöberte ich auf so einigen Blogs und las so einige Rezi zu diesem Buch mit dem Ergebnis: Dieses Buch gehört wohl zu denen, über die man sich selbst ein Urteil bilden muss, denn die Meinungen gehen derart auseinander, dass man auf keinen gemeinsamen Nenner kommt. Dementsprechend gespannt schlug ich also die erste Seite auf und wurde eingesogen in eine Welt voller Götter, griechischer Mythologie, Intrigen, Grausamkeiten, Krankheit, Trauer und zarten Gefühlen...

Gerade zu Beginn der Geschichte dreht sich Kate's Leben vorallem um die Krankheit ihrer Mutter. Sie kümmert sich um sie, pflegt sie, versorgt sie und hofft jeden Tag auf's neue, dass sie noch den nächsten Morgen erlebt. Kate's Mutter ist sehr schwer an Krebs erkrankt, trotzt der Krankheit jedoch schon seit Jahren und Kate gibt für sie ihr komplettes Leben auf, was ihr jedoch nicht wirklich etwas ausmacht. Das Zusammensein mit ihrer Mutter ist ihr wichtiger als alles andere und so lernen wir Kate als sympathisches, verantwortungsvolles, selbstloses junges Mädchen kennen, dass das Wohl ihrer Mutter über alles andere stellt. Als sie dann durch Zufall Ava und Henry kennen lernt nehmen die Dinge ihren Lauf und durch diverse Umstände macht ihr Henry ein Angebot, dass sie nicht abschlagen kann - und verpflichtet sich zu 7 Prüfungen. Den ganzen Roman über habe ich eigentlich darauf gewartet, dass irgendwo irgendwie eine Prüfung zu Tage tritt, etwas, das sie aktiv bewältigen muss und das es zu bestehen gilt - doch Fehlanzeige. Etwas enttäuscht hat mich das ganze dann irgendwie schon, denn wozu wirbt man mit Prüfungen, wenn doch garkeine stattfinden? Am Ende klärt sich jedoch alles auf und ich als Leser fand diese "Lösung" sehr viel genialer, als wenn man einfach 7 plumpe Prüfungen aufgestellt hätte, die Kate durchführen und bestehen müsste. Ihr dürft also wirklich gespannt darauf sein und lasst euch sagen: Damit habt ihr bestimmt nicht gerechnet ;-)

Sämtliche Nebencharaktere des Romans sind sehr liebevoll aufgebaut, und gehören alle zum seltsamen Leben auf Eden Manor - dem Reich, in dem sich Kate den Prüfungen stellen muss und wo sie den Großteil des Romanes ihre Zeit verbringt. Das erstaunliche daran ist: Alle Bewohner von Eden Manor sind Tot - denn Hades ist der Gott der Unterwelt und der Herrscher über die Toten - nur Kate weilt unter den Lebenden. Henry/Hades ist hierbei jedoch auch außen vor - denn ein Gott kann schließlich nicht tot sein. Henry wirkt in der Regel sehr sympathisch, auch wenn man seine Motive manchmal nicht versteht und seine Handlungen manchmal doch etwas undurchsichtig bleiben - manche Dinge passen (zumindest meiner Ansicht nach) einfach nicht so richtig zusammen, irgendwann klärt sich dann aber doch noch alles auf und irgendwie ergibt dann auch alles einen Sinn - besser spät als nie! Außer Henry, Ava und Kate fand ich die Charaktere allerdings leider etwas flach und uneinprägsam gestaltet, weswegen ich bei mancher Erwähnung eines Namens  nochmal darüber nachdenken musste, wer eigentlich noch gleich gemeint war - da hätte man wesentlich mehr daraus machen können. Schade!

Die zarte Liebesgeschichte zwischen Kate und Henry gefällt (zu erwarten war sie ja schon anhand des Klappentextes),  und wirkt durch ihren holpernden Anfang, sowie Henry's konstanten Gefühlen für seine ehemalige Frau Persephone realistischer, als es in manch anderem Jugendbuch der Fall ist. Hier entwickelt sich das ganze mehr und Kate muss so manches Mal auch mit Enttäuschung und Ablehnung fertig werden - ganz so wie im richtigen Leben. Das gefällt dem Leser - ohne Schadenfreude zu entwickeln - und bringt einen der Hauptprotagonistin ein ganzes Stück näher.

Die verschiedenen Räumlichkeiten wurden immer mal wieder etwas näher beschrieben, trotzdem hätte ich mir jedoch generell ausführlichere Schilderungen und Beschreibungen zu den einzelnen Räumen, Umgebungen und Personen gewünscht. Ich als Leser, die sich diese Dinge immer versucht bildlich vorzustellen, hatte dieses Mal dann doch ein paar kleine Schwierigkeiten mich zu 100% in diese Welt "hineinzudenken", denn dazu fehlten mir hin und wieder einfach die "Bilder im Kopf", die sich durch tolle Beschreibungen irgendwann entwickeln. Dies soll jedoch trotzdem keinen Punktabzug herbeiführen, denn irgendwie konnte ich dann doch darüber hinwegsehen und trotzallem die Geschichte genießen und das ist schließlich die Hauptsache. 

Begeistert hat mich an diesem Buch auch die Anteile der griechischen Mythologie: Zwar erfährt man nicht soviel wie Anfangs erhofft, doch der Inhalt macht Lust auf mehr und ich bin sicher, dass ich mir in den nächsten Tagen einfach mal ein bisschen etwas über die griechischen Götter zu gemüte führen werde - vielleicht finde ich so ja auch interessanten neuen Lesestoff?

Insgesamt war ich durchaus überzeugt von diesem doch etwas außergewöhnlichen Buch, die eher flachen Charaktere enttäuschten mich jedoch etwas, weswegen ich dem Buch leider einen Stern abziehen muss. 

Wertung: 4 von 5 Sternen!

Ein herzliches "Dankeschön" an den Mira-Taschenbuch-Verlag für das Bereitstellen dieses Rezensionexemplares!

Mittwoch, 27. Juni 2012

[6800 Besuche + 155 Follower + 472 Kommentare] WOW!

In den letzten Tagen habe ich weder viel Zeit zum lesen, noch zum Bloggen, von daher war ich seit Sonntag nicht mehr auf meiner Seite. Nun habe ich folgendes entdeckt:


ÜBER 6800 Besuche 
155 Follower
472 Kommentare

Und das gerade mal seit 29. Januar 2012! Ihr seid einfach nur DER WAHNSINN! :D :D Vielen vielen Dank für den regen Zulauf, ich freue mich immer so wahnsinnig wenn ich sehe wie oft ihr hier hereinschneit und auch Kommi's dalasst! Vielen lieben Dank für eure Treue, eure Besuche, eure Kommentare-- danke für alles! :)

Sonntag, 24. Juni 2012

[Midsommer-Wichteln] Neuzugänge + viele tolle Sachen!



(c) by Bookilicious
Heute war es dann ENDLICH soweit, nach einer gefühlten Ewigkeit durfte ich endlich mein Wichtelpaketchen auspacken! Also tat ich das auch tatkräftig und was ich vorfand begeisterte mich einfach nur wahnsinnig! Vielen vielen vielen lieben Dank an meine Wichtelmama/meinen Wichtelpapa für dieses absolut tolle und liebevoll gestaltete Paket! Du hast meinen Geschmack zu 100% getroffen und ich sitze gerade schon hier mit Gummibärchen und einer Tasse Tee :D Leider bin ich bei Deinem Rätsel aber noch nicht wirklich weit gekommen - ich muss noch ein bisschen grübeln ;)


Aus Platzgründen bzw. weil ich einfach zu blöd bin um zuviele Fotos richtig zu positionieren, poste ich euch aber nicht nochmal das geschlossene Paket, der Rets müsste doch reichen ;)


(c) by Bookilicious

(c) by Bookilicious
Die Karte und die Lesezeichen fand ich wirklich total toll, obwohl ich normalerweise garnicht so auf dieses Engelchen-Zeug steh - aber als Lesezeichen gefällt es mir wirklich bemerkenswert gut ;) Und da ich sowieso meist mehrere Bücher gleichzeitig am lesen bin sind vieeeeele Lesezeichen für mich natürlich umso besser! Vielen vielen lieben Dank! :)







Beim weiteren Auspacken kamen dann gleich noch Gummibärchen in einem ganz tollen, grünen, Organza Säckchen zum Vorschein, sowie ein genialer Badezusatz (super Treffer, ich LIEBE dieses Zeug ;) ;)) und einen außergewöhnlichen Apfel-Feige-Dattel-Tee. Den Tee habe ich auch schon probiert, schmeckt sehr sehr lecker, hätte ich ehrlich gesagt garnicht vermutet ;) Die Gummibärchen sind natürlich auch schon teilweise weg - das geht immer fix :P


(c) by Bookilicious
Über diese 2 Schätzchen hier habe ich mich ganz besonders gefreut! Gebundende Bücher - ich liebe gebundene Bücher! Und dann auch noch von meiner Wunschliste!! Zwar besitze ich "Ballade" schon als Taschenbuch, hatte ich als Rezi-Exemplar bekommen, macht aber nix, ich mag gebundene Ausgaben ohnehin viel lieber, vermutlich verkaufe ich sowieso eher die Taschenbücher dann und kauf mir "Lamento" auch noch mal als gebundene Ausgabe! Macht also garnix, Du hast mir eine riesige Freude gemacht! :):) 


(c) by Bookilicious
Insgesamt war dieses Wichteln auf jedenfall ein voller Erfolg und hat wahnsinnig Spaß gemacht! Ich durfte einkaufen, verpacken, versenden, mir Gedanken machen und hibbeln bis ich mein Paket aufmachen durfte - und dabei hab ich auch noch eine ganz tolle neue Favoriten - Tee - Sorte entdeckt! (Hab gerade die 3te Tasse vor mir stehen :P) Eigentlich perfekt: Eine gemütliche Wanne voll duftendem Wasser, eine Tasse Tee, Gummibärchen und tollen Lesestoff - was will ein entspannter Leser eigentlich mehr? 


In diesem Sinne nochmal ein herzliches Dankeschön an meine/n Wichtelmama/Papa - ich hab mich wahnsinnig gefreut und Du hast meinen Geschmack zu 100% getroffen! Super! Übrigens wäre ich sehr dankbar, wenn ich noch einen Tipp kriegen könnte... oder vielleicht kann mir einer von euch helfen? Der Hinweis war: "Ein bekanntes Zitat aus Casablanca". Allerdings fällt mir dazu nur "Schau mir in die Augen kleines" ein - da passt aber keiner der Nicknames dazu. :(

Freitag, 22. Juni 2012

[SuB-Nachschub] Rezi - Exemplar aus dem Mira Taschenbuch Verlag

Nach einem langen, anstrengenden Tag kam ich heute nach Hause und entdeckte unter anderem ein kleines Bücherpäckchen - juhu! Der Mira Taschenbuch Verlag sendete mir folgendes Rezi-Exemplar zu:


Aimee Carter - Das göttliche Mädchen
Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. (Beschreibung von www.amazon.de)



Ich bin seeeeehr gespannt auf dieses Buch und werde berichten! 


Ein herzliches Dankeschön an den Mira Taschenbuch Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!



Donnerstag, 21. Juni 2012

[Gewinnspiel-Werbung] Für Wonder!

Eigentlich mache ich ja grundsätzlich keine Gewinnspiel - Werbung, aber Wonder von Wonder's Bücherkiste nötigt mich irgendwie doch immer dazu - ich find ihr System einfach soviel cooler als das ständige Lose sammeln, obwohl es im Prinzip nichts anderes ist. Aaaaaber egal. Macht einfach alle mal mit ;)



[Blogger-Aktion] von Beltz & Gelberg!


Beltz & Gelberg startet in Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch ein ganz besonderes Gewinnspiel! Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Kenneth Oppels „Düsteres Verlangen“(http://www.facebook.com/beltz.gelberg/app_151503908244383) exklusiv vor dem Erscheinen in den Händen zu halten. Und damit nicht genug: Am Ende wird Beltz & Gelberg (www.facebook.de/beltz.gelberg) seinen offiziellen Buchblogger 2012 küren, auf den dann tolle Preise (z. B. eine Reise zur Frankfurter Buchmesse) warten!
Und darum geht's:
Dunkle Alchemie, ein diabolischer Gegenspieler, atmosphärische Settings, eine Dreiecksbeziehung,  Rivalitäten zwischen zwei Brüdern und gebrochene Charaktere – in seinem Prequel zu Mary Shelleys Klassiker gibt der international erfolgreiche Autor Kenneth Oppel eine schaurig-romantische Antwort auf die Frage, wie Victor Frankenstein zu dem wurde, den wir kennen. Die Geschichte, die der englische Autor erzählt, ist ein ebenso überzeugendes Psychogramm wie überraschendes Abenteuer, in dessen Mittelpunkt der 17jährige Victor steht. Als dessen innig geliebter Zwillingsbruder Konrad plötzlich erkrankt, ändert dies das Leben des  leidenschaftlichen und ehrgeizigen Jüngeren …
Seid ihr neugierig geworden und wollt alles über die düstere Vorgeschichte Frankensteins erfahren? Dann macht mit beim Blogg dein Buch - Gewinnspiel:
http://www.bloggdeinbuch.de/event/11/gewinnspiel-beltz-gelberg-buchblogger-2012/



Mittwoch, 20. Juni 2012

[Getagged] 8 Dinge über mich...


~ TAG ~

8 Dinge über mich

zum Thema Tiere


Die liebe Steffi von Steffis Bücherecke hat mich getagged und irgendwie mag ich da mal ganz gerne mitmachen :D Hier erstmal das altbekannte,

Die Regeln: 

1. Schreibe, von wem du getaggt wurdest und verlinke die Person!
2. Schreibe 8 Dinge über dich auf, die zu dem vom Vorgänger gewählten Thema passen.
3. Tagge 10 weitere Leute.
4. Sage den getaggten Leuten bescheid.
5. Stelle selbst ein Thema auf, welches die anderen betaggen.

Sooo, hier meine 8 Dinge:
  1. Ich habe 2 Hunde, 2 Vögel und 2 Meerschweinchen.
  2. Ich liebe es mit meinen Hunden zu kuscheln, besonders wenn ich traurig bin.
  3. Manchmal geht mir das ganze Viehzeug auch auf die Nerven ;)
  4. Ich mag eigentlich alle Tiere - außer Spinnen!
  5. Ich wollte schon immer einen Papagei besitzen.
  6. Ich boykottiere die EM 2012 wegen der vielen Tiere, die nur abgeschlachtet wurden um das Gastgeberland "zu säubern"
  7. Meiner Ansicht nach sind Tiere häufig die besseren Menschen.
  8. Mit einem Tier in der Nähe fühle ich mich niemals alleine.


Sooo, ich würde gerne folgende Leutchen taggen (ich weigere mich allerdings 10 Leute zu taggen.. ein paar weniger tuts auch!):

  1. Marleen 
  2.  Vampir addict
  3. Dani


Ich hoffe, ihr habt auch alle Lust mitzumachen, mein Thema lautet nämlich: Essen!

Montag, 18. Juni 2012

[Rezension] Alyson Noel - Riley 04 - Die Geisterjägerin - Der erste Kuss

Inhalt
Die Geisterjägerin Riley Bloom steht nun vor der größten Herausforderung ihrer gesamten "Karriere": Der römische Gladiator Theocoles soll über die Brücke ins Hier und Jetzt geführt werden, statt weiterhin sein Unwesen auf dem schönen Planeten Erde zu treiben, doch dieser macht es ihr ganz und gar nicht einfach. Die schöne Messalina, Tochter des Besitzers des Kolloseums und heimliche Geliebte des Gladiatoren, versucht ihr zu helfen und gibt ihr folgenden Rat: Wenn Du etwas erreichen willst, so musst Du Dich Deiner Umgebung anpassen. Gesagt - getan. Doch schon bald beginnt Riley ihre eigentliche Aufgabe zu vergessen und ganz in ihrer Rolle aufzugehen...


Zitate
"Manchmal muss man Vertrauen haben, alles beiseite schieben, was man vor sich sieht, nicht auf das achten, was andere Menschen einem sagen, und sich auf das konzentrieren, was man tief in seinem Inneren spürt. Und auf das hören, was einem das eigene Herz sagt."


"Mir wurde auf jeden Fall bewusst, dass jede Veränderung aus dem Verlust einer vorherigen Sache hervorging."


"Manchmal lassen wir uns so sehr von dem Lärm und dem Befürfnis, anderen gefallen zu wollen, ablenken, dass wir den Kern der Wahrheit vergessen, der in unserem Herzen ruht. Aber nur, weil wir vergessen haben, daran zu denken, heißt das nicht, dass diese Wahrheit nicht mehr da ist."


"Dein Herz weiß immer, was wichtig ist. Es weiß, wohin es Dich führen muss. Es ist rein und vertrauenswürdig, aber es wird nie laut schreien um gehört zu werden. Es wird immer nur flüstern. Und wenn Du lernst, darauf zu achten und es anzuhören, wirst Du Dich auf dieser Welt niemals verloren fühlen."


Fazit
"Der erste Kuss" ist der vierte und letzte Band der Reihe um Riley Bloom, geschrieben von der Autorin Alyson Noel. Wie vielleicht schon der ein oder andere in meinen vorangegangenen Rezensionen erkennen konnte, war ich von Band 1+3 weniger begeistert, Band 2 hingegen gefiel mir recht gut. Dementsprechend ging ich an diesen Roman eher mit gemischten Gefühlen heran, versuchte aber objektiv zu bleiben und siehe da: Ich wurde mehr als positiv überrascht!


Dieser vierte und abschließende Roman überzeugte auf ganzer Linie mit einer durchweg interessanten und spannenden Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Hätte ich nicht noch andere Verpflichtungen gehabt, hätte ich das Buch gestern in einem Rutsch durchgelesen, so musste ich zwischendurch eben ein paar Stunden pausieren. Die Story ist wesentlich interessanter und tiefgründiger als in den 3 vorherigen Romanen, die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut bzw. gehalten und durch andere Charaktere und das seltenere Auftreten bekannter Charaktere wie z.B. Riley's Führer Bodhi, bekam dieser Roman ein neuen Schwung. Ebenso überzeugend war das Eintauchen in's Italien zur Zeit der Gladiatorenkämpfe, auch wenn der Großteil der Geschichte immer in einem Festsaal, dem Kerker oder der Arena stattfand und man vom eigentlichen Italien eigentlich nicht viel mitbekam. 


Ebenso spannend war die Tatsache, dass sich Riley immer mehr in ihrer Rolle als "Aurelia" verlor, die Person die sie "spielen musste" um sich der Umgebung anzupassen um sich so eher einen Zugang zum Gladiator Theocoles zu verschaffen. Als Aurelia konnte Riley endlich all das sein, was sie immer sein wollte: Wunderschön, ein Teenager mit Rundungen und: endlich 13! Doch nicht nur durch ihr äußeres verliert sie letztendlich immer mehr die Kontrolle über sich selbst, auch durch die Tatsache, dass sie in Messaline endlich eine gleichaltrige Freunden gefunden hat, und der Tatsache dass sich mit dem schönen Dacian endlich ein Junge für sie interessiert, machen ihr das "Rückkehren" ins Leben der "alten Riley" fast unmöglich. Als Leser verliert man sich immer mehr in der Geschichte und ich persönlich fand Aurelia fast ein wenig sympathischer als Riley selbst - auch wenn diese nur eine Art "gespielter Charakter" darstellen sollte und auch so den ein oder anderen "groben Fehler" aufzuweisen hatte. Riley wirkt in diesem Roman wesentlich erwachsener und gereifter als in den vorangegangen, und damit meine ich seltsamerweise nichtmal ihre Rolle als Aurelia, sondern wirklich Riley selbst. Sie scheint durch ihre Erfahrungen, die sie in den vorherigen Geschichten schmerzlichst machen musste, endlich etwas gelernt zu haben und hat nun die Entwicklung durchgemacht, auf die man als Leser schon seit Band 1 sehnlichst gewartet hat. Zwar hat sie ihre alte Naivität noch nicht komplett verloren, allerdings kann man das von einer Zwölfjährigen auch eigentlich nicht erwarten - mir jedenfalls gefiel Riley wesentlich besser als bisher.

Die Nebencharaktere in Form von Theocoles, Messalina und Dacian sind tiefgreifend und interessant und wenn ich ehrlich bin, würde ich gerne noch viel mehr über ihre Geschichte erfahren, als im Buch preisgegeben wird. Die komplette Vorgeschichte zu diesem ganzen zu lesen wäre wirklich einer meiner Wünsche (- vielleicht wäre das ja mal eine Anregung für die gute Miss Noel!), allerdings kommt man in diesem Buch sehr gut mit der gestellten Information/Vorgeschichte der einzelnen Charaktere zurecht. Während man über Theocoles nur passiv etwas erfährt und er selbst nur bedingt auftritt, spielen Dacian und Messalina eine größere Rolle. Gerade bei Messalina war ich mir allerdings eine zeitlang nicht sicher, welche Rolle sie spielt und ihre Art erschien mir etwas seltsam, wenn auch nicht unbedingt unsympathisch. Ihre Rolle entwickelt sich den ganzen Roman über und am Ende kann man sich dann doch sein Urteil über sie bilden - mein's muss ich euch aus Spoilergründen jedoch leider vorenthalten. ;-) Dacian wirkt stellenweise etwas unecht, trotzdem gönnt man Riley/Aurelia ihre Schwärmerei und ihr "Glück" und sieht über so manche "Schwäche" des guten Dacian doch gerne hinweg.



Insgesamt konnte mich dieser Roman auf ganzer Linie überzeugen, "Der erste Kuss" sprüht vor guten Weisheiten (siehe Zitate), einer interessanten Geschichte und tollen Charakteren und entführt uns ins Italien zu Zeiten grausamer Gladiatorenkämpfe, wo wir uns nicht mehr so schnell herauswinden können, zumindest nicht, bis die letzte Seite gelesen und das Buch zugeklappt wurde. Die Geschichte wurde in der Vergangenheitsform und aus Riley/Aurelia's Sicht geschrieben, die Sprache ist einfach und gut verständlich geschrieben und die Kapitel ausreichend lang. 


Wertung: 5 von 5 Sternen!


Ein herzliches Dankeschön an den Page & Turner Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Sonntag, 17. Juni 2012

[Binzi's Lesemarathon] Ergebnis Tag 3 + Gesamtfazit

Soooo, nachdem ich bei Tag 1 + 2 ja nicht wirklich soviel Seiten zusammen bekommen habe, hab ich bei Tag 3 doch noch ordentlich punkten können (und das trotz lernen!):


Sonntag 17.06.2012 , von 10:45 Uhr bis 12:00 Uhr: 
Maggie Stiefvater - "Ballade": S. 280 bis S. 359 =  79 Seiten

ca. 15:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr:  

Alyson Noel - Riley - Der erste Kuss: S. 0 bis S. 92 = 92 Seiten

19:48 Uhr bis 21:31 Uhr:  
Alyson Noel - Riley - Der erste Kuss: S. 93 bis S. 219 = 126 Seiten


Tagesfazit:  297 Seiten in etwa 267 Minuten



Gesamtfazit: 
297 Seiten (heute) + 186 Seiten (Freitag+Samstag) = 483 Seiten in 3 Tagen.


Dafür, dass ich eigentlich keine Zeit zum lesen hatte, finde ich mein Fazit doch eigentlich recht zufriedenstellend! UND: Ich habe das erste Mal an einem Lesemarathon teilgenommen und ALLE meine Ziele erreicht: "Ballade" + "Riley" beendet! Die Rezi zu Ballade ist schon online, die von Riley folgt in den nächsten Tagen! Danke für den tollen Lesemarathon!

[Rezension] Maggie Stiefvater - Feen 02 - Ballade - Der Tanz der Feen

Inhalt
James, der eigentlich immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat, folgt seiner besten Freundin Deidre (in die er zufällig auch noch unglücklich verliebt ist) an die Musikschule "Thornking - Ash", denn zusätzlich ist er ein begnadeter Dudelsackspieler. Schon bald wird er von seinen Gefühlen für Deidre (oder "Dee") abgelenkt, denn die schöne Nuala, die leider so garnicht menschlich ist, macht ihm ein verlockendes Angebot und zieht ihn tief in die Welt der Feenwesen...


Zitate
"Ich hatte mal irgendwo von einer Studie gelesen, bei der Wissenschaftler einer Gruppe Ratten Rockmusik und einer anderen Gruppe Klassik vorgespielt hatten. An die Einzelheiten konnte ich mich nicht erinnern, aber nach ein paar Wochen stiegen die Klassikratten friedvoll die Karriereleiter empor oder trugen Birkenstocks, während die Rockratten zu Kannibalen geworden waren und sich gegenseitig in Stücke gerissen hatten. Ohne die Angabe, welche Band sich die Rockratten anhören mussten, weiß ich nicht, was das beweisen soll. Ich weiß nur: Wenn ich mir zwei Wochen lang ununterbrochen Pearl Jam anhören musste, würde ich auch meinen Zimmergenossen fressen."


"Unsterblichkeit wäre in unserer beschissenen Welt unerträglich, wenn man sie als Einziger besäße. Du müsstest Dich ständig an die vielen Jahre erinnern, in denen alle anderen nach und nach verschwunden sind. Zumindest musst Du nicht zuschauen, wie alle, die Du kennst, alt werden und sterben, während Du ewig weiterlebst."


">Der Erzengel Michael ist vom Himmel herabgekommen, und ich habe ihn gebeten: > Sage mir, wie ich meinen Freund Paul von dem Besenstil erlösen kann, welchen er verschluckt hat.< und er antwortete: > Das hier dürfte ganz nützlich sein.< Und er gab mir ein Sixpack Heineken. Frag mich nicht, warum ausgerechnet Heineken.<"

">Dein Hirn muss eine kulturelle Einöde sein. One Republic? Maroon 5? Sherryl Crow? Bist Du denn ein kleines Mädchen? Ich weiß garnicht, welche Deine Cd's ich auflegen könnte, ohne dass mir davon Brüste wachsen und ich eine Sucht nach Pralinen entwickele.<"



Fazit 
"Ballade" ist der zweite Roman rund um die Feenwelt von Maggie Stiefvater. Nachdem ich Band 1 mehr oder weniger schnell verschlungen hatte, war ich natürlich gespannt, was mich im zweiten Band erwarten sollte. Dieses Mal konnten wir James als Hauptfigur betrachten, der im ersten Roman nur eine Nebenrolle gespielt hatte und so alles einmal aus einer ganz neuen Sicht betrachten. 


Der Roman beginnt mit einer kurzen "Erzählung" einer Leanan Sidhe, einer besonderen Feenart. Diese ist nur sehr kurz, jedoch recht aussagekräftig, ihren Sinn findet man allerdings erst viel später in der Geschichte wieder. Das Kapitel endet mit einer SMS, die James beste Freundin Dee schreibt, jedoch niemals absendet - ein Art Kommunikation, die wir im Verlauf des Buches noch öfter antreffen werden. Stellenweise fand ich es sehr interessant, einen Einblick in das Gefühlsleben der ehemaligen Hauptperson (die dieses Mal nur noch sehr wenig auftritt) zu erhalten, andererseits konnte genau das zuweilen doch auch etwas nervig werden und als Leser dachte man irgendwann: Jetzt schick das Teil doch endlich auch mal ab!


Direkt danach beginnt James aus seiner Sicht zu erzählen und wir werden in die Geschichte hineingesaugt, die  meiner Ansicht nach jedoch nur schleppend vorwärts kommt. Recht schnell begegnen wir Nuala, die von nun an irgendwie an allen Ecken und Enden zu lauern scheint, wirklich in die Feenwelt involviert oder ausreichend darüber informiert werden wir jedoch nicht. Wo ich im ersten Band an jeder Ecke einen kleinen Spannungsbogen sah, so musste ich in diesem Roman eher danach suchen, auch wenn die Geschichte im wesentlich garnicht mal so uninteressant war, der "Fortschritt" beruhte bei diesem Roman aber eher auf der Gefühlsebene und bezog sich am ehesten auf den Konflikt, dem sich James mit seinen Gefühlen für Deidre und Nuala's Anziehungskraft gegenüber stellen muss. Die Musik rückt hier noch wesentlich mehr in den Vordergrund als im Vorgänger, trotzdem fügt sie sich nur mäßig ins Geschehen ein und alles wirkt manchmal etwas gezwungen und aufgesetzt. Als man dann die Gesänge des "Dornenkönig's" - dem König der Toten vernimmt, der dann auch noch eine zentrale Rolle in der Geschichte spielen soll, wird man eher etwas überfahren als positiv überrascht und fragt sich lange Zeit, wieso der König der Toten so wichtig für die Feenwelt zu sein scheint. Trotz meiner negativen Kritikpunkte bin ich jedoch nicht völlig enttäuscht von der Geschichte, so manche Erklärung und Erzählung fand ich durchaus interessant, annehmbar oder sogar richtig gut. Die humorvollen Aspekte, die man anhand der Zitate weiter oben, durchaus herauslesen kann, machten einiges wieder wett und so manches Mal musste ich doch mehr als nur ein bisschen schmunzeln - vorallem auch über die "Heineken" -  Geschichte, die in dem Zitaten erwähnt wird. Auch die einzelnen Beschreibungen der Umgebung/Figuren/Orte waren nicht zu verachten und für mich ergab sich eigentlich ein gut vorstellbares Gesamtbild, abgerundet durch das doch sehr überzeugende Finale.


Die Figur des James, die im ersten Band "Lamento", nur als Nebenrolle auftrat, wird hier näher beleuchtet. James ist, trotz seiner locker lässigen, spöttischen Art ein sensibler, etwas verrückter junger Mann, der dazu neigt,Worte, die er nicht vergessen will, auf seine Hände und Arme zu schreiben. Dies führt dazu, dass er die meiste Zeit völlig bekritzelt durch die Gegend läuft und dadurch wohl mehr Aufmerksamkeit erregt als ihm manchmal recht zu sein scheint. Als er Nuala trifft, die ihm anbietet einen Pakt zu schließen, bei dem seine musikalischen Fähigkeiten auf's äußerste verbessert werden, lehnt er erstmal eiskalt ab und erscheint so erstmal als charakterstarker, vernünftiger, junger Musiker. Diese Fassade beginnt jedoch im Laufe des Buches zu bröckeln und je größer die Anziehungskraft der schönen Fee auf ihn wirkt, umso mehr lockt ihn  der Ruhm als Musiker...


Hinter der Fassade der schönen Nuala, steckt wesentlich mehr, als man am Anfang glaubt. Sie hat jede Menge Gesichter: Hart, unbamherzig, kalt, gefühlvoll, liebend, sarkastisch. Man weiß nicht ob man ihr trauen kann oder nicht und sie wirft das Bild, das wir uns im ersten Roman von den Feen machen konnten gehörig durcheinander. Durch ihr ständiges auftauchen - mal unsichtbar, mal sichtbar, entwickelt sie sich aber doch recht schnell zur Nervensäge, die diesen Ruf nur mäßig schnell wieder los wird. 


Die Charaktere an sich, und seien es nur die unwichtigen Nebencharaktere, scheinen alle einen tiefern Sinn zu haben, einen Hintergrund, eine Geschichte, ein Gefühlsleben. Insgesamt konnten mich alle Charaktere irgendwie überzeugen, auch wenn mir nicht alle auf Anhieb so sympathisch waren. Der ein oder andere Bekannte aus Band 1 tritt aber auch noch auf, was bei manchen doch ein Anlass zur Freude war - zumindest für mich. 


Als Fazit kann ich nur sagen: Eigentlich lohnt es sich, trotz meiner vielen Kritikpunkte, durchaus, dieses Buch zu lesen. "Ballade" sprüht vor Humor, begeistert mit interessanten Charakteren, entführt uns durch wunderbare Beschreibungen in ein "fernes Land" und endet mit einem spannungsgeladenen Finale. Für diejenigen, die Band 1 "Lamento" (Rezi gibts hier) noch nicht gelesen haben: "Ballade" lässt sich auch unabhängig lesen, vermutlich ist es jedoch, gerade auf die Feenwelt bezogen, verständlicher, wenn man vorher den ersten Band gelesen hat.


Wertung: 4 von 5 Sternen


Ein herzliches "Dankeschön" an den Pan-Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


[Binzi's Lesemarathon] Ergebnisse Tag 1 + Tag 2

Eigentlich wollte ich euch ja gestern schon das Fazit des Freitag's posten, irgendwie bin ich aber nicht dazu gekommen. Hier also die Ergebnisse von Freitag und Samstag (Anmerkung: Habe nie genau auf die Uhr geschaut, daher weiß ich nur in etwa, welcher Zeitraum zutrifft):


Freitag 15.06.2012 , von ca. 19.00 Uhr bis etwa 22 Uhr: 
Maggie Stiefvater - "Ballade": S. 94 bis S. 150 = 56 Seiten


Samstag 16.06.2012, von 15:00 Uhr bis etwa 00:00 Uhr:
Maggie Stiefvater - "Ballade: S. 150 - S. 280 = 130 Seiten


Gesamt: 186 Seiten in 2 Tagen. Nicht besonders viel, aber immerhin bin ich trotz Prüfungsvorbereitungen überhaupt zum lesen gekommen ;) Hoffe doch sehr, dass es heute noch etwas mehr wird und ich zumindest "Ballade" beenden kann.

Freitag, 15. Juni 2012

[Binzi's Lesemarathon] Tag 1

Hallöchen ihr Lieben! Nach einer langen Woche möchte ich mich mal wieder zu Wort melden und gleich mal meine Teilnahme an Binzis Lesemarathon verkünden! 


Start: Heute ab 15 Uhr
Ende: Sonntag 22 Uhr!


Habe den Marathon eben erst entdeckt, werde mich aber gleich auch mal ans Lesen machen :) Ich hoffe ja, dass ich trotz Prüfungsvorbereitungen ein bisschen was schaffe... folgende Ziele habe ich mir gesetzt:


1. Maggie Stiefvater's - "Ballade" beenden.
2. Alyson Noel's - "Riley - Der erste Kuss" beginnen und eventuell sogar beenden. 


Ich hoffe doch sehr, dass ich zumindest einen Teil davon schaffe, denn wie gesagt - bald sind Prüfungen und ich muss mich darauf vorbereiten. Das erste Update werde ich euch dann morgen präsentieren. Nehmt doch auch Teil!

Mittwoch, 13. Juni 2012

[Rezension] Maggie Stiefvater - Feen 01 - Lamento - Im Bann der Feenkönigin

Inhalt 
Die 16 jährige Deidre spielt Harfe und findet ihr Leben, bis auf ihre musikalischen Auftritte, eigentlich recht normal und durchschnittlich. Als sie sich vor Aufregung vor einem Auftritt mal wieder Übergeben muss, steht plötzlich Luke hinter ihr, ein ihr völlig fremder Junge. Er streichelt ihr das Haar und versucht sie zu berühigen und schon bald kommen die beiden ins Gespräch. Luke spielt Flöte und die beiden beschließen ihre Auftritte zusammenzulegen und ein Duett zu spielen. Und so beginnt ihre Geschichte... 


Zitate
"Grinsend parkte Luke neben dem Haus, holte meine Harfe heraus, kam um den Wagen herum und nahm mich fest bei der Hand. Gemeinsam gingen wir um die große Villa nach hinten, vorbei an zu Skulpturen geschnittenen Büschen und einem Springbrunnen - ein kleiner Junge, der in ein Becken pinkelte. Sollte ich je reich und berühmt werden, würde mich das viele Geld hoffentlich nicht so verkorksen, dass ich pinkelnde kleine Jungen als hübsche Gartendeko betrachtete."


"Draußen empfind mich das satte Gold und tiefblau des Zwielichts. Lange Schatten in Form gespenstischer Bäume lagen über dem Garten. Glühwürmchen leuchteten im hohen Gras, und eine Trauertaube rief leise und traurig und schön. Ich setzte mich in die Mulde am Fuße eines Baumstamms und lehnte die Harfe an meine Schulter.  Ich wusste nicht, was ich spielen sollte, also entlockte ich den Saiten nur eine kleine, einsame Melodie."


"Recht lästig. Ich war gerade von einer Raubkatze halb zerfleischt worden, neben der sich der Weiße Hai wie ein übellauniger Goldfisch ausnahmt. Wenn das recht lästig war, wollte ich das ganze Ausmaß des Problems lieber nicht kennenlernen."


"War es ein Hinweis darauf, wie verschieden die Planeten waren, auf denen wir lebten, dass es Lichtjahre dauerte, bis wir die Witze der jeweils anderen kapierten?"


"Ich traf eine Entscheidug und rutschte neben ihn auf die Bank. Arm in Arm saßen wir da und starrten auf die schmierige Plastikspeisekarte, als wären wir ein ganz normales Pärchen und kein telekinetischer Freak in Begleitung ihres Feen-Meuchlers."


Fazit
"Lamento - Im Bann der Feenkönigin" ist der erste Band um die Feen von Maggie Stiefvater. Ich muss gestehen, dass ich nur durch Zufall und nur wegen des tollen Covers auf dieses Buch aufmerksam geworden bin - zusätzlich neugierig geworden bin ich jedoch durch die Tatsache, dass Maggie Stiefvater diese Romane geschrieben hat und ich von ihr bisher nur gutes gehört hatte. "Lamento" gibt es in diesem Fall jedoch schon ein bisschen länger, PAN hat diesen Roman nur nochmal neu aufgelegt und herausgebracht.


Vor einigen Tagen schlug ich also die erste Seite auf und lies mich in eine Welt voller Feen, Magie und Geheimnissen entführen. Der Prolog beginnt mit der Geschichte über einen Jungen, der sich verzweifelt  an der zerklüfteten Mauer eines Brunnens festklammert um nicht gesehen und gehört zu werden. Das erste Kapitel hingegen beginnt direkt damit, dass Deidre und ihre Mutter auf dem Weg zu einem Auftritt sind und Deidre, wie üblich, wieder furchtbar übel ist. Der Prolog und die nachfolgende Geschichte passen augenscheinlich erst einmal nicht zusammen, man braucht einige Zeit um zu verstehen, was diese beiden, scheinbar so unterschiedlichen Geschichten miteinander zu tun haben und wie sie sich verknüpfen lassen, doch bald ergibt auch das einen Sinn. 


Deidre ist ein gewöhnliches 16 jähriges Mädchen, in der Schule eher unscheinbar und mit wenig Freunden. Ihr bester Freund James ist der einzige der immer zu ihr hält und mit dem sie die ganze Geschichte über auch ihre Probleme und Sorgen teilt, immer darauf bedacht das beste für sie zu erreichen. James ist meiner Ansicht nach ein Bilderbuch-bester-Freund, doch auch hier ist es wie so oft: Gefühle sind mit im Spiel, doch Deidre verschließt die Augen und will garnicht wissen, dass ihr bester Freund in sie verliebt ist. Sie verliebt sich Hals über Kopf in Luke und hat nichts anderes mehr im Sinn - ein typischer Teenager also. Mit ihrer Mutter versteht sich Deidre eher weniger, sie versucht sie immer zu bevormunden und ist der Meinung immer zu wissen was am besten für die 16 jährige ist, während ihr Vater sich hier komplett heraushält. Deidres Tante Delia ist sogar noch etwas schlimmer, ein richtiges gemeines Biest. Ich als Leser fand die Mutter eher unsympathisch, der Vater tritt insgesamt viel zu selten auf um wirklich eine Meinung entwickeln zu können außer der, dass er seine Tochter eher im Stich lässt. Und wie so oft hat die biestige Tante einen ganz besonderen Hintergrund...


Deidre und Luke lernen sich auf einer Toilette kennen, während Deidre gerade dabei ist, ihren Mageninhalt geräuschvoll in eine Toilettenschüssel zu entleeren. Luke will ihr beistehen, streichelt ihr den Rücken und hält ihr das Haar aus dem Gesicht. Deidre ist diese Situation natürlich außerordentlich peinlich, doch schnell finden sie ein normales Gesprächsthema und freunden sich an. Der Leser wird schnell in den Bann dieser Geschichte gezogen, denn schnell wird klar, dass dies keine normale "Mädchen trifft Junge und sie verlieben sich" - Geschichte ist, hier ist Magie im Spiel. Immer seltsamere Dinge geschehen mit Deidre, plötzlich findet sie überall Kleeblätter, sieht Gestalten und nimmt Dinge wahr, die sonst kein anderer wahrzunehmen scheint. Luke, der immer wieder ihre Nähe sucht, bleibt ihr jedoch jegliche Erklärung schuldig und weicht immer wieder aus, während sie versucht herauszufinden was mit ihr los ist. Als Leser wissen wir auf Grund des Titels natürlich, dass das alles irgendetwas mit dem Feenreich zu tun hat, doch so richtig kommt man doch nicht hinter den Sinn des ganzen, bis sich plötzlich dann doch alles etwas aufklart. Es bleibt jedoch weiter spannend und man wird immer tiefer in die Geschichte hineingezogen, der Bann der Feenkönigin wirkt sich auch auf uns aus! Anders als in anderen Romanen sind die Feen hier keine kleinen, unscheinbaren und farbenfrohen Geschöpfe, dieses Mal sind die machtvoll, gefährlich, fordernd und hinterhältig. Ihnen gehört die Musik und jeder außergewöhnliche Musiker erregt ihre Aufmerksamkeit - denn niemand sollte so gut musizieren können wie die Feen selbst - und meistens ist die Aufmerksamkeit der Feen kein Geschenk. Ich persönlich finde diese Gestaltung und Darstellung dieser Fabelwesen definitiv besser als das ganze "Bling - bling - Super liebe, bunte, farbenfrohe Feen,  Glitzer, Glitzer, mit viel rosa, zarte Geschöpfe, unglaublich zerbrechlich" - Klischee und bin begeistert von der Kraft, Macht und Beschreibung der Feen in Stiefvater's Roman. Endlich mal jemand der erkannt hat, dass auch dieses Klischee nicht immer erfüllt werden muss, und damit sogar mir - als Verachter der kitschigen Feenbildchen und -geschichten eine Begeisterung für diese Art von Geschöpfen aufdrücken konnte. 


Luke fand ich sehr sehr sympathisch, außerordentlich anziehend und definitiv spannend. Sein Charakter ist vielschichtig und etwas geheimnisvoll und macht den Leser sehr neugierig auf die Hintergründe und darauf, wie es weitergeht. Was hat Luke mit dem Feenreich zu tun, wieso taucht er so plötzlich auf? Was bedeuten all die Seltsamkeiten, die Deidre zufällig mitbekommt? Ist er am Ende sogar gefährlich? Ihr dürft gespannt sein, denn all diese Antworten könnt ihr in dem Roman finden - und das gibt sogar einen weiteren Pluspunkt: Am Ende klärt sich alles auf und es bleiben, zumindest für mich, keine Fragen mehr offen.


Insgesamt konnten mich die Charaktere durchaus überzeugen, die Hauptprotagonisten Luke und Deidre, fand ich sehr gut dargestellt, mit viel Tiefgang, Romantik und guten Hintergrundgeschichten. Möglicherweise mag dem ein oder anderen die Liebesgeschichte der beiden zu schnell vorangeschritten sein, ich persönlich fand sie jedoch genau richtig und konnte mich damit auf jedenfall identifizieren. Die Nebencharaktere waren mal mehr oder weniger sympathisch, passten aber auf jedenfall in die Geschichte und niemand wirkte mehr oder weniger "unnötig", wie es bei manchen Romanen hin und wieder der Fall ist, jeder hatte seinen festen Platz in der Geschichte. Der Roman selbst war spannend, mitreißend, lustig, fesselnd und einfach nur wunderschön und ich bin sehr gespannt darauf, wie es im nächsten Band "Ballade" mit den Protagonisten weitergeht.


Die Geschichte wurde in der Vergangenheit geschrieben und von Deidre's Sicht aus erzählt, die Kapitel waren ausreichend lang (manchmal fast sogar etwas zu lang), waren aber an den richtigen Stellen gesetzt. Die Sprache war flüssig und gut verständlich und die Schrift weder zu groß noch zu klein. Das Cover gefiel mir besonders gut (ein echter Blickfang) und wird auf jedenfall einen guten Platz in meinem Regal bekommen - sodass ich immer mal wieder einen Blick darauf werfen kann.


Wertung: 5 von 5 Sternen!


Mein herzlicher Dank geht an den PAN - Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Dienstag, 12. Juni 2012

[6000 Besucher]!

Wow, gerade habe ich entdeckt, dass ich die 6000 Besucher - Marke schon geknackt habe! Ich bin wahnsinnig stolz und möchte mich hiermit ganz ganz herzlich bei meinen Lesern für ihre Treue bedanken, sowie bei allen zufällig vorbeischauenden Besuchern :) Es macht Spaß mit euch!


Sonntag, 10. Juni 2012

[Wichtelpaket!] Midsommer-Wichteln bei Lovelybooks!

Wie ich vielleicht schonmal erwähnt habe, hab ich wieder beim Lovelybooks-Wichteln mitgemacht und gestern kam dann auch mein Paket an! Ich hab mich total gefreut und es gleich in andere Hände gegeben, damit ich nicht ständig am hibbeln bin, weil ich es nicht öffnen darf ;) Aber es ist so toll verpackt, dass ich es euch unbedingt mal zeigen wollte :D


[SuB-Nachschub] Ole ole, der Stapel wird immer größer! :D

Soooo, eigentlich kamen schon am Freitag noch ein paar Neuzugänge bei mir an, leider kam ich aber vor lauter "auf einen Geburtstag gehen" und "Geburtstag planen" (für Mama), nicht mehr zum posten, deswegen hole ich das hiermit nach:


Als erstes ein Rezensionsexemplar vom Page-Turner Verlag! Bin richtig gespannt, ob mich dieser Roman nochmal vollends überzeugt, oder ob die Tetralogie hier ihren Tiefpunkt findet!


Alyson Noel - Riley 04 - Der erste Kuss
Riley steht vor ihrer bisher größten Herausforderung als Geisterjägerin, und daran ist sie selbst nicht ganz unschuldig. Schließlich wollte sie auf einen Geist angesetzt werden, der es ihr besonders schwer machen würde. Also wird die zierliche Zwölfjährige zu einem echten römischen Gladiator geschickt, der auf der Erde sein Unwesen treibt. Und plötzlich steckt Riley in den größten Schwierigkeiten. Doch dann trifft sie die schöne Messalina, die ihr einen Rat gibt: Nur wenn sie Teil seiner Welt wird, wird sie es schaffen können, seine Seele endlich ins Jenseits zu befördern. Mit ihrer Hilfe durchläuft sie also ein komplettes Umstyling und wird zum schönen Teenager. Und ist so nicht nur bestens für ihre Aufgabe gerüstet, sondern auch bereit für ihren ersten Kuss ... (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Diese beiden Bücher habe ich in einer Mini-Medimops-Bestellung bestellt, hatte noch einen Gutschein den ich einlösen wollte und für mehr hat's nicht gereicht ;)


Frauke Scheunemann - Herkules 01 - Dackelblick
Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin ist der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat, nein, sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser – könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines Zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will Herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen? (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Jodi Picoult - Die Wahrheit meines Vaters
Delia Hopkins verbrachte eine glückliche Kindheit, daran bestand bisher nie ein Zweifel. Doch als eines Tages die Polizei ein schreckliches Geheimnis über ihre Familie offenbart, holt eine Vergangenheit Delia ein, von der sie nicht einmal wußte, daß es sie gab … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Samstag, 9. Juni 2012

[Rezension] Rachel Hawkins - Hex Hall 02 - Dunkle Magie

Inhalt
Sophie Mercer weiß nun endlich etwas mehr über ihre Herkunft und wird prompt von ihrem Vater nach London verfrachtet. Sophie beschließt ihre beste Freundin und Vampirin Jenna mitzunehmen und schon bald reisen die 2 nach England, wo sie im Hauptsitz des Rates wohnen und Sophie einige unvorhergesehene Entdeckungen und Bekanntschaften macht. Immer mehr Zweifel machen sich in dem Dämonenmädchen breit und ihre Entscheidung sich der Entmächtigung zu unterziehen und so ihre gesamten magischen Kräfte abzugeben, gerät immer mehr ins Wanken - was nicht zuletzt damit zu tun hat, dass sie ihrem ehemaligen Schwarm (und Gegner) Archer Cross begegnet und sich alte Gefühle wieder regen... 


Zitate 
"Es ist doch einfach ätzend, dass wir manche Leute so schrecklich vermissen. Da glaubt man, endlich akzeptiert zu haben, dass jemand nicht mehr Teil seines Lebens ist, dass man getrauert hat und die Sache damit erledigt sei, und dann... Peng! Nur eine klitzekleine Kleinigkeit, und schon hat man das Gefühl, als verliere man diese Person noch einmal."


">Erstens, ich habe einen feierlichen Eid geschworenm meine Kräfte stets zur Unterstützung des Rates einzusetzen. Zweitens, die Zeiten sind zwar mometan sehr turbulent, aber das wird nicht bis in alle Ewigkeit so bleiben. Und außerdem vertraue ich darauf, dass Du eines Tages ein wunderbares Ratsoberhaupt sein wirst.<
Ja klar, abgesehen von dieser ganzen Sache á la "Der Feind in meinem Bett", dachte ich. Moment mal, nicht, dass ich tatsächlich schon mit ihm im Bett gewesen wäre... Das ist jetzt nur eine Metapher. Somit wäre es höchstens metaphorischer Sex."


"Mom pflegte immer zu sagen, dass wir die Entscheidungen, die unser Leben verändern, so gut wie nie bemerken, weil sie meistens nur ganz klein sind. Man wählte beispielsweise diesen Bus, statt des anderen und lernte auf diese Weise seinen Seelengefährten kennen, so was in der Art. Aber für mich bestand kein Zweifel darin, dass dieser Augenblick zu denen gehörte, die das Leben komplett verändern konnten."


Fazit
"Dunkle Magie" ist der zweite Teil der Hex Hall Reihe von Rachel Hawkins. Im Gegensatz zum ersten Band spielt dieser Roman nicht auf dem Schulgelände in Hecate "Hex Hall", sondern in "Thorne", dem Hauptsitz des Rates der Progidien, dessen Oberhaupt Sophies Vater darstellt. Da in diesem Band die ein oder andere Szene aus Band 1 aufgegriffen wird, sollte man diesen auf jedenfall gelesen haben, allein schon um die Protagonisten näher kennen zu lernen und die Beziehungen untereinander verstehen zu können. 


Die Hauptprotagonistin Sophia "Sophie" Mercer ist ein bissiges, sarkastisches und gehässiges Mädchen, auf ihre eigene, unglaubliche Art aber absolut liebenswürdig und sympathisch. Ihre besondere Art, die einen schon von Seite 1 an amüsiert, lässt einen im kompletten Verlauf des Buches immer wieder schmunzeln, vorallem weil sie in den unmöglichsten Situationen noch alle möglichen Sprüche bringt - dies wirkt jedoch sehr natürlich und nicht gezwugen. Sophie scheint einfach einer dieser Menschen zu sein, von denen man sagt, dass sie ihr Herz auf der Zunge tragen - was sie denken wandert meistens undurchdacht auch nach außen. Was ihre Gefühlswelt angeht, so versucht sie sich mit allen Mitteln den tollen Archer auszureden, denn wie wir alle schon Wissen, ist der ja auch nicht immer so das Gelbe vom Ei - immerhin ist er mehr oder weniger ihr Feind. Aber ist es nicht oft das unpassende, verbotene, was uns so anzieht? Ich als Leser bin zwar sehr angetan von Archer, trotzdem ist auch Sophie's "erzwungener" Verlobter Cal nicht von schlechten Eltern und so manches Mal tat er mir dann doch schon leid - vorallem weil Sophie garnicht wirklich zu bemerken scheint, dass er wirklich und tatsächlich Gefühle für sie hegt und die Verlobung nicht nur als "arrangiert" ansieht. 


Archer Cross, der unglaublich anziehende "Feind, ist trotz seines Feindesstatus einfach nicht hassenswert, vorallem weil er immer und immer wieder Sophies Nähe sucht und ihr versucht zu helfen bzw. sie vor Gefahren zu warnen. Man kann ihm nichts böse nehmen und wünscht sich einfach nur ein Happy End für die beiden.


Was das angeht macht jedoch der Heiler der Schule, Cal, der auch gleichzeitig Sophie`s "Verlobter" ist einen kleinen Strich durch die Rechnung: Zwar ist seine Verlobung mit Sophie schon von klein auf geplant und arrangiert und hat somit wohl "keine" oder "nur wenig" Bedeutung, trotzdem spürt man immer wieder seine Verbundenheit und Gefühle für Sophie - und das macht die Wahl zwischen Archer und Cal definitiv zu einer verdammt harten Aufgabe. Trotzdem scheint es für Sophie niemals eine wirkliche Wahl zu geben, im Grunde will sie wohl nur Archer - aber ist das nicht öfter so, dass man sich als Leser vielleicht anders entscheiden würde, als die Protagonisten?


Sophies beste Freundin, und Vampirin Jenna, spielt in diesem Teil des Buches nurnoch eine untergeordnete Rolle, ist aber trotzdem immernoch eine der wichtigsten Personen in Sophies Leben. Sie versucht trotz verschiedener Differenzen immer für Sophie da zu sein und sorgt sich ständig um sie, was sie aber keineswegs zu einer "Übermutter" werden lässt. Ein paar schöne Momente bleiben den beiden hin und wieder zusammen und als Leser freut man sich einfach über diese tolle Freundschaft. 


Die Story, die sich dieses Mal in London abspielt, konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen, die Spannung war fast durchgehend greifbar und auch der "Feind" saß einem als Leser irgendwie immer etwas im Nacken. Die Beziehungen innerhalb des Rates und die Ratsmitglieder werden etwas näher vorgestellt und auch Sophies Vater spielt eine größere Rolle als im ersten Band, wo er quasi nie selbst anwesend war. Die Beziehungen der einzelnen Protagonisten entwickeln sich weiter und auch die Protagonisten selbst machen eine Entwicklung durch, besonders Sophie. Sie differenziert mehr was wichtig für sie selbst ist, steht aber gleichzeitig auch vor der Entscheidung, ob diese Dinge die sie will auch gut für sie sind - im Grunde eine Problematik, vor der wir selbst auch oft genug stehen. Die Ideen, die die Autorin in diese Geschichte packt, insbesondere die Reisemöglichkeit (die mich doch sehr an die Kaminreisen mit Flohpulver aus Harry Potter erinnern!), gefielen mir sehr gut und meiner Ansicht nach wurde das Potenzial voll ausgenutzt. Der Cliffhanger am Ende des Buches lies mich geradezu aufstöhnen und hoffen, dass ich bald, ganz ganz bald, mal wieder in die Buchhandlung komme um mir den dritten Band zuzulegen - ich kann es kaum erwarten!


Insgesamt konnte mich dieser zweite Band auf voller Linie überzeugen, die Seiten flogen von selbst dahin und die Welt um mich verschwamm regelrecht. Der Roman wurde in Ich-Form aus Sophie Mercers Sicht erzählt, die Kapitel waren ausreichend lang und genau an den richtigen Stellen gesetzt. Der (teilweise schwarze) Humor macht diesen Roman zu einem Genuss, die Spannung lässt einen nicht mehr los und auch die Romantik/die Gefühle kommt/kommen definitiv nicht zu kurz. 


Wertung: 5 von 5 Sternen!

[Gewinnspiel] von Jennifer Benkau

Habe gerade von einem ganz tollen Gewinnspiel erfahren, bei dem Jennifer Benkau persönlich ihre Nybbas Trilogie verlost - das wollen wir uns doch nicht entgehen lassen, oder? :)


Hier stelle ich euch die Bücher nochmal gesondert vor:


Jennifer Benkau - Nybbas 01 - Nybbas Träume
Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Jennifer Benkau - Nybbas 02 - Nybbas Nächte
Die Liebe verleiht Flügel, so sagt man. Doch manchmal sind Flügel nicht genug, um zwei Welten zu überspannen ... Einen Dämon zu lieben, stellt eine ganz besondere Herausforderung dar. Dies war Joana klar, als sie sich mit Nicholas in einen Kokon geliehener Zeit eingesponnen hatte. Als wie aus dem Nichts ihre Feinde zuschlagen, gerät alles ins Wanken, woran Joana glaubt und lässt die Seifenblase der Illusion eines normalen Lebens platzen. Zur Verteidigung bleibt Joana nur eine Möglichkeit: Sie muss endlich lernen, ihre Clerica-Kräfte zu beherrschen und sucht auf Island eine abtrünnige Dämonenjägerin auf, um sich von ihr trainieren zu lassen. Doch muss sie schnell feststellen, dass unter dem grünlichen Schein der Aurora Borealis über dieser geheimnisvollen Insel nichts ist, wie es scheint. Nicholas indes steht eine harte Prüfung bevor, denn sein Vertrauen zu Joana wird tief erschüttert. Seiner großen Liebe Glauben zu schenken, kostet den Nybbas einen schier unbezahlbaren Preis … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)




Jennifer Benkau - Nybbas 03 - Nybbas Blut
Lieben werde ich dich immer. Aber kann ich dir das Leben lassen? Dass der rachsüchtige Luzifer ihre Spur aufnehmen und sie finden würde, hatten Joana und Nicholas nie bezweifelt. Als es soweit ist, tritt Nicholas minutiös durchdachter Plan in Kraft. Ein Plan, der Joanas Leben retten soll und den Nybbas auf direktem Weg in die dunkelste Hölle führt. Der Luzifer ist gerissen und dem Nybbas droht, sich in dessen Fängen zu verlieren. Joana ist nicht bereit, Nicholas aufzugeben. Doch Hilfe zu holen, würde bedeuten, einen Krieg zwischen den Dämonenfürsten heraufzubeschwören, die ihre Kämpfe mit Waffen wie Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen austragen. 2012 muss sich Joana entscheiden, ob die Rettung eines Dämons das mögliche Ende der Welt wert ist. Ohne zu wissen, ob ihr Dämon überhaupt noch gerettet werden will. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Auf Jennifer Benkaus Facebookseite könnt ihr noch ein paar Stunden lang mitmachen, versucht euer Glück :)