Donnerstag, 31. Januar 2013

[Statistik] Für den Januar 2013!

Guten Abend meine Lieben! Trotz, oder gerade wegen dem Prüfungsstress muss ich jetzt mal eine Pause einlegen und euch meine Statistik für de n ersten Monat des Jahres präsentieren.. tatatatadaaaa:

Gelesene Bücher: 5

Geschriebene Rezensionen: 6 (Die Rezension zu "Asche und Phönix von Dezember!)



Gelesene Seiten: 1330

Gekaufte Bücher:  1

Geschenkt bekommen: 1

Gewonnen: 1

Rezensionsexemplare: 5

Bücher auf dem SUB (am Ende des Monats): 85

E-Book SuB: 9 (? ohne Gewähr!)



Fazit: Sooo, mein Ziel des Monats Januar - nämlich überhaupt lesen - hab ich doch ganz gut geschafft oder nicht? ;) Nächstes Ziel für den Februar: Den SuB ein bissl abbauen! Egal wie aber wenigstens ein bisschen! :)

[Rezension] Ally Condy - Cassi & Ky 03 - Die Ankunft

ACHTUNG SPOILER aus Band 1 und 2!!

Inhalt
In den Canyons haben sich nicht nur Cassia und Ky wiedergefunden, sondern auch die Erhebung, deren Ziel es nach wie vor ist, das System zu stürzen. Da sich Cassia und Ky beide der Erhebung anschließen wollen, müssen sie sich trennen um effektiver helfen zu können und so kommt es, dass Ky auf einem Stützpunkt in den Provinzen zum Piloten ausgebildet wird und Cassia in die Hauptstadt beordert wird, wo sie weiter ihrer Sortiertätigkeit nachgehen soll. Als dann eine gefährliche Seuche ausbricht sind alle in Gefahr und es müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden, die über Leben und Tod bestimmen könnten...

Zitate
"Wenn man einmal der Hoffnung Raum gibt, überwältigt sie einen. Sie füllt die innere Leere und steigt an den Knochen empor. Sie wächst, bis sie die Knochen ersetzt und zu dem wird, was einen zusammenhält. Einen aufrecht hält. Bis man nicht mehr ohne sie leben kann. Sie mit Stumpf und Stil auszureißen, würde einen töten."

"Wenn so etwas geschieht - wenn eine Art zu helfen nur Schaden zufügt, wenn eine Salbe Schmerzen statt Heilung verursacht-, wird deutlich, wie selbst gutgemeinte Entscheitungen Schlimmes anrichten können."

"Ich atme tief und heiser ein wie man es nur tut, wenn man keine Tränen vergießt, weil man nur aus Schmerz besteht, und, wenn man ihn herausließe, aufhören würde zu existieren.

Erster Satz des Buches

"Ein Mann wälzte einen Felsen den Berg hinauf."

Fazit
"Die Ankunft" ist der dritte und letzte Roman der Trilogie um Cassia & Ky. Nachdem ich Band 1 in kürzester Zeit verschlungen hatte und auch Band 2 sehr gut fand, musste ich den letzten Band natürlich unbedingt lesen - ich konnte es kaum erwarten, bis er endlich erschien! Gelesen war er nun doch recht fix, mit der Rezi hat's jedoch etwas gedauert - diejenigen, die meinen Blog regelmäßig verfolgen, wissen das ich mitten in der Prüfungsphase stecke und deswegen nicht regelmäßig zum bloggen komme..

In diesem Buch ist es so, dass die Charaktere Xander, Ky und Cassia aus ihrer Sicht der Dinge erzählen, was vorallem daran liegt, dass sich die 3 an unterschiedlichen Orten befinden. Ich persönlich fand dies sehr gut, da wir so einen besseren Einblick in die einzelnen Gefühlswelten unserer 3 Hauptprotagonisten erhalten konnten. 

Die Seuche, die sich immer weiter und unaufhaltsamer entwickelt, wird bald zum Hauptthema der Geschichte und reißt uns als Leser total in den Bann - natürlich fragen wir uns wie es weitergehen wird, ob unsere Lieblinge überleben und auch welche Intriegen und Gemeinheiten in dieser Gesellschaft gesponnen werden. Der Kampf gegen das System ist in diesem Band so präsent wie in keinem der vorherigen Romane - klar, dass da für großartige Gefühlsduseleien zwischen Cassia und Ky kaum Raum bleibt - ich persönlich empfand es jedoch als ganz angenehm, mal keine typische Lovestory zwischen zwei Teenagern als Nebenstory zu erleben!

In diesem abschließenden Band der Reihe merkt man sehr deutlich, wie sich die einzelnen Charaktere verändert haben, am meisten fällt es mir jedoch bei Xander auf. Er hat seinen Lebensmut und seinen unzerstörbar geglaubten Optimimus irgendwo verloren und hat sich zu einem ganz anderen Menschen entwickelt - irgendwie fand ich das zwar schade, die Entwicklung war jedoch vorherzusehen und überraschte daher nur wenig. Seinen Part fand ich in diesem Roman aber oftmals am interessantesten, vorallem da er als Arzt viel mit den von der Seuche befallenen Patienten zu tun hatte, was mich - rein auf beruflicher Ebene- schon sehr interessierte! Trotzdem ist mir Xander über die Bücher hinweg irgendwie unsympathisch geworden, auch der tiefe Einblick den wir durch seine Erzählungen und Gedanken erhielten führte irgendwie nicht mehr dazu, dass ich ihn wieder in mein Herz schließen konnte. Genauso erging es mir auch bei Indie, einem Mädchen das Cassia bereits seit längerem kennt und mit der Ky während seiner Ausbildung zum Pilot immer wieder zusammentrifft. 

Cassia, Ky und Xander erleben in diesem Roman Dinge und vollbringen Wunder, die man sich nicht zu träumen gewagt hätte und genau das macht dieses Buch zu einem Schatz. Zwar passierten keine wirklich unvorhersehbaren Dinge, jedoch bangte, hoffte, litt und freute man sich mit den Charakteren und drückte jedes Mal die Daumen, wenn sich einer der drei in einer kniffligen Situation befand.

Alles in allem würde ich sagen, dass hier eine wunderschöne Trilogie ihren grandiosen Abschluss gefunden hat, wenn auch das Ende eher etwas offener bleibt, als ich es mir gewünscht hätte. Im Grunde war ich immer gerne in der "Welt" von Cassia und Ky zuhause, trotzdem wünsche ich mir sehnlichst, dass die Autorin keinen 4ten Band mehr schreibt - wie es ja leider oftmals noch der Fall ist, wenn eigentliche Trilogien sehr erfolgreich waren. Ich persölich finde die Geschichte der beiden nach 3 Bänden abgeschlossen und hoffe, dass das die Autorin genauso sieht. Auch wenn ich den ersten Band immernoch am besten fand, so kann ich die Trilogie uneingeschränkt empfehlen - der die ersten beiden Bände gelesen und gefallen daran gefunden hat, ist mit Band 3 auf jedenfall gut bedient - denn ich sage mir immer: eine Geschichte muss auch mal ein Ende haben und auch wenn die vorherigen Bände vielleicht nicht jedermann's Geschmack trafen: Jedes Buch hat es verdient, dass man ihm eine Chance gibt ;-)

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Dienstag, 29. Januar 2013

[SuB-Nachschub] Ein Gewinn, ein Rezi-Ex und was gekauftes!

Soo ihr lieben, bevor ich mich wieder ans Lernen schwinge, möchte ich euch noch meine Neuzugänge präsentieren. Wenn ich Zeit habe, dann folgt heute oder Morgen dann auch noch die Rezi zu Cassia & Ky 3: Ich hoffe ja, dass ich noch alles so zusammenkriege, habs aber einfach nicht geschafft sie früher zu schreiben :(

Gewonnen: Mit dem Ende des letzten Jahres endete auch die Seitenzählchallenge bei Bella's Wonderworld, bei dem ich das ganze letzte Jahr natürlich fleißig teilnahm. Als besonderes Schmankerl bot die Autorin Ivy Paul als Gewinn einen ihrer Romane an! Ich freute mich wahnsinnig als ich eine Gewinnbenachrichtigung bekam und wünschte mir das folgende Buch, das ich vor einigen Tagen dann mit einer wundervollen Widmung in meinem Briefkasten finden durfte (Vielen Dank an Ivy Paul und Steffi von Bella's Wonderworld!):

Ivy Paul - Die Geisel des Chinesen
http://www.plaisirdamourbooks.de/img/buchcover/GeiseldesChinesen_Front_low.jpgAls Mann verkleidet ergaunert sich die adlige Lizzie Reardon eine Überfahrt nach Shanghai zu ihrem Zwillingsbruder. Mit dem selben Schiff reist auch der chinesische Mandarin Chiao-Ho Cai nach China. Cai gelingt es, die unbedarfte Lizzie zu verführen. Doch anstatt Lizzie nach der Ankunft in Shanghai bei ihrem Bruder abzuliefern, hält Cai sie im Haus seiner Konkubine als Geisel. Obwohl Lizzie die wilde Lust, die Cai in ihr weckt, genießt, flieht sie – und wieder ist es Cai, der sie daraufhin aus einer misslichen Lage befreit. Beeindruckt von ihrem Mut, bringt Cai sie persönlich zu Lizzies Bruder Jake. Doch dieser wurde entführt und Cai und Lizzie verfolgen die Entführer nach Hongkong. Dort geraten die beiden in eine Verschwörung rund um Triaden, Opiumschmuggel und Menschenhandel …(Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Außerdem erreichte mich vor einigen Tagen ein Rezensionsexemplar der wunderbaren Kerstin Michelsen! Vielen Dank liebe Kerstin, ich freu mich schon auf's Lesen! :)

Kerstin Michelsen - Sushi oder Labskaus
Für Florence, genannt Flo, geht ein Traum in Erfüllung.

Sie reißt sich einen tollen Job unter den Nagel und kann endlich aus der Provinz in die Großstadt ziehen.
Doch in der neuen Firma warten nicht nur berufliche Herausforderungen. Flos Standhaftigkeit wird durch die Avancen des gut aussehenden Juniorchefs auf eine harte Probe gestellt. Wenn dieser verflixt charmante Kerl nur nicht an jedem Finger noch drei andere Frauen hätte!
Und dann ist da auch noch Jan, der Flo ebenfalls nicht mehr aus dem Kopf gehen will ... (Kurzbeschreibung: www.amazon.de)





Als ich mit meiner Mama neulich unterwegs war (manchmal muss man sich ja auch vom Lernen ablenken), gab's Preisreduzierte Mägelexemplare und da unser Exemplar des Romanes "Der Medicus" irgendwie verschollen war (und ich leider komplett pleite), schenkte mir meine Mama dieses tolle Buch (das ich aber vor Jahren das letzte Mal gelesen habe):

http://journalismus.h-da.de/archiv/campusmagazin/SS2008/wp-content/uploads/cover-medicus.jpgNoah Gordon - Der Medicus
Rob Jeremy Cole ist gerade neun Jahre alt als er im Jahre 1021 von einem fahrenden Bader als Gehilfe angenommen wird. Dieser Croft ist nicht nur ein Genie, was den Verkauf seiner Elixiere und das Behandeln verschiedenster Leiden anbetrifft, sondern auch ein grosser Lebenskünstler. Der Bader lehrt Rob jedoch nicht nur die Grundlagen der Heilkunst sondern auch die Furcht vor der katholischen Kirche, da Bader in jenen Tagen häufig als Hexer auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Eines Tages hörte Rob von der berühmten medizinischen Akademie in Isfahan und beschliesst nach Persien zu pilgern und Arzt zu werden Doch sine Reise dorthin dauert Jahre und schliesslich verbringt er lange Zeit als "jude" unter den islamischen Einwohnern Isfahans, bevor er als ausgebildeter Medicus wieder nach England zurückkehrt. (Kurzbeschreibung: www.amazon.de)
 

[Bloggeburtstag] Mein Blog wird 1 Jahr alt!

Hallo ihr Lieben,

zwar stecke ich Mitten im Prüfungsstress, trotzdem habe ich nicht vergessen, dass ich heute vor einem Jahr meinen Blog erstellt habe und der erste Post veröffentlicht wurde! Mein Blog wird heute also ein zartes Jahr alt :) :) :) <3

Wenn ich weniger Stress habe, dann werde ich mir auch noch eine Aktion für euch einfallen lassen - versprochen! Bis dahin wünsche euch noch wunderbare Lesestunden und danke euch herzlich, dass ihr mir immer treu geblieben seid <3 :)


Viele liebe Grüße,
eure Nina


Montag, 21. Januar 2013

[Lebenszeichen] Prüfungsstress...

Hallöchen ihr lieben, mal ein Lebenszeichen von mir!
Zur Zeit plage ich mich wieder mit Prüfungsvorbereitungen, heute hatte ich die erste Prüfung. Jetzt hab ich erstmal 2 Wochen Ruhe, allerdings muss ich in der Zeit viel lernen und vorbereiten, weswegen ich wohl auch nicht immer zum Lesen / posten kommen werde. In den letzten Tagen kamen noch ein paar Neuzugänge dazu, die werde ich euch in den kommenden Tagen auf jedenfall noch vorstellen! Ich hoffe es geht euch soweit gut und ihr bleibt mir trotzdem noch etwas treu :)

Bis bald, 
Nina

Sonntag, 13. Januar 2013

[Rezension] Elke Becker - Ticket ins Glück

Inhalt
Während Alexandra "Alex" ihren Job verloren hat und am Boden zerstört ist, sieht ihr Freund Tom das als Wink des Schicksals an: Endlich heiraten und Kinder kriegen! Alex jedoch hat das als allerletztes im Sinn und plötzlich wird ihr klar: eigentlich weiß sie gar nicht so genau, was sie sich vom Leben erwartet! Nach einem heftigen Streit kommt sie auf die Idee in die Dominikanische Republik auszuwandern und dort herauszufinden was sie will. Als überraschenderweise ihre Schwester Sabina mitkommt ist die Freude groß und die beiden fliegen voller Tatendrang ins Ungewisse. Doch kaum angekommen zeigt sich, dass auch an einem der schönsten Fleckchen der Erde nicht alles so rosig ist wie es scheint und dann stellt Alex fest, dass sie schwanger ist...

Zitate
"Wenn doch nur ihre Oma noch leben würde! Die sagte immer: Kind, Du musst das machen, was Dich glücklich macht. Egal., was die anderen dazu sagen. Folge Deinem Herzen und Du wirst ein zufriedener Mensch sein."

"Großmutters Worte fielen ihr wieder ein. In ihrem Testament hatte sie Alexandra eine hübsche Summe Bargeld mit der Auflage hinterlassen, es nur für etwas auszugeben, was sie auch wirklich glücklich machte. In ihrem Brief an sie hatte ihre Oma geschrieben: Nutze das Geld sinnvoll. Kein Auto, keine Anzahlung für ein Haus, keine teure Kleidung wird Dich glücklich machen. Gib es für etwas aus, was Dich Dein Leben lang begleiten wird. Glück entsteht aus Dir selbst. Du musst es nur suchen."


Erster Satz des Buches
"Wütend knallte Alex die Haustür ins Schloss und lehnte sich am Türblatt an."

Fazit
"Ticket ins Glück" ist ein Roman der Autorin Elke Becker, auch bekannt unter dem Namen J. J. Bidell. Da ich bereits mit Begeisterung ihre "Im Schatten des Mondlicht" Reihe gelesen habe (Band 1 + Band 2, Band 3 muss ich noch lesen ;) ), war ich gespannt, wie die Autorin nun an diese Art von Roman herangehen würde. Aufmerksam geworden bin ich dadurch, dass mir Elke selbst den Roman als Rezensionsexemplar anbot - vielen Dank liebe Elke!

Alex begegnet uns von der ersten Seite an als eigenständige, bodenständige junge Frau, die zwar zu Beginn nicht recht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen will, später jedoch ihre Träume wieder ausgräbt und dann wehement versucht sie umzusetzen. Alex könnte jedem von uns entsprechen, denn jeder von uns könnte irgendwann seine Träume aus den Augen verlieren, aus den verschiedensten Gründen. Viel zu oft setzen wir uns selbst zurück, für Menschen die wir lieben, weil wir denken dass unsere Träume nicht umsetzbar sind, weil wir nicht an uns selbst glauben... oder weil uns das Leben einen Strich durch die Rechnung macht. Und wie oft schaffen wir es dann, nochmal von vorne anzufangen und unsere Träume zu leben?

Alex flieht also mit ihrer Schwester Sabina aus dem tristen Deutschland zum wunderschönen Inselstaat "Dominikanische Republik" und erhofft sich dort ein neues Leben aufzubauen und herauszufinden, was sie sich eigentlich vom Leben erwartet. Dort angekommen muss sie jedoch feststellen, dass das Leben dort auch nicht so rosig aussieht, denn durch ein Missverständnis erhält nur ihre Schwester die vorher zugesagte Anstellung in einem Hotel. Nach einer Nacht im angrenzenden Angestelltenbungalow steht für die beiden Mädels fest: Sie brauchen eine neue Bleibe! Während Sabina also tagsüber arbeiten geht, reist Alex in die nahegelegene Stadt und versucht eine Wohnung zu finden: mit einigen Hindernissen, jedoch erfolgreich. So spielt sich das Leben der beiden dann irgendwann ein und dann stellt Alex fest: Sie ist schwanger. Von ihrem Ex Tom. Was nun, ist die Frage und mehr denn je muss Alex überlegen, wie das Leben für sie weitergehen soll. 

Alex, Sabina, deren Ex-Freund Tom und einige weitere Protagonisten (insbesondere Rafael) wirken, im Gegensatz zu manch anderen Romanen, überaus real, mit realen Denkweisen, Problemen und Handlungen. Nach und nach lernt man jeden einzelnen von ihnen kennen und lieben und wie so oft zeigt sich, dass der erste Eindruck auch täuschen kann!

"Ticket ins Glück" ist gespickt von heiteren Passagen, aber auch von Missmut, Unentschlossenheit, Problemen, Fehlern und der Armut der Menschen auf dieser Insel. Alex, aus deren Sicht immer erzählt wird, lernt viel Land und Leute kennen und man entwickelt sehr schnell Sympathien gegenüber den einzelnen Figuren bzw. eine ungemeine Lust die Insel selbst zu erkunden. Besonders interessant fand ich die Schilderungen der Lebensumstände, die dort wohl vorherrschen müssen, diese berührten mich wahnsinnig und brachten meine innere "Mutter Theresa" dazu, sofort helfen zu wollen. Elke Becker schafft es wieder, mit ihren Worten die Leserschaft zu begeistern, sie in den Bann zu ziehen, mit den Figuren mitzufiebern und sich zu fühlen als wäre man live dabei. Ich konnte mir jede einzelne Kulisse bildlich vorstellen und müsste ich ein Bild der Kulisse malen, so müsste ich nicht einmal lange nachdenken - es wäre bereits alles in meinem Kopf. 
 
Insgesamt kann ich diesen Roman nur empfehlen: Er ist etwas zum lachen, zum träumen, zum ausgraben von neuen und alten Hoffnungen, manchmal zum Weinen, aber auf jedenfall gut geeignet für einige wunderschöne Lesestunden. Die Kapitel sind ausreichend lang, die Geschichte ist fließend und fortschreitend, es wird nie langweilig und der Schluss .. der Schluss gefiel mir wahnsinnig gut - ein Ende, wie es diesem Roman würdig ist!


Wertung: 5 von 5 Sternen!


Ein herzliches Dankeschön, liebe Elke, für dieses Rezensionsexemplar!

Samstag, 12. Januar 2013

[Rezension] Jando - Sternenreiter: Kleine Sterne leuchten ewig

Inhalt
Mats, Familienvater, glaubt nicht mehr an seine Träume. Irgendwo in seiner hektischen Arbeitswelt hat er aufgehört an sie zu glauben und auch seine Frau Kiki erreicht ihn schon lange nicht mehr. Als er einen schweren Unfall hat und in ein Krankenhaus am Meer eingeliefert wird, lernt er dort einen kleinen Jungen kennen, der sein Weltbild für immer verändern wird und ihn an die Dinge erinnert, die wirklich wichtig im Leben sind...

Zitate
"Große Menschen sind komisch. Ihr seht nur das, was ihr sehen wollt. Die kleinen wichtigen Dinge verdrängt ihr. Kinder sind vielen Erwachsenen einen Schritt voraus. Sie sehen, fühlen, handeln und sprechen aus ihrem Herzen heraus."

"Wenn wir anfangen auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erschienen."

"Weißt Du, Abschied nehmen gehört zum Leben dazu. Doch die Liebe des anderen Menschen lebt in unserem Herzen. Sie wird uns weiter begleiten und in schwierigen Momenten den richtigen Weg weisen. So lange, bis sich beide Herzen wieder zusammen fügen."

Erster Satz des Buches
"Die Sterne leuchteten heller als sonst."

Fazit
"Sternenreiter: Kleine Sterne leuchten ewig" ist ein Roman des Autors Jens Kochbekannter unter dem Pseudonym "Jando". Vor einiger Zeit schrieb mich der Verlag an und frage, ob ich Interesse an einem Rezensionsexemplar dieses Romans hätte. Da ich mich durch die Weisheiten und die Inhaltsangabe ein bisschen an den "Kleinen Prinzen" erinnert fühlte, dem ich bis heute verfallen bin, sagte ich natürlich zu und so erreichte mich bald das kleine Büchlein.

Schon von Anfang an versank ich in der Schönheit und Weisheit dieses Buches, tauchte ein in die Welt von Mats, seiner Familie und dem kleinen Jungen, dem er im Krankenhaus begegnet. Als typischer Workaholic vernachlässigt Mats seine Familie ziemlich und kommt nur aus diesem Schlamassel heraus, weil er in einen Unfall verwickelt wird, der in in ein wochenlanges Koma befördert. Als er in ein Krankenhaus, ganz nahe am Meer verlegt wird, lernt er den kleinen Jungen kennen, der ihm von nun an stetig mit seinen Weisheiten begleiten wird und so ganz anders ist, als die anderen Kinder, die Mats kennt, auch ganz anders als seine eigenen Kinder. 

Durch den kleinen Jungen lernt Mats wieder die wichtigen Dinge im Leben zu schätzen und erinnert sich daran, dass nicht nur die Arbeit zählt. Er macht einen Prozess durch, der uns Lesern ebenfalls die Augen öffnet und zumindest für einen Moment wieder daran erinnert, was im Lebem wirklich wichtig ist und welche Dinge man manchmal vernachlässigt, zugunsten derer, die für das wirkliche Leben nur sekundär relevant sind. So manches Mal entlockte mir der kleine Junge mit seinen Weisheiten ein Lächeln, manchmal trieb er mir auch ein bisschen die Tränen in die Augen - vorallem aber erkämpfte er sich direkt einen Weg in mein Herz und brachte mich dazu darüber nachzudenken, ob ich die wirklich wichtigen Dinge ebenfalls vernachlässige. 

Über das ganze Buch kann man richtiggehend sehen wie sich Mats verändert, wie er begreift, wie er handelt und wie er sich zu einem Menschen entwickelt, der lernt wieder glücklich zu sein. 

Auch wenn das kleine Büchlein so ganz anders ist als "Der kleine Prinz", so konnte es mich ebenso mit einer wundervollen, berührenden Geschichte beeindrucken, die noch lange nachwirkte. Die Zeichnungen, die man immer wieder in der Geschichte vorfindet sind sagenhaft und passten exakt zu den bildhaften Vorstellungen, die sich in meinem Kopf bildeten. Ich persönlich bin von diesem Buch mehr als begeistert und werde es vermutlich - ebenso wie den "Kleinen Prinzen" - in Zukunft auch manchmal verschenken: an einen besonderen Menschen, dem ich nicht nur ein Buch, sondern eine Geschichte schenken möchte. Ein Geschichte, die das Herz berührt.

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Ein herzliches Dankeschön an den KoRos Nord -  Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Hier könnt ihr das Buch kaufen!


Die Facebook - Seite zum Sternenreiter ist auch auf jedenfall einen Besuch wert!

(Die beiden Zeichnungen stammen aus dem Buch und wurden lediglich zu Demonstrationszwecken abfotografiert. Die Rechte dafür liegen nicht bei mir.)

Dienstag, 8. Januar 2013

[SuB-Nachschub] Rezi-Exemplare und so!

Als allererstes möchte ich euch meine neusten Rezensionsexemplare vorstellen: 


Michael "Bundy" Roth - Schmetterlingspoesie 1 + 2

(c) by Bookilicious
Eigentlich ist Michael Roth, Kampfname: „Bundy“, eher bekannt als Motorradrennfahrer in der nationalen Szene und als Mitautor des Buches „Gaskrank – Geschichten aus der Kurve“. Dass jemand Gedichte schreibt, ist an sich nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist in diesem Fall eher die Tatsache dass Bundy es schafft, dass man sich in den Gedichten wiederfindet. Jeder der in seinem Leben von Liebe, Trauer, Tod und Hoffnungslosigkeit betroffen war, findet in „Schmetterlingspoesie“ sein persönliches Gedicht und erlebt ein Stück Lebenshilfe für sich selbst. Das ist das größte Kompliment das man einem Buch machen kann. Es lässt dich nicht allein, berührt dein Innerstes, nimmt dich an die Hand, bringt dich zum Nachdenken und macht dein „Päckchen“ ein Stück erträglicher und leichter.Da der Kinderhospizdienst Amalie in Weingarten Bundy sehr am Herzen liegt, gehen 34 Cent von jedem verkauften Buch/ebook an diese Einrichtung. 

Kurzfassung des Ursprungs der Schmetterlingspoesie:
“Ich fuhr schon immer (viel zu schnell) Motorrad, verlor auf der Straße viele Freunde, und wechselte dann auf die Rennstrecke, wo ich mich seit über 20 Jahren ausschließlich rumtreibe.
Und seit mehr als drei Jahren schreibe ich auch noch Gedichte. Diese für mich früher undenkbare Kombination habe ich Eric zu verdanken, einem Freund, der mich im September 2009, am Tag, an dem er mit seiner Yamaha verunglückt war, als Schmetterling “besucht” hat, – auf dem Lausitzring. Damals wusste ich aber noch nicht, dass er es war.Bis er sich eine Woche später, kurz vor seiner Beerdigung, auf genau dieselbe Weise von seiner Schwester und seiner Mutter verabschiedete.
Seitdem glaube ich nicht mehr an den Tod, – und seitdem schreibe ich jeden Tag Gedichte. Woher sie kommen, weiß ich nicht, – und es ist mir auch egal…Vielleicht ist es meine Aufgabe in diesem Leben, Erics Botschaft, dass keiner jemals wirklich geht, an die Menschen weiterzugeben, und wenn nur eines der 100 Gedichte in diesem Büchlein einem einzigen Menschen da draußen in einem dunklen Moment ein kleines bisschen Hoffnung schenken kann, dann hat es sich für mich schon gelohnt, es zu schreiben.
Die Gedichte sind dazu da, “benutzt” zu werden. Ihr dürft sie gerne kopieren und weitergeben, denn die Schmetterlinge sitzen ungern rum und warten.
Sie wollen fliegen~~~
Schmetterlingsgruß, Bundy ~~~ (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Die Gedichte von Michael "Bundy" Roth - allein die Geschichte dazu faszinierte mich sehr und obwohl ich eigentlich nicht der Typ für Gedichte bin, kann ich jetzt schon sagen: Diese Gedichte gehen ans Herz! Aber mehr dazu in der Rezi, die irgendwann folgt...Ein herzliches Dankeschön an den Autor, für die Zusendung dieser Rezensionsexemplare - und besonders für die tolle Widmung - ich hab mich sehr darüber gefreut!! Kaufen könnt ihr die Bücher hier und hier)


(c) by Bookilicious
Jando - Sternenreiter

Wenn wir anfangen auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erschienen.Mats glaubt nicht mehr an seine Träume - zu sehr ist er daran gewöhnt, in der Arbeitswelt zu funktionieren. Auch seine Frau Kiki erreicht ihn nicht mehr. Bis es zu einem Ereignis kommt, dass Mats zwingt, innezuhalten. Ein kleiner Junge hilft ihm dabei, die Welt mit anderen Augen zu sehen und sein Leben neu zu gestalten. Dass man heute noch an Wunder glauben kann, davon erzählt Jandos modernes Märchen Sternenreiter, eine poetische Erzählung für Jugendliche und Erwachsene. Ein Buch über Freundschaft, Menschlichkeit und die Verwirklichung von Träumen." (Kurzbeschreibung von www.amazon.de) 



Ein wunderschönes Buch, dass es sich zu lesen lohnt - aber auch hier mehr, wenn die Rezi folgt! Ein herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares - ich hab mich sehr darüber gefreut!! Zu kaufen gibt es das Buchier).

 
Elke Becker - Ticket ins Glück

Als Alexandra ihren neuen Job verliert, ist es für ihren Verlobten Tom ein Wink des Schicksals, endlich zu heiraten und Nachwuchs in die Welt setzen. Windelwechseln und Babygeschrei passt jedoch so gar nicht in Alex' momentane Lebensplanung. Zu lange hat sie hinter Toms Karriere zurückgestanden und ihre eigenen Wünsche aus den Augen verloren.
Nach einem heftigen Streit fasst sie den verrückten Entschluss, für ein Jahr auszusteigen. In der Dominikanischen Republik will sie ihre Abenteuerlust ausleben und herausfinden, was sie sich selbst vom Leben erhofft, ob Tom tatsächlich ihr Mr. Right oder doch eher Mr. Wrong ist und wie es überhaupt weitergehen soll.
Während alle versuchen Alex von ihrem Entschluss abzubringen, entschließt sich Alex' Schwester Sabina kurzerhand mitzukommen, denn deren Liebesleben ist ihr viel zu turbulent. Kaum sind die Schwestern angekommen, steht Alex wegen eines Missverständnisses ohne Job da. Schnell wird ihr klar, dass ein Leben unter der karibischen Sonne nicht nur tropische Cocktails, Salsa, Strand und Meer bedeutet. Als Alex kurz darauf auch noch bemerkt, dass sie schwanger ist, wird ihr Leben vollends auf den Kopf gestellt.
(Kurzbeschreibung von www.amazon.de)



Ich bin schon sehr gespannt auf dieses Buch und freue mich sehr, dass ich es rezensieren darf! Bekannt ist die Autorin auch unter dem Namen J.J. Bidell, sie schrieb die "Im Schatten des Mondlicht" - Trilogie! Ein herzliches Dankeschön für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares, liebe Elke - ich hab mich sehr darüber gefreut!! Zu kaufen gibt es das Buchier).


Ally Condie - Cassia & Ky 03 - Die Ankunft

In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden – sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen?
Als eine tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen …
(Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Nachdem ich jetzt eine gefühlte Ewigkeit auf diesen Band gewartet hab, konnte ich ihn heute ENDLICH in meinen Händen halten. Ich bin sehr sehr gespannt wie die Autorin den dritten und letzten Teil dieser Reihe ausklingen lässt und was noch alles passiert - SPANNUNG! Und mit knappen 600 Seiten ein echter Wälzer :P

Sonntag, 6. Januar 2013

[Rezension] Mary Janice Davidson - Betsy Taylor 10 - Zweimal Hölle und zurück

Inhalt
Als Betsy aus der Hölle zurückkehrt, findet sie sich in einer altbekannten Situation wieder: Sie liegt erneut in der Leichenhalle. Doch nicht nur das: Erschreckenderweise muss sie feststellen, dass sie sich wohl in einer Art Paralleluniversum befindet, in dem sich einige Dinge ganz anders entwickelt haben, als es Betsy bewusst ist. Auf die Vampirkönigin wartet nun die ein oder andere Überraschung... 


Zitate
"Ja sie untergraben mich. Nicht die Erde unter mir. Diese andere Sache. Sie schwächen mich hinter meinem Rücken. Das ist einfach beschissen."

Erster Satz des Buches
"Vor drei Jahren wurde Betsy (>>Bitte nennen Sie mich nicht Elizabeth<<) Taylor von einem Pontiac Aztek überfahren.  (Kapitel: Was bisher geschah)

"Der scheußliche Krach begannm als der Gerichtsmediziner sich anschickte, meinen Schädel mit einer Stryker-Autopsiesäge zu öffnen." (Prolog)

Fazit 
"Zweimal Hölle und zurück" ist der 10. Band der Reihe um Betsy Taylor, geschrieben von Mary Janice Davidson. Würde ich behaupten, dass ich bereits seit Jahren dabei bin die Romane zu verschlingen, so müsste ich lügen. Würde ich behaupten, dass ich die Romane innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe, so entspricht dies definitiv der Wahrheit. Auf die Romane um Betsy Taylor stieß ich durch eine ehemalige Klassenkameradin, die mir nur den ersten Band auszuleihen brauchte um mich anzufixen. Das erste Betsy Buch las ich (ich weiß es noch genau!) im Oktober 2011 und innerhalb kürzester Zeit verschlang ich die bis dato erschienen 8 Bände. Zu meinem Glück erschien dann auch recht bald Band 9, dessen Rezension eine der ersten auf meinem Blog war - zugegeben noch recht kurz, aber man lernt ja dazu. Dementsprechend gespannt war ich nun, wie sich der 10te Band weiterentwickeln würde und freute mich wahnsinnig darauf, neue Geschichten um Betsy zu entdecken. Nachfolgend werde ich näher darauf eingehen.

Wie eigentlich jedes Betsy-Buch beginnt auch dieses mit einem Kapitel "Was bisher geschah", in dem man in die wichtigsten Vorgänge der vorangegangenen Bände eingeweiht wird, sodass man gut mit dem 10ten Band anknüpfen kann - für Leute wie mich, die schnell wieder manche Dinge vergessen, durchaus sinnvoll. 

Der Prolog beginnt dann damit, dass sich Betsy - wiedereinmal - auf einer Bahre wiederfindet, dieses Mal ist der Pathologe jedoch dabei seine Autopsiesäge anzuwerfen, um Betsys Schädel zu eröffnen. Betsy stört sich irgendwie jedoch nicht großartig daran und denkt sich erstmal "was solls". Wie wir den weiteren, sehr traumatisierten, Erzählungen des Pathologen entnehmen dürfen, war Betsy jedoch nicht allzu lange dieser Meinung und so musste der gute Mann mit ansehen, wie die vermeintliche Leiche zum Leben erwachte.  

Später erfahren wir dann, was bei Betsys Besuch in der Hölle so alles passiert ist und dürfen uns am altbekannten Humor unserer Vampirkönigin erfreuen. Gerade Betsys Humor, ihr offenes und ehrliches Wesen machen sie zu einer so wunderbaren Figur, die man einfach mögen muss und ohne die diese Reihe einfach nicht dasselbe wäre. Während man in Band 9 noch einiges über die anderen Protagonisten erfuhr, fährt Betsy in Band 10 wieder ziemlich auf ihrer Ego-Schiene und regt sich tierisch auf, als sie bemerkt, dass sie sich in einem Paralleluniversum befindet, in dem alles anders ist, als es ihr bewusst war. Als sich dann auch noch herausstellt, dass ihr ultimativer Lieblingsschuhdesigner Christina Louboutin in dieser Welt gar nicht existiert, und sie Clogs statt Pumps sammelt, rastet sie erst einmal völlig aus. Eine köstliche Szene!

Außerdem warten noch einige andere, teilweise sehr pikante Details auf euch, die ich euch jedoch jetzt nicht offenbaren möchte - ich will euch ja den Spaß nicht verderben :P

Ich persönlich muss wirklich sagen, dass ich die Bände 1-8 wesentlich besser fand und ab Band 9 wurden vorallem die Zeitreisen, die dort neu eingeführt wurden, doch etwas gewöhnungsbedürftig und dadurch auch die Geschichten verwirrender bzw. unglaubwürdiger. Natürlich sollte man in einer Romanreihe um eine Vampirkönigin, in der auch Werwölfe und andere magische Geschöpfe auftreten, nicht nach dem Sinn oder der glaubwürdigkeit suchen, trotzdem konnte ich mir eine Betsy Welt, wie es sie vor der Höllenerkundung gab, definitiv besser vorstellen, als die jetzige. Interessanterweise habe ich aber  gelesen, dass Band 9,10 und 11 eine Art eigene "Trilogie" der Betsy-Reihe darstellen sollen, d.h. auch in Band 11 erwarten uns Reisen in die Hölle. Ob es einen 12. Band geben wird und ob dieser wieder in der "realen und normalen Welt" stattfinden wird, bleibt lediglich zu spekulieren. Ich bin auf jedenfall sehr gespannt wie es weitergeht und vorallem, was uns nach dem bedrückenden Ende des 10. Bandes denn nun erwartet. Was wird weiterhin passieren? Wie wird Betsy mit den Geschehnissen umgehen? Wird sie jemals wieder in ihren "eigenen" Zeitstrom zurückkehren? Wir werden es abwarten müssen.

Wertung: 4 von 5 Sternen!

Freitag, 4. Januar 2013

[Ebook - Rezension] Emily Bold - Zwei Seelen - Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Inhalt
Was würdest Du tun, um Dich und Deine lieben zu retten? Würdest Du am Vorabend vor Weihnachten einen Pakt mit dem Teufel eingehen?

Erster Satz der Geschichte
"Lisa wollte sich nicht streiten."

Fazit
Auf die Geschichte stieß ich durch Sarah,die dafür Werbung auf ihrem Blog machte. Interessiert lud ich mir die Geschichte direkt herunter, immerhin war sie kostenlos zu haben! Sogleich begann ich dann auch mit dem Lesen und die Geschichte beginnt folgendermaßen:

Die schwangere Lisa ist mit ihrem Freund Ben unterwegs, als ihre drogensüchtige Schwester Tanja anruft und um Hilfte bittet. Ben, der keine Lust hat schon wieder zu Tanja zu fahren, beginnt einen Streit und so geht Lisa alleine zu ihrerer Schwester, während Ben im Auto wartet. In der Wohnung angekommen wird die von zwei Fremden niedergeschossen und kämpft mit ihrem Leben. Währenddessen wandert ihre Seele weiter und sie findet sich vor 2 Stimmen wieder, die sich um ihre Seele und die ihres Kindes streiten. Lisa bekommt ein Angebot gemacht: Im Austausch gegen 2 Seelen, die es verdient haben zu sterben, dürfen Lisa und ihr Baby überleben. Doch wer verdient den Tod?

Mit "Zwei Seelen" finden wir uns in einer etwas anderen Weihnachtsgeschichte wieder, als uns üblicherweise wohl bekannt ist. Natürlich hätte dies auch an jedem anderen Abend stattfinden können, doch der Vorabend vor Weihnachten ist natürlich besonders tragisch. Die Geschichte lädt zum nachdenken ein, bringt Spannung und besonders der Schluss lässt einen dann doch schmunzeln - so oder so ähnlich hätte es fast stattfinden können - aber nur wenn man an ein bisschen Magie, an ein bisschen was außergewöhnliches in der Welt glaubt.

Der Sprachstil der Autorin gefällt ausnehmend gut, sie schreibt flüssig und in gut verständlicher Sprache. Auch wenn die Geschichte sehr kurz ist (und eigentlich ausbaufähig), so hat sie doch meinen Geschmack getroffen und verdient daher:

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Hier der Link zur Geschichte bei Amazon!

Mittwoch, 2. Januar 2013

[Blogger-Aktion] vom Loewe - Verlag!

Wieder einmal gibt es eine tolle Blogger-Aktion vom  Loewe-Verlag! Wer bis zum 06.01.2013 den Trailer zum Büchervideo auf seinem Blog veröffentlicht und eine Mail an facebook@loewe-verlag.de schreibt, hat die Chance auf eines von 10 Rezensionsexemplaren von "Im Herzen die Rache" von Elizabeth Miles!

Und darum gehts:
"Es ist Winter in Ascension, einer Kleinstadt in Maine. Die Seen sind zu Eis erstarrt, der makellose Schnee fällt in dicken Flocken vom Himmel. Aber der friedliche Schein trügt – denn in Ascension haben Fehler tödliche Folgen. Drei geheimnisvolle Mädchen sind in die Stadt gekommen, um darüber zu urteilen, wer für seine Taten büßen muss. Und die Wahl ist auf Em und Chase gefallen.

Emily ist glücklich. Zach, in den sie seit Monaten verliebt ist, zeigt endlich Zuneigung zu ihr. Doch Em weiß: Wenn sie etwas mit ihm anfängt, gibt es kein Zurück mehr. Denn Zach ist bereits mit Gabby zusammen – Ems bester Freundin.


Chase hat nicht nur Probleme zu Hause, auch seine Freunde lassen ihn links liegen. Aber es ist etwas anderes, was ihm den Schlaf raubt. Chase hat etwas unfassbar Grausames getan. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es ans Licht kommen wird."



Dienstag, 1. Januar 2013

[Rezension] Kai Meyer - Asche und Phönix

Inhalt
Parker Cale ist ein berühmter Schauspieler. Er spielt den Magier Phoenix Hawtorne, in den berühmten "Glamour"-Filmen und natürlich liegen ihm alle Mädchen zu Füßen. Außer Ash. Während Parker gerade auf dem Weg zur Premiere des neuen Films ist, ist Ash gerade auf dem Weg in seine Hotelsuite: denn sie braucht Geld, Geld zum Überleben. Parker, der sich nach dem öffentlichen Bruch mit seinem Vater früher von der Premiere verabschiedet, erwischt Ash schließlich dabei, wie sie sein Bargeld stehlen will und beschließt kurzerhand mit ihr zu fliehen, um dem Rampenlicht zu entkommen. Auf ihrer Flucht kommen sie einem teuflichen Pakt auf die Schliche...

Zitate

"Flüchtig strich ihre Hand über die Anhänger, die sie versteckt unter der Zimmermädchenuniform trug, eine Sammlung religiöser Symbole an Kettchen und Lederbändern: ein Davidstern, ein Kreuz, ein altägyptisches Anch, dazu das achtspeichige Rad des Buddhismus, ein Halbmond und der neunzackige Stern der Bahai. Hätte jemand sie gefragt, ob sie an Gott glaubte, an irgendeinen, hätte sie verneint. Aber sie ging auf Nummer sicher. Zumindest mangelndes Bemühen würde man ihr nicht vorwerfen können."

"Sie verstummte, als er sie anstarrte. Nicht weil sie seinem berüchtigtem Charme erlag - er sah gut aus, na und? -, sondern weil er kein bisschen wirkte wie der Junge auf den Filmplakaten, mit denen man halb London zugepflastert hatte. Sicher, er war es. Aber dieser - wie hieß er gleich? Phoenix Hemingway? -, dieser Typ mit der Elfe im Arm und dem goldenen Schlüssel sah auf dem Poster aus wie der wiedergeborene Messias. Ein Hollywood-Heiland, zur Erde herabgestiegen um den Leuten Actionfiguren und Videospiele anzudrehen. Mit zu viel Kajal um die Augen."

"Ihre Lippen fühlten sich warm an, trocken vom Wind, der durch das Tal wehte und den Geruch von Staub und Baumrinde mit sich brachte."

">Asche und Phönix.<, sagte Lucien. >Das seid ihr beiden. Ihr gehört zusammen. Du, Ash, kannst diejenige sein, aus der Parker neu geboren wird. Er hat sich schon jetzt verändert. Zum besseren natürlich.<"

">Eine Ruine auf einem der benachbarten Berge. Als ich klein war, hab ich mir vorgestellt, dass meine Stofftiere dort gelebt haben, bevor sie zu mir kamen. Und dass ihre Geschwister noch immer dort wohnen. Ich hab das Mondhaus durch ein Fernglas beobachtet und darauf gewartet, das eines von ihnen am Fenster auftaucht.<"

Erster Satz des Buches
"Das Smiley stand in Flammen."


Fazit
"Asche und Phönix" ist ein Roman des Autor's Kai Meyer. Wer mich kennt, weiß, dass ich zwar bisher nur wenig von Kai Meyer's Romanen rezensiert habe (eigentlich garnichts), trotzdem aber schon seit meiner Kindheit ein großer Fan des Autors bin. Mit seiner Trilogie um die Fließende Königin riss er mich damals in seinen Bann und seitdem habe ich fast jedes Buch von ihm verschlungen, ein Grund mehr natürlich, auch seinen neusten Roman nicht zu verschmähen. Wie ihr durch meine Jahresstatistik schon erfahren habt, ist dieses Buch eines der absoluten Highlights 2012, warum will ich euch jetzt näher bringen.

Der Prolog beginnt mit einem brennenden Smiley in einem Swimmingpool und endet nach knapp 1,5 Seiten damit, dass ein brennender Mann in die Nacht hinaustritt. Sichtlich verwirrt von diesem rasanten Einstieg blättert man als Leser dann zum nächsten Kapitel, weiß aber sofort: diese Information wird später noch einmal von Nutzen sein. Und genau das sollte ein paar hundert Seiten später auch der Fall sein - dieses Mal verfolgt man diese Szene jedoch mit deutlich mehr Hintergrundwissen und deutlich mehr Emotionen.

Anders als andere Bücher ist dieses Buch nicht nur in Kapitel eingeteilt, sondern gleichzeitig auch in 3 Akte - ganz wie es in einem Film gehandhabt wird. Eine schöne Idee, die das ganze etwas authenthischer werden lässt!

Wenn wir uns als nun in das erste Kapitel des ersten Aktes einlesen, begegnet uns als erstes Ash, die gerade dabei ist, sich Zugang zu Parker Cales Hotelsuite zu verschaffen. Wie zu erwarten geht sie dabei mit besonderer Präzision vor und hat für fast alles eine Lösung parat. Als dann plötzlich Parker vor ihr steht und sie dummerweise die falsche Ausrede benutzt, fliegt ihre Tarnung auf. Parker jedoch packt die Gelegenheit am Schopf und beschließt, mit dem Mädchen zu fliehen. Mehr als einmal versucht Ash Parker loszuwerden und später versucht Parker Ash loszuwerden - doch die Umstände schweißen sie zusammen und als Ash Parker irgendwann einfach küsst, ist er zuerst verwirrt. Niemals hätte er gedacht, dass solch ein ruppiges Mädchen Gefühle für ihn entwickelt! Parker jedoch war schnell fasziniert von dem sonderbaren Mädchen, auch wenn es offensichtlich nicht so schien.

Auf ihrer Flucht vor den Paparazzis und einem wirklich bösen Verfolger, taucht Ash immer tiefer in Parkers seltsame Welt ein und erfährt, dass es mehr mystisches zwischen Himmel und Erde gibt, als sie jemals zu träumen gewagt hätte. Unterdessen kommen die beiden einem teuflichen Pakt auf die Spur, dessen Hintergründe jedoch erst nach und nach gelüftet werden müssen. 

Ash begegnet uns als selbstsicheres, interessantes junges Mädchen, dass in ihrem Leben schon viel erlebt zu haben scheint, aber ganz gut alleine zurechtkommt. Sie hat Mittel und Wege gefunden ihr Leben zu meistern und beeindruckte mich mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit. Ash ist immer mit ihrer Polaroidkamera unterwegs und fotografiert die unmöglichsten Dinge - doch ihr geht es dabei nicht um die Fotos selbst, vielmehr um das Erlebnis des Fotografierens. Diese Bilder klebt sie dann oft an die Wände von Tunneln oder ähnlichem, um die Menschheit an ihrer Umwelt und an den Dingen die sie berühren, teilhaben zu lassen. Ash beeindruckte mich sehr und ihre ganze Art machte sie zu einer Figur, die mir mehr als sympathisch geworden ist. Ihre Reaktionen, Gefühle und Handlungen konnte ich vollends nachvollziehen und ich war fast traurig, als ich das Buch am Ende zuklappen musste, denn so musste ich Ash (und auch Parker) im Buch zurücklassen.

Parker wirkt zu Beginn erst einmal wie der typische Super-Schauspieler. Beliebt, bekannt, arrogant und sich seiner Schönheit vollkommen bewusst. Sobald er jedoch das erste Mal den Mund aufmacht und man erfährt, wie sehr er das Showbusiness, trotz seiner Abhängigkeit vom Ruhm, verabscheut, verblasst dieses Bild sofort und unter der Fassade kommt ein trauriger, vom selbsthass geplagter, in eine Rolle gezwänger Teenager, hervor, der einem Leid tut und dessen Flucht aus seiner verhassten Welt einem durchaus nachvollziehbar erscheint. Ich persönlich fand Parker sehr interessant, mystisch, facettenreich und außergewöhnlich und je mehr ich ihn "kennenlernte" umso mehr mochte ich ihn. 

Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Parker und Ash entwickelt ist langsam aber sich stetig entwickelnd, wenn auch eher unterschwellig. Dieses Buch ist keine Lovestory, vielmehr wird die Romanze zwischen den beiden in die Geschichte mit eingewebt und passiert "so nebenher". Hier sieht man die negativen Seiten des Showbusiness, wenn auch etwas dramatischer dargestellt, vielleicht regt es jedoch den ein oder anderen Mal zum nachdenken an, gerade bezüglich des Ruhmes von Schauspielern oder anderen Stars. Für manche mag es ein "wahrgewordener Traum" sein den Lieblingsschauspieler einmal persönlich zu treffen, wahrscheinlich jedoch bilden sich viele ein, die Figur des Romanes (hier Phoenix Hawtorne) zu treffen und nicht den Schauspieler dessen. Viele vergöttern nur die Figur und haben vom Leben des Schauspielers selbst überhaupt keine Ahnung. 

Was diesen Roman angeht, so muss man sich der Tatsache bewusst sein, dass stellenweise sehr viele Gewaltszenen auftreten, teilweise auch heftige, sodass man sich überlegen sollte, ob dieses Buch für Kinder überhaupt geeignet ist. Im Gegensatz zur "Merle-Trilogie" oder der "Wellenläufer-Trilogie" ist dies hier schon weitaus heftiger und eher für Jugendliche bzw. Erwachsene geeignet.

Es gibt mehr als einen spannungsgeladenen (und schon fast gruseligen)  Moment in diesem Buch und mir als Leser ging mehr als einmal fast die Luft aus, weil ich so gefesselt von diesen Vorgängen war, dass ich schlichtweg vergaß zu atmen. Dieses Buch packte mich und lies mich nicht mehr los, ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und konnte stellenweise einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Die Charaktere sind wundervoll, die Landschaftsbeschreibungen sehr bildlich und die Sprache und der Humor des Autors einfach unvergleichlich. Kai Meyer schafft es immer wieder, mich mit seinen Romanen in eine neue Welt zu entführen, wie es kaum noch ein Autor heutzutage schafft, und eine fiktive Welt zu erschaffen, an die man glaubt, wie an die Märchen, die man als Kind erzählt bekommen hat. Er schafft es, mich in einen Zustand zu versetzen, den ich sonst nur als Kind erreichen konnte: Das völlige versinken in eine Geschichte, das Gefühl mittendrin zu sein und in diesem Augenblick nur in dieser fantastischen Welt zu leben.

Wertung: 5 von 5 Sternen!