Sonntag, 26. Mai 2013

[Rezension] Mary Burton - Das Flüstern der Alpträume

Inhalt
Die 27 -jährige Eva Rayburn saß 10 Jahre lang im Gefängnis - für ein Verbrechen, das sie unter Umständen gar nicht begangen hat! Eva kann sich an die Tat nämlich nicht erinnern. Von den Erinnerungen geplagt, treibt sie ein Aushilfsjob zurück in ihre Heimatstadt. Schon bald beginnt jedoch ein Serienmörder sein Unwesen zu treiben.. und seine Morde weisen verdächtige Verbindungen zu Evas Vergangenheit auf! Detective Deacon Garisson beginnt zu ermitteln und schon bald wird der Fall immer verzwickter...

Erster Satz des Buches
"Klebeband dämpfte das heisere Stöhnen der Frau, während eine vermumte Gestalt die Glut im Ofen schürte."

Fazit
"Das Flüstern der Alpträume" ist ein Roman der Autorin Mary Burton, von der ich vor einiger Zeit schon einmal ein Buch las und rezensierte ("Mein Wille sei Dein Wille"). Im Rahmen der Lyx - Thriller Tour bei Blogg Dein Buch wurde ich auf diesen Roman aufmerksam, bewarb mich und bekam recht flott ein Rezensionsexemplar zugesandt.

Die 27 -jährige Eva hat es nicht leicht. Nachdem sie 10 Jahre lang im Gefängnis verbringen musste, verurteilt für den Mord an ihren angeblichen Liebhaber, fällt es Eva außerordentlich schwer, wieder in ihre Heimatstadt zurückzugehen. An den Mord, den sie begangen haben soll, kann sie sich nicht erinnern, denn zuvor vergewaltigte sie ihr angeblicher Liebhaber und brannte ihr mit einem Sternförmigen Anhänger ein Mal auf die Schulter, wodurch sie das Bewusstsein verlor. Als sie wieder zu sich kam, stand das Haus in Flammen und ihr Peiniger war tot. Ihre damaligen "Freundinnen" aus der Studentenverbindungen sagten aus, sie habe eine Liebesbeziehung zu diesem Mann unterhalten und hätte ihn aus Eifersucht ermordet. Eva leidet auch lange Zeit nach dieser "Tat" erheblich unter den Folgen ihrer Verurteilung: Überall wird sie gemieden, verurteilt und schief angeschaut. Aus diesem Grund entscheidet sich Eva dafür, ihre Vergangenheit nicht mehr zu erwähnen und von da an unerkannt unter den Menschen zu weilen. Auch wenn es ihr schwer fällt, in ihre Heimatstadt zurückzukehren, tut sie es dennoch - denn von einem Fremden bekommt sie durch Zufall ein gutes Jobangebot. Toby King nimmt sie bei sich auf und bietet ihr eine Unterkunft und Arbeit. Ich persönlich hatte sofort vollstes Mitgefühl mit Eva, denn irgendwie erschien sie mir vertrauenswürdig. Ihre Scham und ihre Schmach konnte ich so wahnsinnig gut verstehen und ebenfalls ihr Lebenswille und das Hoffen auf eine bessere Zukunft! Eva ist eine starke Frau, die versucht die Vergangenheit hinter sich zu lassen und neu anzufangen - was ihr jedoch auf Grund der Umstände nicht besonders leicht gemacht wird. 6 Monate lang führt Eva ein relativ ruhiges Leben - doch dann geschehen immer mehr Morde, die nach und nach immer mehr Verbindungen zu Evas Vergangenheit aufweisen.

Detective Deacon Garrison beginnt in den Mordfällen zu ermitteln und stößt auf immer mehr brisante Details. Der Detective war mir direkt sehr sympathisch, endlich mal kei Cop, der nur als knallhart und unnahbar hingestellt wird, er zeigt auch Gefühl und je mehr man ihn kennenlernt, umso interessanter wird seine Persönlichkeit.

Generell muss ich sagen, dass mir die Personen in diesem Roman ausnehmend gut gefielen! Sie hatten durch die Bank weg Tiefgang, keine wirkte besonders oberflächlich und jeder trug seinen Teil dazu bei, eine Runde und schlüssige Story zu schaffen. Hier gab es keine "sinnlosen" Füllfiguren, jedem konnte am Ende sein Platz zugewiesen werden - stellenweise mit einer Genialität, die mich restlos von diesem Roman überzeugen konnte. Insgesamt kann ich diesen Roman absolut weiterempfehlen: Die Story ist spannend und (zumindest für mich) absolut nicht vorherhsehbar! So oft dachte ich, dass ich wüsste was hinter diesem komplexen Konstrukt steckt und am Ende musste ich entdecken, dass ich mit jeder einzelnen Theorie falsch lag - und genau das ist es, was einen spannenden Thriller (mitunter) ausmacht! Am Ende bietet sich uns ein spannendes Finale, welches einen dann auch noch ein bisschen ins Schwitzen bringt - zumindest, wenn man über eine ausgeprägte Vorstellungskraft verfügt! Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm, die Kapitel waren ausreichend lang und an den richtigen Stellen gesetzt. Eine letzte Frage bleibt dann aber doch noch offen: Was hat eigentlich der Titel mit dem Buch zu tun?
 
Wertung: 5 von 5 Sternen!

Ein herzliches Dankeschön an: 
Den Egmont-Lyx Verlag, sowie an Blogg Dein Buch, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! 

http://content-media.static.epidu.net/bdb/de-site/company_media/images/logos/BdB-logo-small2.jpg

Hier könnt ihr das Buch bestellen!

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezi, hast einen neuen Leser :D

    Jessi und René
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen