Dienstag, 4. Februar 2014

[Rezension] Michael Bundy Roth - Schmetterlingspoesie Band 1 und Band 2

Inhalt
“Ich fuhr schon immer (viel zu schnell) Motorrad, verlor auf der Straße viele Freunde, und wechselte dann auf die Rennstrecke, wo ich mich seit über 20 Jahren ausschließlich rumtreibe.

Und seit mehr als drei Jahren schreibe ich auch noch Gedichte. Diese für mich früher undenkbare Kombination habe ich Eric zu verdanken, einem Freund, der mich im September 2009, am Tag, an dem er mit seiner Yamaha verunglückt war, als Schmetterling “besucht” hat, – auf dem Lausitzring. Damals wusste ich aber noch nicht, dass er es war.
Bis er sich eine Woche später, kurz vor seiner Beerdigung, auf genau dieselbe Weise von seiner Schwester und seiner Mutter verabschiedete. 

Seitdem glaube ich nicht mehr an den Tod, – und seitdem schreibe ich jeden Tag Gedichte. Woher sie kommen, weiß ich nicht, – und es ist mir auch egal…Vielleicht ist es meine Aufgabe in diesem Leben, Erics Botschaft, dass keiner jemals wirklich geht, an die Menschen weiterzugeben, und wenn nur eines der 100 Gedichte in diesem Büchlein einem einzigen Menschen da draußen in einem dunklen Moment ein kleines bisschen Hoffnung schenken kann, dann hat es sich für mich schon gelohnt, es zu schreiben." (Kurzbeschreibung von amazon.de)

Ausschnitte 


Band 1:

>Wahre Liebe<
Wahre Liebe ist die,
bei der die Schmetterlinge
erst nur leise flattern,
um eines Tages loszufliegen
und die Seele zu berühren.

>An allen Tagen<
Weint nicht, wenn mein Herz aufhört zu
schlagen.
Ich bin nicht im Körper. ich bin in der Seele,
ich pass auf euch auf, in dunkler Nacht 
und an allen Tagen.

Band 2:

>Musik<
Wenn Worte nicht mehr reichen
kommt die Musik ins Spiel,
sie setzt im Herzen Zeichen,
nimmt nichts und gibt unendlich viel.

>Seelenorte<
Es gibt so seelenreiche Orte,
sie erzähl'n uns ohne Worte,
Geschichten, die uns tief berühren,
die das Herz auf neue Wege führen...

Fazit

Als ich die Tage mein Bücherregal sortierte, sprangen mir die beiden Gedichtbände von Michael Bundy Roth wieder ins Auge, die ich vor gut einem Jahr von ihm zugesandt bekam. Damals las ich diese Bände mit Hingabe und nahm mir vor, sie erst zu rezensieren, wenn ich das ganze etwas sacken gelassen hatte. Auf diesem Weg ist es jedoch irgendwie verloren gegangen, was ich sehr schade finde, denn diese Gedichtbände sollte man unbedingt sein Eigen nennen. So nahm ich sie mir also wieder zur Hand und las die beiden Büchlein nach und nach noch einmal durch.

Eigentlich bin ich nicht der Mensch, der sich hinsetzt und Gedichte liest, doch diese sind etwas ganz besonderes. Sie erzählen eine Geschichte, berühren, regen zum nachdenken und zum philosophieren ein und lassen uns intensiv über das Leben nach dem Tod nachdenken. Der Autor lässt uns hier an seinen privatesten Gedanken und Empfindungen teilhaben und ermöglicht uns so einen Weg zu uns selbst, zu unseren Gedanken und Gefühlen und vielleicht zu Dingen, die wir tief verborgen in uns tragen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass diese Gedichtbände einiges bei Menschen bewegen, die jemanden verloren haben, denn der Autor beschäftigt sich viel mit dem Tod und dem Leben danach. Sein Glauben, dass die Seele des Verstorbenen als Schmetterling weiter auf der Erde wandelt und uns immer wieder begegnet finde ich wunderschön und seitdem begegne ich Schmetterlingen im Allgemeinen mit anderen Augen. Jedes Mal, wenn ich einen sehe, halte ich kurz inne und frage mich, wem ich hier begegne, auf seiner kleinen, ureigenen Reise.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Tipp: Besucht doch einmal die Homepage: www.schmetterlingspoesie.de !
 

Ein ganz herzliches Dankeschön an Michael Bundy Roth, für das Überlassen dieser beiden Exemplare!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen