Sonntag, 12. Oktober 2014

[Rezension] Rose Snow - Liebe trifft Rache 01 - Was sich liebt, das rächt sich nicht

Inhalt
Maya ist nicht nur selbst eine chaotische Frau, sondern zieht auch noch ausgerechnet in eine Wohnung, in der die Vermiterin, sowie die übrigen Mieter auch nicht ganz normal zu sein scheinen. Nachdem sich ihr Ex als Betrüger entpuppt hat, hofft sie, mit Nachbar Holger (der als einziges halbwegs "normal" zu sein scheint) eine normale Beziehung aufbauen zu können, doch weit gefehlt. Er ist nicht nur Vater des eines sehr anstregenden Teenagers, sondern scheint sie auch noch zu betrügen! Glücklicherweise jedoch, leitet eine alte Freundin von Maya eine Racheagentur, die sie sogleich auf Holger und seine Tochter ansetzt...

Erster Satz des Buches

"Diesmal verbocke ich es garantiert nicht."

Zitate
"Ich stehe immernoch da und versuche, mehrere Dinge gleichzeitig zu verarbeiten. Erstens: Diese schmalzig-poetische Zeile kommt mir verdammt bekannt vor. Zweitens: Ich habe auf ihren Fahrradsattel geblutet. Drittens: Die Fenster sind noch genauso dreckig wie vorher. Viertens: Wenn sie so dämlich grinst, würde ich ihr am liebsten mitten ins Gesicht schlagen. Dieses Gefühl erschreckt mich ein wenig, denn normalerweise bin ich kein gewalttätiger Mensch. Meine Gedanken wandern wieder zurück zu Erstens, da klappt mir der Mund auf. >Oh, wie lassen mich ausflippen, Deine blutig roten Lippen<, ist von mir! Und weiter geht es: >Doch Du möchtest mich nur necken, spielst verstecken, sollst am Hinterteil mich lecken!< Dieses kleine Miststück hat mir mein Tagebuch geklaut, und zwar das, in dem ich meine poetische Phase mit Jane Austen und Shakespeare ausgelebt habe!"

Fazit 
"Was sich liebt, das rächt sich nicht" ist der Serienauftakt eines Autorinnen-Duos, welches sich unter dem Pseudonym "Rose Snow" zusammengetan hat. Als die beiden Damen bei mir anfragten, ob ich gerne ihr Buch rezensieren möchte, war ich sofort begeistert, denn nicht nur der Roman sagte mir spotan zu, auch die Autorinnen waren mir auf Anhieb außerordentlich sympathisch!

So schlug ich also die erste Seite auf und tauchte ein, in die Welt von Maya, einer chaotischen jungen Frau, die seit kurzem wieder Single ist. Zum Glück, muss man sagen, denn Mayas Ex-Freund
ist nicht nur der reinste Betrüger, sondern auch die gemeinsame Wohnung war nicht wirklich die eigene - sie wohnten einfach in der Wohnung eines reichen Menschen, der ständig auf Achse war. Doch nun steht Maya wieder auf eigenen Füßen und mietet sich eine kleine Wohnung, in einem Mehrparteien Haus. Doch von Anfang an scheint auch das irgendwie schief zu laufen: nicht nur, dass sie auf der Treppe nur jede zweite Stufe betreten darf, die Hände voll hat und sie sich auf dem Weg nach oben bereits mit einem lästigen Teenager-Püppchen anlegen muss, auch die Lieferung der Möbel verzögert sich, der Elektriker kommt nicht bei und der Maler ebenso wenig. Doch das ist nicht genug: seltsame Missgeschicke ereignen sich, die Maya ziemlich spanisch vorkommen, doch schnell wird klar: dies alles hat sie Katja zu verdanken, dem nervigen Teenager-Mädel, dem sie ständig begegnet und die ihr so versucht, das Leben zur Hölle zu machen. Die kleinen (oder großen) Zickereien, Streitereien und Streiche zwischen Katja und Maya sind herzallerliebst und haben mich mehr als einmal heftigst zum lachen gebracht! Dass sich schließlich auch noch herausstellt, dass Katja ausgerechnet die Tochter des schönen Holgers ist, mit dem sich langsam etwas anbahnt, macht die Sache natürlich nicht besser und Maya's Position als "Stiefmutter" bringt nur noch mehr Unruhen in die Beziehung der beiden Frauen. 


Doch noch bevor Maya in den Genuß dieser Information kommt, beschließt sie, dass sie sich Katjas Verhalten nicht länger gefallen lassen muss und beauftragt ihre Schulfreundin Rachel und ihre Racheagentur, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Von nun an sprudelt der ganze Roman nur so von grandiosen Racheplänen, Turbulenzen und allerlei Zickerei und der Leser kommt voll auf seine Kosten!

Holger, der sympathische und nette Nachbar, der immer irgendwie vor Ort ist, wenn es Probleme gibt, wirkt auf den ersten Blick wahnsinnig sympathisch und mit seiner Art scheint er perfekt zu Maya zu passen. Doch nach und nach kommen einem immer mehr Zweifel und irgendwann weiß man auch hier nicht mehr so richtig, woran man bei Holger eigentlich ist. Auch Maya wird sich immer unsicherer, obwohl sie ihn liebt und ziemlich sicher ist, dass er genau der richtige für sie ist! 

Ohne Katja, das kleine Teenager-Biest, welches man manchmal regelrecht schütteln möchte, wäre das Buch nur halb so amüsant und eine wichtige Grundlage würde fehlen - daher bin ich unglaublich dankbar, dass die Autorinnen dieses kleine Monster mit eingebaut haben! Ein kleines bisschen lernen wir Katja immerhin noch besser kennen und schnell merken wir, dass hinter dem bösartigen Teenie doch ein verletztliches Mädchen steckt, das nicht grundlos so mit der neuen Freundin ihres Vaters umgeht. Leider lernen wir sie aber nicht wirklich richtig gut kennen, was ich ein bisschen schade finde, denn das könnte durchaus interessant werden!

Haus-Mitbewohner Schönrichtig, sowie Ladie Grazie (über die ich an dieser Stelle nicht zuviel verraten möchte), waren für den ein oder anderen Lacher gut und machen dieses Buch noch viel mehr zu einem wahren Schatz - denn auf solche Ideen muss man erstmal kommen! 

Insgesamt kann ich euch dieses wunderbare Buch nur absolut empfehlen, denn hier bekommt ihr wirklich etwas geboten! Wer hier einen einfachen Chick-Lit Roman erwartet, einfach gestrickt und quasi stangenware, hat sich schwer getäuscht, denn so etwas originelles wie "Was sich liebt, das rächt sich nicht", habe ich noch selten gelesen! Die Charaktere sind einzigartig und deren Zusammenspiel könnte besser nicht sein. Aus diesem Grund kann ich euch nur den Tipp geben: Lest dieses Schätzchen!!
Wertung: 5 von 5 Sterne!



Ein herzliches Dankeschön an die Autorinnen, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen