Donnerstag, 28. Februar 2013

[Rezension] Carina Bartsch - Emely & Elyas 02 - Türkisgrüner Winter

[Achtung: Enthält möglicherweise Spoiler zu Band 1!]

Inhalt
Endlich sind Emely und Elyas zurück! 
Nachdem Emely und Elyas mit ihren gemeinsamen Freunden Zelten waren und sich alles zwischen den beiden geändert zu haben scheint, da verstummt der Kontakt plötzlich, denn Elyas meldet sich einfach nicht mehr. Verwirrt widmet sich Emely ihrem "noch-Email-Kontakt" Luca, doch auch dieser verstummt plötzlich. Als Emely dann kurzerhand zu einer Halloween - Feier geht, zu der sie von einer Freundin Elyas' eingeladen wurde, begegnet sie ihm dort wieder und alles scheint normal. Doch schon bald platzt die ganz große Bombe... 

Zitate 
“Leben kann sehr kurz sein. Die einzige Hoffnung, die uns bleibt, ist, dass wir irgendwann darauf zurücksehen und finden, dass wir die Zeit für uns selbst und für andere sinnvoll genutzt haben.”

“Wenn Liebe oder Glück aus den Fingern glitt, konnte es einem nie wieder zurückgegeben werden. Es war für alle Zeit verloren. Man konnte neue Liebe und neues Glück finden, aber nie wieder das Gleiche.”

"Erst wenn man die Hölle durchlebte, konnte man die Schönheit des Himmels zu schätzen wissen.”

Erster Satz des Buches
"Seit einer Woche nichts."

Fazit
"Türkisgrüner Winter" ist die langersehnte Fortsetzung des Romanes "Kirschroter Sommer" der Autorin Carina Bartsch. Nachdem ich Band 1 regelrecht verschlungen hatte und Band 2 schon griffbereit in meinem Schrank lag, kam ich natürlich nicht umhin, diesen Roman direkt im Anschluss zu lesen - gesagt, getan. 

Band 2 schließt direkt an das Ende des ersten Romanes an, weswegen es natürlich von Vorteil ist, den ersten Band gelesen zu haben - andererseits versteht man viele Dinge nicht so genau und tappt insgesamt ziemlich im dunkeln. Da ich leider schon mehr als einmal die Erfahrung gemacht habe, dass Folgebände meist nicht so toll sind wie die Anfangsbände, ging ich etwas mit zwiespältigen Gefühlen an diese Fortsetzung und ich kann euch definitiv beruhigen: Diese Sorge ist bei "Türkisgrüner Winter" absolut ungerechtfertigt. Wir tauchen wieder ein in eine wundervolle aber reale Welt, zwischen kleinen und großen Dramen, Gefühlen, einer Menge Humor und vielen zwischenmenschlichen Geschichten (und Missverständnisse),die so natürlich und realistisch dargestellt sind, dass sie genauso passieren könnten.

Die ersten 100 Seiten habe ich so unglaublich oft schallend gelacht (z.B. "Mr. Bush", diejenigen die den Roman kennen wissen wovon ich rede! :D ) und war einfach nur begeistert. Nachdem der erste Teil also sehr spaßig verläuft, versinken wir danach in eine Mischung aus Unsicherheit, tiefster Verletzlichkeit, großen Gefühlen, Misstrauen und Enttäuschung, die jedoch keineswegs depressiv oder nervig werden, da sie sich trotz des "Umfangs" an Gefühlen doch noch in Grenzen halten und die beteiligsten Protagonisten einfach versuchen "ihr Leben zu leben". 

Besonders gut fand ich es, dass man viele Aspekte der Geschichte zwischen Emely und Elyas später auch aus Elyas Sicht erzählt bekommt, was das ganze natürlich wahnsinnig interessant bleiben lässt - man konnte ja immer wieder nur vermuten, was in Elyas vorging, wusste es jedoch nie! 

Ich könnte euch jetzt noch in einer Menge Worte mehr sagen, wie toll ich dieses Buch fand - möchte an dieser Stelle jedoch damit aufhören und einfach sagen: LEST SELBST! LOS! ;-)

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Ach ja Mr. Busch, der war wirklich gut! *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    hach ja, ich liebe die beiden Bücher ja auch total!
    Du hast wirklich recht, es bedarf keiner großen Worte, man muss es wirklich selber lesen um es zu verstehen *Daumen hoch*!

    Und "Mr. Busch" bzw. dann kurz darauf "Mr. Dornenbusch" war echt genial!

    LG
    Manja

    AntwortenLöschen