Dienstag, 26. November 2013

[Rezension] Poppy J. Anderson - New York Titans 01 - Touchdown fürs Glück

Inhalt
Liv und Julian waren ein glückliches Ehepaar - bis die beiden ein tragischer Schicksalschlag auseinandertrieb. Liv "braucht" nun bereits seit 6 Jahren Abstand von ihrem Ehemann, zu schmerzlich ist ein miteinander mit ihm. Auch wenn sie die Scheidung bisher nicht eingereicht hat, so sieht sie die Chance auf eine Versöhnung als quasi "nicht vorhanden" an. Julian ist mittlerweile ein talentierter Footballspieler und neu ins Team der New York Titans gekommen, während Liv, die sich un Olivia nennt, sich einen Namen als begabte Architektin gemacht hat. Sie interessiert sich herzlich wenig für Männer (besonders nicht ihren noch-Ehemann) und geht voll und ganz in ihrem Beruf auf. Als sich die beiden in New York zufällig wiedertreffen, beginnt der Kontakt langsam wieder aufzuwärmen und es wird deutlich, dass die Ehe der beiden vielleicht doch nicht ganz so vorbei ist, wie Liv glaubt...

 Erster Satz des Buches

"Julian Scott betrat das noble Restaurant durch verglaste Doppeltüren und sah sich im Eingangsbereich suchend um."
Zitate 
- gibts heute ausnahmsweise mal keine, denn um die wirklich gelungenen Szenen nachvollziehbar darstellen zu können, müsste ich euch ganze Seiten abtippen! Daher - lieber selbst lesen :)
 
Fazit 
"Touchdown fürs Glück" ist der erste Band der "New York Titans" Reihe einer Autorin, die ihre Romane unter dem Pseudonym "Poppy J. Anderson" veröffentlicht. Durch eine Bloggerin, deren Blog ich regelmäßig verfolge (Grüße an Sarah von buchverliebt.blogspot.de ), wurde ich auf die Romane aufmerksam und irgendwie sprach mich deren Inhalt sofort an und kontaktierte die Autorin. So kam ich also an diesen Roman und möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Zusendung bedanken! 

Ich begann also voller Zuversicht zu lesen und wurde nicht enttäuscht: Was uns hier begegnet, ist keine seichte Lovestory, oder ein typisches "Geplänkel", wie man es bei vielen anderen Romanen dieses Genres bekommt, sondern vielmehr eine wundervolle, tiefgängige Geschichte, die sowohl gefühlvoll, als auch spannend verläuft. Sie ist nachvollziehbar und realistisch, genau SO, als ob sie irgendwo in New York passiert wäre (oder ist?) und ist dabei nicht nur unsagbar lustig (mit Dialogen, dass man Tränen lachen kann!), sondern auch zutiefst berührend und unsagbar traurig.

Liv ist, als wir sie zu Beginn kennenlernen, zwar nach außen hin die taffe und erfolgreiche Architektin, tief drinnen ist sie jedoch vom Leben gekennzeichnet, gebrochen und voller Kummer. Vor 6 Jahren musste sie einen großen Verlust erleiden und über diesen scheint sie bis heute noch nicht hinweg gekommen zu sein. Im weiteren Verlauf der Geschichte entpuppt sich die gute dann aber als freche, lebensfreudige und starke junge Frau, die zwar sehr lange gebraucht hat, um ihr Trauma zu verarbeiten, daran aber trotzdem gewachsen zu sein scheint, auch wenn man in der ein oder anderen Situation noch etwas an ihrer Willensstärke zweifeln mag. Charakterlich war sie mir absolut sympathisch und ihr Humor, der etwas später in diesem Roman wieder zu Tage tritt, war einfach nur göttlich! (Ich verweise besonders auf die Sticheleien und frotzeleien mit Noch-Ehemann Julian - da habe ich mich teilweise schon sehr wiedererkannt!)

Julian ist ein sympathischer, auf dem Bogen gebliebener Footballspieler, der mit seinem Leben eigentlich ganz gut zurechtkommt. Als er seine Noch-Ehefrau Liv eines Tages durch Zufall trifft, wirft ihn das etwas aus der Bahn und er muss immer und immer wieder an sie denken. Es verwirrt ihn, besonders weil er weiß, dass sich die Dinge wesentlich verändert haben, seit Liv ihn um eine Auszeit bat. Julian scheint mit der Vergangenheit wesentlich besser umgehen zu können als Liv, auch wenn er noch nicht wirklich mit dem Ereignissen abgeschlossen hat - für ihn ist Liv immernoch seine Frau. Als die beiden sich wieder etwas näherkommen, führen sie wundervolle Gespräche, streiten und werfen sich verbale Keulen an den Kopf, so sehr, dass ich das ein oder andere Mal Tränen gelacht habe. Herrlich! Durch Julian werden wir, als Leser, ein wenig in die Football Szene eingeführt, das ganze nimmt aber nicht überhand und um es wirklich verstehen zu können, braucht man hier definitiv keine Vorkenntnisse.

Julians Teamkollegen lernen wir ebenfalls etwas kennen, was ich sehr gut fand, denn sie gehören genauso zu Julians Leben, wie der Football selbst. Außerdem hat scheinbar jeder der einzelnen Spieler einen ganz eigenen Charakter, welche aber offensichtlich in den Folgebänden etwas näher beschrieben werden. Jeder Band dreht sich um einen anderen Spieler und ich bin schon sehr gespannt, was mich in den anderen Romanen erwarten wird! 
Julians Familie lernen wir ausgiebig kennen und ich muss wirklich sagen, dass ich ein wenig neidisch darauf bin, dass er eine wahnsinnig tolle Familie hat. Sie sind durch die Bank weg sympathisch, auch wenn seine Schwester stellenweise ein wenig herrisch wirkt, immer verständnisvoll und sehr sehr lustig. Von Liv's Familie erfahren wir hingegen nur eher wenig, einzig Liv's Vater lernen wir ganz kurz kennen, eine Erfahrung, die uns doch einiges über Liv selbst verrät. 

Über den eigentlichen Inhalt des Romanes möchte ich eigentlich, außer dem oben beschriebenen Inhalt, gar nichts weiter sagen, denn dann würde ich zu sehr vorgreifen und das würde ich euch definitiv den Spaß am lesen nehmen! 

Wie ich in meiner "Eröffnungsrede" schon deutlich zum Ausdruck gebracht habe: Dieses Buch muss man einfach gelesen haben! Es zeugt von Liebe und Schmerz, von dem Glaube an die Liebe, aber auch dem Neuanfang und zeigt, dass man sich nicht immer so schnell unterkriegen lassen sollte, auch wenn das Leben manchmal mehr als hart ist und man schon ans Aufgeben denkt. Es gibt da draußen immer jemanden, der an einen glaubt und der einen für all das liebt, was man ist, auch wenn man Fehler macht, die man sich selbst nicht verzeihen kann - auch dann, wenn man sich auf der Welt unsagbar alleine und einsam vorkommen mag.

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Montag, 25. November 2013

[Ebook-Rezension] Elke Becker - Yoga ist auch keine Lösung

Inhalt
Lena ist vor ein paar Wochen erst mit ihrem Freund Ron nach Berlin gezogen und setzt dort ihr Studium als Grafikerin fort, während sie nebenbei in einer schicken Werbeagentur jobbt. Als sie ihren Freund Ron inflagranti mit ihrem Chef Jörg erwischt, zerbricht ihre Welt in 1000 Scherben und sie flieht Hals über Kopf aus der gemeinsamen Wohnung. Verwirrt und gedemütigt streunt sie durch Berlin, bis sie durch Zufall Maureen zu Hilfe kommen kann, die ihr daraufhin ein großzügiges Angebot unterbreitet: Lena soll die ältere Dame nach Mallorca begleiten und dort einige Zeit bei ihr wohnen, bis sich die Wogen etwas geglättet haben und Lena wieder besser mit ihrem Leben klarkommt. Als sie sich in Mallorca gerade zurechtgefunden hat, platzt Marcel in ihr Leben - den sie ja eigentlich gar nicht leiden kann...

Erster Satz des Buches
"Lena fischte ihr Handy aus der Handtasche und stöhnte auf."  

Zitate
">Sehr witzig<, sagte Lena. >Ich stelle es mir gerade bildlich vor, wie ein Opi im Rollstuhl vor mir davonrollt, während ich mit meiner Gehhilfe hinter ihm herhumple, um ihn zu verdreschen, weil er mich mit der Achtzigjährigen aus dem Häkelkränzchen betrogen hat."

Fazit
"Yoga ist auch keine Lösung" ist ein Roman der Autorin Elke Becker, welche euch aus einigen anderen Rezensionen und Büchern schon bekannt sein dürfte (Ticket ins Glück; Und unter dem Pseudonym J.J. Bidell: Im Schatten des Mondlichts 1; Im Schatten des Mondlichts 2, Tag der Toten ). 

Dieser Roman ist der Folgeroman zu "Ticket ins Glück", man muss den Vorgänger jedoch nicht gelesen haben, um die Zusammenhänge von "Yoga ist auch keine Lösung" zu verstehen - bei der Hauptprotagonistin Lena handelt es sich lediglich um die Cousine der Protagonistin aus "Ticket ins Glück. Trotzdem kann ich euch den Vorgänger nur ans Herz legen, meine Rezension dazu findet ihr oben verlinkt! 

Dieser Roman erzählt uns die Geschichte von Lena, einer sympathischen jungen Frau, die erst vor drei Monaten mit ihrem Freund nach Berlin gezogen ist. Lena ist mit ihrer Lebenssituation glücklich, so wie sie ist: Sie liebt ihr Studium, genießt ihren Nebenjob und mit ihrem Freund Ron scheint es auch wunderbar zu laufen - denkt sie zumindest. Um ihrem Freund wieder etwas mehr Zeit widmen zu können, hetzt sie eines Tages vor der Arbeit zu einem Feinkostladen, um das Feeling des letzten Urlaubs wieder aufleben zu lassen, doch als sie die Einkäufe schnell zuhause deponieren möchte, erwartet sie eine Überraschung: die Schlafzimmertür ist geschlossen und es dringt leise Musik daraus hervor... irritiert durchsucht sie die Wohnung nach Ron und findet ihn, bis zu den Ohren zugedeckt... in ihrem gemeinsamen Bett. 

Misstrauisch und völlig hysterisch geworden, öffnet sie den Kleiderschrank und findet niemand geringeren als ihren eigenen Chef, Jörg. Und das nicht nur spärlich bekleidet, sondern völlig nackt. Man möge sich diese Schmach vorstellen: Den eigenen Freund in flagranti zu erwischen und das nicht nur mit einem Mann, sondern ausgerechnet mit dem eigenen Chef. Wie nicht anders zu erwarten, verlässt Lena die gemeinsame Wohnung fluchtartig und streunt zutiefst verletzt und deprimiert durch Berlin. Was Lena mitunter am meisten ärgert, ist die Tatsache, dass sie statt ihres Laptops, den sie für ihr Studium an dringendsten benötigt, die Einkäufe wieder geschnappt hat und sie nun durch ganz Berlin trägt. Dies wirkt auf den Leser zwar einerseits etwas komisch, andererseits kann man sie aber bestens verstehen und ihre Gefühle durchaus nachvollziehen. Lena weiß nicht wohin, denn auf Grund der Doppelbelastung von Studium und Arbeit hat sie bisher keine wirklichen Freunde gefunden, an die sie sich wenden kann und ihre bisher einzige Freundin Eva ist zu einem Vorstellungsgespräch nach London geflogen. 

Am Bahnhof bekommt Lena mit, wie eine ältere Dame überfallen und beraubt wird und sofort nimmt sie sich der Dame an und lädt sie zum Essen ein. Die beiden kommen ins Gespräch und so ergibt es sich, dass ihr die Dame, Maureen, anbietet, mit ihr nach Mallorca zu fliegen und dort etwas auf andere Gedanken zu kommen. Einfach mal den Kopf frei machen und all das Elend vergessen... nach langem hin und her entscheidet sich Lena dafür und schon bald sitzen die beiden im Flugzeug nach Mallorca. Dort angekommen muss sich Lena erst einmal zurechtfinden, doch schon bald klappt das ganze ganz gut und sie findet einen Job in einer Bar. Und dann sind da noch Theo und Marcel, die Lena irgendwie beide nicht mehr so recht los wird...

Lena erscheint anfangs als recht taffe junge Frau, die sich in allen Lebenslagen zurechtfindet. Als sie ihren Freund in Flagranti erwischt, ändert sich die Situation grundlegend und Lena ist zutiefst verstört und deprimiert. Als Maureens Angebot kommt, ist sie zuerst verunsichert, denn wer fliegt schon gerne mit jemand wildfremden in ein anderes Land? Doch sie scheint sich zu denken, dass die Situation auch nicht schlimmer werden kann, weswegen sie sich dafür entscheidet. Auf Mallorca findet Lena wieder zu sich selbst zurück und wir lernen sie als die Person kennen, die sie tatsächlich ist: eine humorvolle, starke junge Frau, die auch ohne Männer zurechtkommen kann! Ich persönlich konnte mich wahnsinnig gut in Lena hineinversetzen, denn das, was sie durchmacht, möchte man keinem wünschen...

Maureen ist eine wundervolle ältere Dame, die Lena in einer prekären Situation kennenlernt und die sich umgehend dafür bedankt. Doch hinter Maureen steckt etwas mehr, als nur eine ältere Dame: sie ist witzig und hat allerhand lustige Züge an sich, die man ihr am Anfang gar nicht zutrauen würde! Der Leser schließt Maureen augenblicklich ins Herz und auch wenn sie sich in manchen Situationen nicht so erwachsen verhält, wie man es als Frau ihres Alters erwarten würde, so kann man es ihr doch nicht übel nehmen und verzeiht ihr auch den kleinsten Fehltritt. 

In dem Roman lernen wir nicht nur Lena und Maureen kennen, sondern auch Maureens Haushälterin Anna, sowie Lenas Kollegin Carina, aus der Bar in der sie jobbt. Auch ihren Ex Ron und dessen Liebhaber Jörg lernen wir im Verlauf richtig kennen und ich kann euch sagen: Die Charaktere sind durchgehend wundervoll gestaltet und besitzen jede Menge Charme und Tiefgang. Sie passen genau in die einzelnen, ihnen zugedachten Rollen, und ich möchte keinen der Leutchen missen. Marcel und auch Theo, die Lena auf Ibiza kennenlernt, sind sehr interessante Charaktere und besonders ersterer, scheint doch ganz anders zu sein, als es von Anfang an den Anschein hat... ihr dürft gespannt sein!

"Yoga ist auch keine Lösung" ist ein wundervolles Buch über Trennungen, Verluste, neue Freundschaften, neue Beziehungen und alte Freunde, das ich euch nur ans Herz legen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Chick-Lit Romanen geht dieser hier wirklich ans Herz und ist alles andere als oberflächlich gehalten - und strotzt dazu noch vor Humor. Lustig fand ich ebenfalls die Tatsache, dass Elke Becker in diesem Roman ihren Mallorca Krimi erwähnt, den sie tatsächlich mit Alex Conrad zusammen verfasst hat! Alles in allem kann ich euch diesen wundervollen Roman nur empfehlen, denn die Autorin besticht mit tollen Schilderungen einzelner Orte und Landschaften, einer interessanten Geschichte und wunderbaren Charakteren, die man einfach kennenlernen muss!

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Montag, 11. November 2013

[SuB-Nachschub] Ein paar Rezi - Exemplare und ein Gewinn!

Die Autorin Poppy J. Anderson übersendete mir netterweise 4 Rezensionsexemplare, je einen der folgenden Romane - ein herzliches Dankeschön dafür!!

Poppy J. Anderson - Verliebt in der Nachspielzeit
Hanna Dubois kann es nicht glauben!
Ihre erste Woche in New York City hält einige Überraschungen für sie bereit: Sie bekommt das heiß ersehnte Stipendium, wird in einen Autounfall, den Paparazzi verursacht haben, verwickelt und lernt dabei John kennen - das Bild von einem Mann.
Sie verliebt sich Hals über Kopf in den berühmten ehemaligen Quarterback, dessen Schritte ständig von Pressevertretern überwacht werden. Eine wahre Hetzjagd auf Hanna beginnt, an der die Beziehung der beiden zu zerbrechen droht ... (Kurzbeschreibung von: http://poppyjanderson.de)

Poppy J. Anderson - Touchdown fürs Glück

Julian Scott ist der talentierte und neue Footballspieler der New York Titans,
dessen Leben nicht schöner sein könnte. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Footballkarriere, die Frauen laufen ihm scharenweise hinterher und finanziell kann er auch nicht klagen.
Liv Gallagher ist die erfolgreiche und angesehene Architektin einer New Yorker Agentur, deren Leben strikt geordnet ist. Sie lebt für ihren Beruf, macht sich wenig aus den Männern, die ihr nachschauen, und konzentriert sich lieber auf ihre Karriere.
Julian und Liv sind grundverschieden und doch waren sie früher ein glückliches Ehepaar. In New York treffen sie zufällig aufeinander und müssen feststellen, dass immer noch die Funken fliegen, wenn sie sich sehen ... wäre da nicht ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit. (Kurzbeschreibung von: 
http://poppyjanderson.de)

Poppy J. Anderson - Make Love und spiel Football


Der Footballgott muss sich mit den New York Titans wohl einen Witz erlaubt haben, als er die Tochter des verstorbenen Teambesitzers zur neuen Chefin ernannt hat!
Das glaubt jedenfalls Brian Palmer, Quarterback und Kapitän der Titans, als sich die skandalbehaftete Teddy MacLachlan mit Hippiekleidung, Bauchnabelpiercing und Flipflops dem Team vorstellt. Frauen können in der Welt des Footballs nicht bestehen, vor allem nicht wenn sie auf Räucherstäbchen und Meditationen abfahren.
Football bedeutet Krieg, da haben Frauen nichts zu suchen – Brian hat keine Skrupel, das seiner neuen Chefin ins Gesicht zu sagen, doch die bricht wider Erwarten nicht in Tränen aus, sondern grinst ihn frech an. Anders als der Rest der Frauenwelt, die sich dem heißen Quarterback an den Hals wirft, legt sich Teddy mit ihm an und schlägt ihn mit den eigenen Waffen.
(Kurzbeschreibung von: http://poppyjanderson.de)


Poppy J. Anderson - Verbotene Küsse in der Halbzeit

Erin Hamilton hat klare Zielvorstellungen vor Augen und weiß, wohin ihr Weg gehen wird ... wären da nicht ständig Komplikationen, die ihr das Leben erschweren.
Zum einen gibt es da ihre jüngere Schwester, deren überdimensionale Hochzeit jeden vernünftigen Rahmen zu sprengen droht, dann treibt ihre sexuell orientierungslose Mitbewohnerin sie beinahe in den Wahnsinn und Geldsorgen hat Erin auch noch. Zu allem Überfluss muss sie mit dem verantwortungslosen und arroganten Tom Peacock klarkommen, der sie als Kindermädchen für seine vierjährige Tochter engagiert, damit er sich nicht selbst um die Kleine kümmern muss.
Der berühmte Footballspieler ist es gewöhnt, seinen Willen durchzusetzen und das zu bekommen, was er haben will. Doch bei Erin beißt er auf Granit, denn sie ist alles andere als beeindruckt von ihm und zeigt dies deutlich. Sie zwingt ihn dazu, Zeit mit seiner süßen Tochter zu verbringen. Ob Tom gegen so viel Weiblichkeit um ihn herum eine Chance hat?
(Kurzbeschreibung von: http://poppyjanderson.de)


Vor ziemlich genau einem Jahr gewann ich übrigens bei Buchgesichter.de einen Roman - allerdings übersah ich dies völlig und meldete mich erst vor kurzem dort, um die Gewinnadresse abzugeben. Netterweise suchte man mir ein Ersatzbuch heraus, da mein Gewinn natürlich längst weiterverlost worden war! Hier mein Gewinn:

Tanja Heitmann - Wintermond 
Eigentlich kann sich Meta nicht beklagen über ihr Leben: Sie besitzt eine trendige Kunstgalerie, hat einen schicken Freundeskreis, Geld, Ansehen und steckt in einer funktionierenden Beziehung. Und doch fehlt etwas, ohne dass sie so recht zu sagen wüsste, was das ist. Dass es Leidenschaft ist, merkt sie, nachdem sie unverhofft und ungeplant eine Nacht mit dem um einiges jüngeren David verbracht hat – eine Nacht, die Meta nicht vergessen kann, obwohl die beiden danach getrennte Wege gehen.
Auch David geht diese Nacht nicht aus dem Kopf, und er nimmt wieder Kontakt zu Meta auf. Mit fatalen Folgen: Denn David ist von einem Wolfsdämon besessen, was er Meta zu verheimlichen versucht. Aber lange kann er sein zweites Wesen nicht vor ihr verbergen. In seinen strahlend blauen Augen ist, wie bei allen von diesem Dämon befallenen Menschen, neben seiner eigenen auch die wölfische Seele zu erkennen. Trotzdem lässt sich Meta auf David ein, doch dadurch begeben sich die beiden in größte Gefahr: Denn indem er sich in eine „normale“ Frau verliebt, handelt David ausdrücklich gegen den Befehl von Hagen, dem Anführer seines Wolfsrudels – und der wird ihm das nicht durchgehen lassen... (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Samstag, 2. November 2013

[Rezension] Tiffany Reisz - Gesetze der Lust

Inhalt
Erotikautorin Nora Sutherlin lebt ihre erotischen Fantasien auch gerne aus - am liebsten mit dem dominanten Priester Sören, ganz heimlich, hinter verschlossenen Türen. Als Sören jedoch zum Bischoff ernannt werden soll, beginnt Reporterin Suzanne etwas zu sehr in seinem Privatleben zu schnüffeln... Nora soll daraufhin einige Zeit auf dem Land verbringen, um erst mal aus der Schussbahn zu bleiben. Begleitet wird sie von ihrem BDSM - "Schüler" Michael, der schon bald gefallen an Griffin findet, dem Inhaber des Landhauses...

Erster Satz des Buches
"Süßkram."

Zitate
"Bisher war es ein äußerst befriedigender Morgen - sie war von ihrem Lieblingsmann gefickt, von ihrem Lieblingsjungen umarmt und schweigend von ihrem liebsten Engel angehimmelt worden. Aber ihre Fröhlichkeit schwand, als ein unbekannter Priester in der ersten Reihe Platz nahm."

Fazit
"Gesetze der Lust" ist ein Roman, der Erotikautorin Tiffany Reisz. Eigentlich war mir dieser Roman gänzlich unbekannt, da ich jedoch bei der Aktion "Wer ist eigentlich Nora?", bei Blogg Dein Buch mitgemacht hatte und dort als einer der Rezensenten ausgewählt wurde, die eines der Überraschungsbücher erhalten sollten, wurde mir dieser Roman zugesandt. Grundsätzlich mag ich diese Art von Roman zwar sehr gerne, bei diesem jedoch war ich jedoch - wie momentan bei allen erotischen Romanen, etwas skeptisch. Diese Skepsis liegt wohl darin begründet, dass seit der Erfolgswelle von "Shades of Grey" einfach zu viele Romane dieses Genres aus dem Boden schossen - was meistens auch bedeutet, dass die ein oder andere "Niete" dabei ist. 

Kritisch begann ich also dieses Buch zu lesen - und war überrascht! "Gesetze der Lust" bietet, im Gegensatz zu anderen Büchern dieser Szene, keine seichte "Unschuldiges Mädchen wird von bösem Mann in die BDSM Szene eingeführt" - Unterhaltung, vielmehr begegnet uns mit Nora Sutherlin, eine taffe Frau in den Dreißigern, welche Erotikromane schreibt und früher als Domina gearbeitet hat. Nora ist jedoch keine typische Domina, sondern eine Switch: ein Mensch, der sowohl in der Lage ist, als Domina zu fungieren, als sich auch dominieren zu lassen. Und genau dies betreibt sie in aller Heimlichkeit mit ihrem Liebhaber Sören, der ausgerechnet auch noch der Priester des kleinen Örtchens ist. Hinter verschlossenen Türen legt der dominante Gottesvertreter seine Robe ab und schwingt nicht nur die Peitsche, sondern auch allerhand andere Folterinstrumente - ein Leben, dass er bisher ganz gut mit der Kirche vereinbaren konnte. Schließlich soll Sören als Bischoff ernannt werden, was ihm jedoch nicht nur seine Freizeit, sondern auch seine Privatsphäre nimmt und seine sexuellen Tätigkeiten außerordentlich einschränken würde. Doch Sören wäre nicht der Mann der er ist, wenn er sich davon aus der Ruhe bringen lassen würde. Kurzerhand beschließt er, dass Nora die nächsten Monate bei Griffin verbringen soll, einem alten Bekannten der BDSM - Szene. Dorthin begleiten soll sie ein gemeinsamer Freund: der 17 jährige Michael Dimir, der versuchte, sich vor etwa 2 Jahren in Sörens Kirche das Leben zu nehmen. Sören fand ihn und sprach mit ihm über seine sexuellen Fantasien und Gelüste, welche der Ursprung für seinen Selbstmordversuch waren, doch nicht nur das: er versprach Michael, dass er eine Nacht mit Nora verbringen dürfe, die ihn in die faszinierende Welt des BDSM einführen sollte - jedoch nur, wenn er es schaffen würde, sich ein ganzes Jahr lang nicht selbst zu verletzen. Michael erfüllte die Voraussetzungen und verbrachte eine Nacht mit Nora - danach hatten die beiden jedoch lange keinen Kontakt und die Zeit, die er nun mit ihr bei Griffin verbringen soll, gestaltet sich sehr...lustvoll. 

Nora begegnet uns als sehr taffe und selbstbewusste junge Frau in den Dreißigern, die nicht nur ein interessantes Leben führt, sondern als Ex-Domina auch eine interessante Vergangenheit vor sich hat. Sie wirkt, trotz ihrer herrschsüchtigkeit, die sie an den Tag legen kann, jedoch keinesfalls unsympathisch, denn auch sie ist in der Lage sich unterzuordnen und dominieren zu lassen. Dass die Beziehung zu Sören nicht nur auf rein sexueller Basis besteht, merkt man ihr deutlich an, denn er scheint einer ihrer wenigen Schwachpunkte zu sein. Zum jungen Michael verbindet sie eine besondere Beziehung aus fast mütterlicher Zuneigung und dem Willen ihm das zu geben, was er braucht - Dominanz und Schmerzen. Ich persönlich fand die Figur der Nora sehr interessant und wäre durchaus geneigt, mich mal mit solch einer Persönlichkeit näher unterhalten zu können - immerhin trifft man ja nicht jeden Tag eine ehemalige Domina, die sich auch unterwerfen kann UND erotische Romane schreibt!

Sören, der trotz seiner Neigungen und seiner hohen Position im BDSM Zirkel durchaus gläubig ist und seinen "Beruf" von Herzen liebt, erschient mir immer etwas unnahbar und "weit weg", ganz im Gegensatz zu Nora. Dass auch er seine "Untergebene" liebt merkt man deutlich, jedoch baut er ansonsten eher eine Art Schutzmauer um sich herum auf, die ihn für mich zu einer eher wenig greifbaren Persönlichkeit machte.

Michael, der 17 jährige Junge, den Nora in die BDSM Szene einführt, ist ein über die Maßen introvertierter und schüchterner junger Mann, der von seinen Eltern diskriminiert und gepeinigt wird, als diese Erfahren, welche sexuellen Neigungen der Pubertierende zu haben scheint. Als er diese Schmach schließlich nicht länger ertragen kann, beschließt er, sich das Leben zu nehmen und überlebt nur knapp. Von da an nimmt ihn Priester Sören unter seine Fittiche, was ihm über kurz oder lang nicht nur eine Nacht mit Nora beschert, sondern ihn auch einige Monate bei Griffin im Landhaus verbringen lässt, wo er in die Szene des BDSM eingeführt werden soll. Mir fiel es sehr schwer, den Jungen einzuordnen, faszinierten mich doch einerseits seine Neigungen, schreckte mich jedoch andererseits seine extreme Unsicherheit und Selbsthass ab, den er von seinen Eltern stets eingetrichtert bekam. Die "Beziehung", die sich über kurz oder lang zwischen Griffin und Michael entwickelt, betrachtete ich stets etwas kritisch, aber auch sehr interessiert.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich von diesem Roman mehr überrascht wurde, als ich es am Anfang für möglich gehalten hätte. Das Lesen bereitete mir hier ein außerordentliches Vergnügen und zum ersten Mal seit langem ging ich wieder richtiggehend mit "Freude" an einen erotischen Roman heran. Die Charaktere sind nicht nur sehr gut aufeinander abgestimmt, die Story an sich und die Häufigkeit, sowie Beschreibung der eingestreuten "Sex-Szenen" waren ebenfalls sehr passend und angemessen gewählt bzw. beschrieben. Selten habe ich einen Roman aus diesem Genre gelesen, bei dem das Gesamtbild einfach so schlüssig wirkte und mich nicht das geringste Detail störte (ganz im Gegenteil zu "Shades of Grey", auch wenn ich dort den 1. Band mit 5 Sternen bewertete: kleine Einschränkungen gab es -> Rezension ) und somit kann ich diesen Roman uneingeschränkt weiterempfehlen! Tiffany Reisz bedient sich einem flüssigen und gut verständlichen Sprachbild, die Kapitel sind klar strukturiert und nie zu kurz oder lang. 

Am Ende des Buches findet sich eine Art "Zusatzroman", den ich jedoch zu gegebener Zeit noch als eigenständigen Post beurteilen möchte. 

Wertung: 5 von 5 Sternen!



Hier gibts den Trailer zum Buch!
Hier gehts zur Verlagsseite!
Hier gehts zur Seite von Blogg Dein Buch!

Ein herzliches Dankeschön an den Mira Taschenbuchverlag und Blogg Dein Buch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


[Statistik] Für den schaurigen Oktober!

Auch im schaurigen Herbstmonat Oktober wird es wieder Zeit für meine aktuelle Statistik:
 
Gelesene Bücher: 2
Geschriebene Rezensionen: 2

Gelesene Seiten: 896
Gekaufte Bücher:  0

Rezensionsexemplare: 0

Geschenkt bekommen: 0
Gewonnen: 0
Bücher auf dem SUB (am Ende des Monats):  93
E-Book SuB: 9 (? ohne Gewähr!)

Fazit: Diesen Monat habe ich zwar nur 2 Bücher gelesen, aber immerhin war dies schonmal mehr als letzten Monat, knapp doppelt soviel an Seiten! Es geht also bergauf und ich hoffe, dass ich nächsten Monat noch etwas mehr an Seiten verzeichnen kann! :)