Sonntag, 31. März 2013

[Statistik] Für den März!

Sooo, erstmal "Frohe Ostern" an euch alle :) Und hier die monatliche Statistik:

  Gelesene Bücher: 3
Geschriebene Rezensionen:
3
Gelesene Seiten: 875
Gekaufte Bücher:  4
Gewonnen: 1
Rezensionsexemplare: 2
Bücher auf dem SUB (am Ende des Monats):  87

E-Book SuB: 9 (? ohne Gewähr!)
Fazit: Okay, das mit meinem Monatsziel unter 80 hab ich ja mal sowas von überhaupt nicht hinbekommen.. aber irgendwie fehlt mir momentan der Elan zum lesen... Trotz Ferien bin ich zuviel am Arbeiten und zwischendurch liege ich irgendwie lieber faul auf der Couch und gucke irgendne Serie oder so. Aaaaber das soll besser werden! Kleines Ziel für den kommenden Monat: SuB auf unter 85! So. 

Montag, 25. März 2013

[Blog-Empfehlung] Ausnahmsweise mal kein Buch-Blog!

Hallo ihr lieben!
Normalerweise würde ich euch an dieser Stelle jetzt einen Buch-Blog empfehlen, allerdings bin ich da auf einen ganz tollen Rezepte-Blog gestoßen, der es allemal wert ist, beachtet zu werden:






Die gute Jacky gibt uns hier allerhand leckere Rezepte zur Hand, die nicht nur super lecker sind, sondern auch noch total einfach! Am Wochenende hab ich mich mal ein bisschen verausgabt:





Etwas herzhaftes durfte am Wochenende nicht fehlen, also entschied ich mich für die mit Hackfleisch gefüllten Cannelloni - was definitiv eine gute Wahl war - schnell, einfach und richtig lecker!
Das Rezept gibt's hier!





Neugierig gemacht haben mich auch die Herzhaften Cracker - allerdings hatte ich das Problem, dass ich keinerlei italienische Kräuter im Haus hatte. Also bin ich auf die heimischen Gartenkräuter umgestiegen, die ich noch so in der Kühltruhe gefunden hab: Dill und Schnittlauch. War an sich keine allzu schlecht Wahl, ich denke aber dass das ganze mit den italienischen Kräutern wesentlich mehr Pep hat - ich werd's auf jedenfall nochmal ausprobieren ;) Das Rezept findet ihr hier!





Leider sehen meine gebackenen Kreationen meistens ganz anders aus, als es der Fall sein sollte, die hier sind mir aber eigentlich ganz gut gelungen - super einfaches Rezept, aber richtig lecker! Das Rezept dafür findet ihr ihr hier!






Da mein Papa gestern Geburtstag hatte und ich ihm einen Kuchen backen wollte, dachte ich, ich versuche mal Jackys Kirsch-Apfel-Kuchen - und zumindest optisch (und geruchtstechnisch ;-)) finde ich ihn richtig gut gelungen! Leider konnte ich ihn noch nicht probieren, mein Vater kommt erst heute aus dem Urlaub heim und ich wollte seinen Kuchen nicht unbedingt schon vorher anschneiden... Das Rezept gibt's hier!


In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim backen/kochen - und wenn ihr heute (25.03.) schonmal auf Jacky's Blog herumwuselt ... vergesst nicht, ihr zum Geburtstag zu gratulieren!

 
 

Freitag, 22. März 2013

[Rezension] Maile Meloy - Elixirium: Das gefährliche Erbe des Apothekers

Inhalt
Wir befinden uns im London der Nachkriegszeit, so um 1952. Die 14 -jährige Janie ist gerade erst mit ihren Eltern von Kalifornien nach London gezogen und versucht sich gerade in der neuen Stadt zurechtzufinden. Als sie Benjamin kennenlernt, ist sie sogleich fasziniert von seinem Durchsetzungsvermögen und Kämpferwillen und dann gerät sie durch einen Zufall auch noch in eine seltsame Situation: Benjamins Vater, der Apotheker, vertraut den beiden Teenagern in großer Hast ein geheimes Apothekerbuch an, das Pharmacopeia, welches die unbedingt beschützen sollen - und dann verschwindet er. Doch schon bald sehen sich Benjamin und Janie größeren Aufgaben gegenüberstehen, als nur das Buch zu beschützen...

Erster Satz des Buches
"Ich war sieben und lebte in Los Angeles, als Japan kapitulierte und der 2. Weltkrieg vorbei war."


Fazit
"Elixirium: Das gefährliche Erbe des Apothekers" ist ein Roman von Malie Meloy. Auf diesen Roman bin ich eigentlich durch Zufall gestoßen, als ich mal wieder auf Blogg Dein Buch nach den Aktionen schaute. Irgendwie begeisterte es mich von Anfang an, da die Inhaltsangabe auf ein spannendes Jugendbuch schließen ließ und das Cover mir sofort ins Auge sprang - also bewarb ich mich als Rezensent und bekam letztendlich eine Zusage.


In die Geschichte findet man sich relativ schnell ein, denn die Situation ist ähnlich, wie in vielen Büchern: Junges Mädchen zieht mit ihren Eltern in eine fremde Stadt, weit entfernt von Zuhause und fühlt sich natürlich erstmal total unwohl und weiß zuerst gar nicht so recht, wie sie mit der neuen Situation umgehen soll. Mir war Janie eigentlich direkt sympathisch, und so hoffte ich natürlich, dass sie sich schnell im neuen Zuhause einlebt, bzw. dann auch Freunde findet. Da das Buch in der Nachkriegszeit spielt, bekommt man immer mit wieder mit, dass auch in der Schule noch Übungen durchgeführt werden, bzw. sich die Kinder bei bestimmten Befehlen unter dem Tisch verstecken müssen - denn trotz des Kriegsendes wird eine Atombombe aus Russland befürchtet. Als Benjamin, der Sohn des Apothekers, sich bei einer dieser Übungen weigert mitzumachen (da er keinen Sinn darin sieht, sich unter einem Holztisch zu verstecken wenn ein Bombenangriff droht), wird Janie auf ihn Aufmerksam und ist sofort fasziniert von seiner Widerstandskraft und seinem Mut. Bald darauf kommen die beiden ins Gespräch und man erfährt, dass sich Benjamin für die neue Schülerin interessiert. Schnell wird klar, dass er Junge ganz und gar nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten will und gar nicht daran denkt, die Apotheke irgendwann zu übernehmen. Viel mehr träumt er von einer Karriere als erfolgreicher Spion! Und so kommt es, dass Janie und Benjamin eines Tages beim Schachspielen (das natürlich nur eine Tarnung darstellt, in Wirklichkeit sind sie natürlich auf geheimer Mission unterwegs!) eine merkwürdige Beobachtung machen...

Benjamin ist anfangs zwar etwas seltsam, doch recht schnell sammelt er Sympathiepunkte und wird für Janie ein guter Freund - wobei sie von ihrer Seite aus natürlich etwas mehr empfindet...als Benjamins Vater den beiden dann das geheime Apothekerbuch "Pharmacopeia" anvertraut und kurz darauf spurlos verschwindet, ist es an Janie und Benjamin, das Geheimnis zu lüften und zu entdecken, dass sehr viel mehr dahintersteckt, als zuerst angenommen...

Insgesamt kann ich zu "Elixirium" sagen, dass es mich zu Beginn ziemlich mitriss und meine Aufmerksamkeit vollstens fesseln konnte. Je weiter die Geschichte jedoch fortschritt, desto unglaubwürdiger und seltsamer fand ich sie, bis hin zu einem Ende, dass meiner Ansicht nach mehr als übertrieben gewählt war. Der Inhalt des Buches "Pharmacopeia" fand ich äußerst interessant, denn mit ihm konnten Benjamin und Janie ein paar Dinge vollbringen, die ich mir auch mal wünschen würde, einfach nur um es mal auszuprobieren: Ein Trank, der einen in einen Vogel verwandelt, einen Duft der Wahrheit, einen Unsichtbarkeitstrank...in sofern konnten mich viele Teilbereiche des Buches durchaus begeistern, das Gesamtbild war mir dann jedoch (trotz der Tatsache, dass es sich um einen Fantasyroman handelt) definitiv zu weit hergeholt

Sehr schön fand ich die Zeichnungen, die zu Beginn jedes Kapitels auf der Seite zu finden waren und schon ein wenig von dem preisgaben, was uns in dem Kapitel erwarten würde. Auch die verschiedenen Protagonisten waren meiner Ansicht nach sehr sympathisch, wenn auch etwas kindlicher gehalten, besonders gut gefiel mir auch der Charakter des "Pip" einem kleinen Halunken, denn Benjamin und Janie zufällig kennenlernen. Der Roman ist aus Janies Sicht verfasst und bietet somit einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt, trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass man zumindest Benjamin und Pip oder auch den Apotheker etwas besser kennenlernt, als es der Fall gewesen ist. 


Wertung: 3 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares an den Coppenrath-Verlag und an Blogg Dein Buch!

Zu kaufen gibt's das Buch hier 

Samstag, 16. März 2013

[SuB-Nachschub] Rezi-Exemplare, Gewinne, etc...

Sooo, da ich schon länger nicht dazu gekommen bin euch meine Neuzugänge vorzustellen, möchte ich das hiermit nachholen :)

Maile Meloy - Elixirium: 
Das gefährliche Erbe des Apothekers
An der verschlossenen Eingangstür wurde heftig gerüttelt. Sie sind da! , rief der Apotheker. Hastig zog er ein großes gebundenes Buch aus dem Regal. Ihr müsst die Pharmacopeia in Sicherheit bringen. Benjamin sah seinen Vater fragend an. Vor wem sollen wir sie in Sicherheit bringen? Vor jedem, der nach ihr sucht. Eigentlich hat sich Janie das Leben in ihrer neuen Heimatstadt grau und langweilig vorgestellt. Doch das Buch, das ihnen von Benjamins Vater anvertraut wird, entpuppt sich als eine wertvolle Sammlung von alchemistischem Geheimwissen, das die Welt für immer verändern kann. Aber nicht nur dubiose Wissenschaftler sind hinter der Pharmacopeia her Janie und Benjamin müssen es mit weit schlimmeren Gegnern aufnehmen. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Ein Rezensionsexemplar, dass ich über Blog Dein Buch bekommen habe! Ein herzliches Dankeschön an BdB und an den Verlag!

Hannah Siebern - Nubila 01: Das Erwachen
Was als romantischer Ausflug ins Grüne geplant war, wird zu einem absoluten Albtraum. Kathleen und ihr Freund Sam geraten mitten im Wald in eine Hetzjagd zwischen zwei Vampirarten: den Kaltblütern und den Warmblütern. Als Kathleen wieder zu sich kommt, ist nichts mehr, wie es einmal war. Sam ist tot und sie selbst hat sich in einen Kaltblüter verwandelt. Sie soll fortan für die Warmblüter Sklavenarbeit erledigen. Doch in Kathleen sträubt sich alles gegen dieses neue Leben und sie beginnt, ihren Herren das Leben schwer zu machen... Nubila: Ein Geschichte über Rassentrennung, Vorurteile und den Wunsch nach Freiheit (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin, für dieses Rezensionsexemplar!


Petra Röder - Megan Bakerville 01: Plötzlich verliebt
Megan Bakerville ist 29 und lebt in New York. Eigentlich hat sie alles, was man braucht: einen Job, eine Beziehung und Molly, ihre beste Freundin. Doch ihre heile Welt bricht zusammen, als sie herausfindet, dass ihr Freund fremd geht. Höchste Zeit für einen Neuanfang. Da kommt das Job-Angebot aus London gerade recht. Sie nimmt es an, trifft dort Sebastian und ihr ganzes Leben wird auf den Kopf gestellt. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Dieses Buch habe ich bei einem Gewinnspiel bei der Autorin höchstpersönlich gewonnen! Ich hab mich wahnsinnig darüber gefreut und freu mich ebenfalls schon aufs Lesen! Dankeschön an die Autorin!!
 

Kerstin Gier - Mütter-Mafia Trilogie
- Die Mütter-Mafia: Band 1 der erfolgreichen Mütter-Mafia-Trilogie -
Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die Mütter-Mafia! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen.
- Die Patin: Band 2 der erfolgreichen Mütter-Mafia-Trilogie -
Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen.Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist Die Patin der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz.

- Gegensätze ziehen sich aus: Band 3 der erfolgreichen Mütter-Mafia-Trilogie -
Was macht Frauen glücklich?
Mit der Boutique "Pumps und Pomps" kann sich die Mütter-Mafia, die kreative Gegenbewegung zu allen Super-Muttis, bald alle Träume selbst erfüllen. Hier gibt es nicht nur traumhafte Stilettos, wunderschöne Stiefel und köstlichen Cappuccino, sondern auch die besten Tipps in Herzensangelegenheiten. Und die kann Constanze, genannt Die Patin, selber gut gebrauchen. Denn die Zukunftspläne ihrer ganz großen Liebe Anton passen leider so gar nicht zu ihren eigenen.

(Kurzbeschreibungen von: www.weltbild.de)

Irgendwie hab ich diesen Schuber bei Weltbild entdeckt und konnte absolut nicht nein sagen (alleine schon, weil ich auch den Edelstein-Schuber der Autorin habe :P)... ich weiß garnicht mehr, ob ich schon einen der Bände gelesen habe - ich lass mich dann einfach mal überraschen!

Jennifer Benkau - Dark Destiny
Hilflos musste Joy mit ansehen, wie Neél von ihren eigenen Leuten gefangen genommen und gefoltert wurde. Ihre große Liebe, all ihre Hoffnungen und Zukunftspläne zersplittern zu einem Scherbenhaufen, als sie schließlich von Neéls Tod erfährt. Trotz ihrer unendlichen Trauer fasst Joy einen folgenschweren Entschluss: Sie will nicht länger zu Matthials Clan gehören. Also macht sie sich allein und schlecht ausgerüstet auf den Weg durch Bomberland und von feindlichen Clans besetztes Gebiet. Es ist eine Suche nach Antworten: Wie starb Neél? Und warum? Doch es ist auch eine Suche, an deren Ende Hoffnung steht. Hoffnung auf eine zweite Chance. Dark Destiny ist der letzte von zwei Bänden. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)
 

Eeeeeeeeeeewig hab ich auf diese Fortsetzung gewartet und gestern durfte ich sie ENDLICH in den Händen halten! Bin schon RICHTIG gespannt darauf wies weitergeht, Band 1 hatte ja son richtig miesen Cliffhanger! :D

Mittwoch, 13. März 2013

[Rezension] Rachel Hawkins - Hex Hall 03 - Dämonenbann

Inhalt
Für die junge Hexe Sophie Mercer endet ihr Urlaub in England dramatisch. Ihr einstiger Schwarm Archer wurde wegen Verrats gefangen genommen, und nun droht ihm die Todestrafe. Sophies Vater wurde seines dämonischen Erbes beraubt, und Sophie selbst konnte demselben Schicksal nur knapp entrinnen. Nun kehrt sie zurück nach Hex Hall, wo neue Gefahren auf sie warten. Der Kampf zwischen den Prodigien und dem finsteren Geheimorden L'Occhio di Dio droht zu einem offenen Krieg zu eskalieren. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)



Zitate 


">Wir könnten zum Lough Bealach gehen<, warf Aislinn ein.
 >Ist das ein Ort, oder hast Du nur geröchelt?<, fragte ich, was mir einen wütenden Blick eintrug. Dad gab einen erstickten Laut von sich, der vielleicht ein Lachen war." 


Fazit

"Dämonenbann" ist der dritte und abschließende Band der "Hex Hall" Reihe von Rachel Hawkins. Nachdem ich Band 1 und 2 nahezu verschlungen hatte, musste ich mir irgendwann endlich auch einmal Band 3 zu Gemüte führen. 

Da ich Band 1+2 nahe hinterneinander gelesen hatte und doch einige Zeit verging, bis ich Band 3 anfing zu lesen, hatte ich das Problem, dass ich mich an vieles nicht mehr genau erinnern konnte und nur schwer in diesen Roman hineinfinden konnte. Aus diesem Grund war ich für den Rückblick zu Beginn des Buches richtiggehend dankbar, denn so wurde mein Wissen wieder etwas aufgefrischt und ich tat mir nicht mehr ganz so schwer, wie zu Beginn.

"Dämonenbann" steht den ersten beiden Bänden, zumindest was den Humor angeht, in nichts nach, die Hauptprotagonisitin Sophie hat über die gesamte Trilogie hinweg nie ihren bissigen und sarkastischen Humor verloren, was das Buch stellenweise zu einem wahren Vergnügen machte und mich mehr als einmal zum Schmunzeln brachte. Doch auch wenn Sophie ihrem Charakter treu bleibt, so ist dieses Buch doch geprägt von einigen ernsthafteren Stellen und vielen Wendepunkten, die zeigen: Jetzt gehts so richtig ans Eingemachte! Genau das gefiel mir an diesem Roman auch besonders gut, auch wenn dafür doch etwas von der locker-flockigen Stimmung "flöten ging", die in den Vorgängerromanen stets vorherrschte. Die Spannung steigert sich von Beginn bis Ende stetig und als der große Showdown kommt, ist der zwar doch schneller vorbei als erwartet, aber genau richtig, so - wie er ist. Stellenweise fand ich es dann aber doch auch etwas bestürzend, traurig und deprimierend, denn wie es nunmal so ist, geht nicht immer alles immer so gut aus, wie man sich das wünscht. Aaaaber es wäre nicht Hex Hall, wenn es nicht für eine Überraschung gut wäre! Ihr dürft gespannt sein!

Was die Charaktere angeht, so bin ich auch dieses Mal wieder vollauf zufrieden: Meine Lieblingscharaktere Archer, Jenna und Sophie blieben auch in diesem Band unverändert gut und sogar die "giftige" Elodie konnte sich einen Platz auf meiner Top 5 ergattern - warum? Das müsst ihr dann schon selbst sehen.. irgendwie scheint sie trotz allem auch nur ein liebenswürdiges Biest zu sein - harte Schale, weicher Kern, wie man so schön sagt! Die restlichen Protagonisten, von denen man in diesem Band noch einige kennenlernt fand ich durch die Bank weg sympathisch, auch wenn z.B. Izzy und Finley zu Beginn etwas ruppig und rauh wirkten. Früher oder später legt sich das dann auch und man erkennt, was man tatsächlich an ihnen hat. Erheiternd fand ich vorallem den sprechenden Spiegel "Torin", von ihm hätte ich gerne wesentlich mehr gehört/gelesen (auch wenn ich beim Lesen manchmal schon an das bekannte "Ich weiß ja nicht ob sies schon wussten..." aus dem Spiegel denken musste!)

Insgesamt kann ich diesen abschließenden Band nur empfehlen - würde aber wärmstens raten, die 3 Bände in einem Rutsch zu lesen.. denn nur dann entfaltet sich die Magie, die Hex Hall umgibt komplett und entführt uns in eine wundervolle Welt, von der sich wohl so mancher Leser wünschen würde, dass sie tatsächlich existiert. Doch wer weiß? Vielleicht existiert irgendwo, ganz verborgen, tatsächlich ein "Hex Hall" (genauso wie Gleis 9 3/4 :-P)? 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Dienstag, 5. März 2013

[Ebook-Rezension] Kerstin Michelsen - Hermines Tür

Inhalt
Nachdem Hermines kleine Tochter Emma durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, zerbrach Hermines Welt völlig. Ihr Mann, der ihr auch noch die Schuld an dem Unglück gibt, verschwindet anschließen völlig aus ihrem Leben - mitsamt dem gemeinsamen Sohn Georg. Auf Hermine wartet eine Zeit der Sehnsucht und der Einsamkeit, aus der sie nicht so einfach entfliehen kann. Als sie Jahrzehnte später erfährt, dass ihr Ex-Mann gestorben ist, schöpft sie neue Hoffnung und sucht im Keller nach Spuren, die sie zu ihrem Sohn führen könnten - und entdeckt dabei eine geheimnisvolle Tür...

Zitate

"Hermine wollte und konnte nicht mehr. Es war genug oder besser gesagt, es war mehr als genug. Sie war alt, und sie war müde. Sie schloss die Augen, und der letzte Gedanke, bevor sie an Ort und Stelle einschlief, war, dass sie am liebsten nie wieder aufstehen würde."

Erster Satz des Buches 

"Das Erwachen war mühsam."
 

Fazit "Hermines Tür" ist ein Roman der Autorin Kerstin Michelsen. Nachdem ich schon alle anderen Bücher der Autorin gelesen hatte, wollte ich natürlich auch an der Lovelybooks-Leserunde zu diesem Roman teilnehmen, bei dem sich 10 Leser für ein Rezensionsexemplar bewerben konnten.

Anfangs tat ich mir mit diesem Roman zugegebenermaßen etwas schwer und das hineinfinden in die Geschichte brauchte seine Zeit. Das lag vorallem daran, dass sie Stimmung des gesamten Romanes eher düster und depressiv gehalten ist, was jedoch absolut zur Thematik passt und was eine Menge Gefühle beinhaltet, ohne die der Roman nur halb so berührend wäre.

Hermine begegnet uns zu Beginn der Geschichte als gebrochene alte Frau, die mit ihrem Leben weitgehend abgeschlossen zu haben scheint. Sie geht nicht mehr vor die Haustür, außer um ihren Garten zu pflegen, und lässt sich von einem Boten ihre Einkäufe nach Hause bringen. Das Obergeschoss ihres Hauses betritt sie nicht mehr -zu viele schmerzhafte Erinnerungen sind damit verbunden- und ihr Haus, sowie ihr Erscheinungsbild pflegt sie eher dürftig. Nach und nach erfahren wir die Hintergründe ihres zurückgezogenen Daseins und tauchen ein, in eine grausame Welt voller Gewalt, Angst, Missbrauch und Unterdrückung, die mich als Leser mehr als nur ein bisschen berührte. Stück für Stück erhalten wir Einblicke in Hermines Vergangenheit, als Kind, im Krieg, mit ihrem Mann Wilhelm und fangen an zu Begreifen, weswegen diese Frau ein solches Dasein fristet, wie sie es heute tut.

Die Einblicke in ihre Vergangenheit erfolgt in Episoden, immer wieder durchwachsen von Erlebnissen der Gegenwart. Wir erfahren nicht nur eine Menge Einzelheiten über Hermine und ihr Leben, sondern erhalten ebenfalls einen Einblick ins Leben des Wilhelm Offen - wer er war und was ihn zu dem machte, der uns in der Geschichte immer wieder so einprägsam begegnet.


Hermines Leben berührt, fesselt, deprimiert, macht wütend und lässt mich als Leser stellenweise in einer Hilflosigkeit zurück, in der ich mich ganz und gar nicht wohlfühlen konnte. So oft wollte ich etwas unternehmen, Hermine helfen, sie schütteln, ihr zeigen, dass es auch anders ausgehen kann - doch diese Möglichkeit besteht natürlich nicht. Genauso möchte ich Hermines Mann Wilhelm schütteln, verdreschen oder einfach nur mal mit ihm sprechen, herausfinden was in seinem Kopf vorgeht! Auch wenn Kerstin Michelsen oft sehr eindrucksvoll schildert, was wohl im Kopf des Ex-Soldaten vorgeht oder vorgehen könnte, so konnte ich seine Taten natürlich nicht nachvollziehen und verzweifelte oft an seinem Wesen.

Als Hermine schließlich die geheimnisvolle Tür findet, ändert sich einiges und seltsame Dinge geschehen - die zu meiner Freude für den Leser am Ende sehr frei interpretierbar und mit mehreren Möglichkeiten erklärbar blieben. Je nach Art des Romanes finde ich solch ein Ende manchmal fragwürdig, in diesem Falle hätte die Autorin meiner Ansicht nach jedoch keinen besseren Weg finden können, um dem Leser die freie Wahl bei seinen Gedanken zu lassen. Mir persönlich ging dieser Roman schon während des Lesens oftmals nach und ich bin sicher, dass ich auch jetzt - nach dem Beenden - noch so einige Male darüber nachdenken werde, wie sich das Leben in den letzten Jahrzehnten verändert hat - oder eben auch nicht.

"Hermines Tür" ist sicherlich keine einfach, locker flockige Lektüre, die man (oder ich) so einfach innerhalb weniger Stunden lesen und verarbeiten kann...ich musste zwischendurch immer wieder Pausen machen und das ganze etwas sacken lassen, denn auf Grund der Tatsache, dass ich mir die Gefühle der Protagonistin Hermine sehr genau vorstellen und sie stellenweise sogar spüren konnte, ging mir das ganze doch sehr nahe. Oft war ich nach dem Lesen regelrecht aufgewühlt und musste mich etwas ablenken, um später nochmal intensiver über die Vorgänge nachdenken zu können.
Ich für meinen Teil kann diesen Roman uneingeschränkt empfehlen und freue mich, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin und Lovelybooks!

Hier kaufen!!