Mittwoch, 30. Juli 2014

[SuB-Nachschub] Ein kleiner Neuzugang für meinen SuB!

Am Montag erreichte mich ein ganz tolles neues Rezensionsexemplar und ich freue mich schon wahnsinnig auf das Lesen dieses Exemplares!

Elke Becker - Der Mann in Nachbars Garten
Eva lebt seit wenigen Wochen ihren Karrieretraum als Grafikerin in London. Unvermittelt stellt ihr Freund Sascha sie vor die Tatsache, dass er ihr nicht in die britische Metropole nachfolgen wird. Er lässt sie eiskalt sitzen. Enttäuscht und wütend stürzt sie sich in die Arbeit.
Als ihre Eltern nach einem Autounfall ihre Hilfe benötigen, muss sie zurück in das spießige Dorf ihrer Kindertage, um sich dort um ihren griesgrämigen Vater zu kümmern. Durch die Rückkehr in ihre Heimat riskiert Eva allerdings nicht nur ihren Traumjob, sondern auch ihr Herz. Doch mit der Liebe ist es wie mit den verbotenen Früchten: die Versuchung lauert in Nachbars Garten. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

 

Montag, 21. Juli 2014

[Rezension] Mathias Taddigs - Ein Mann ein Ring

Inhalt
Felix ist nicht nur romantisch veranlagt, sondern weiß auch, dass oft nur Schwachsinn herauskommt, wenn er den Mund aufmacht. Aus diesem Grund will er seiner Freundin Nina einen ganz besonderen Heiratsantrag machen und dieser muss unter Wasser statt finden. Auch wenn sich Felix geschworen hatte, niemals mehr nach Mallorca zu fliegen, nimmt er auch das in Kauf, um seiner Traumfrau endlich DEN Antrag machen zu können. Auf Mallorca geht jedoch alles drunter und drüber und so entpuppen sich die sonnigen Tage als Regentage und die idyllische Finca ist dann gleich gar nicht mehr so idyllisch - denn Felix' Ex taucht dort auf... und dann ist da noch der Interpol - "Verbrecher", mit dem sich Felix so gut versteht...


Erster Satz des Buches
"Neben mir schläft die Frau, die ich heiraten möchte."


Fazit
"Ein Mann ein Ring" ist ein Roman des Autors Mathias Taddigs. Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Roman über "Blogg Dein Buch". Den Titel wie die Inhaltsbeschreibung fand ich irgendwie recht amüsant und daher bewarb ich mich als Rezensent. Recht bald darauf trudelte das Buch auch schon bei mir ein und war innerhalb von knapp 24 Stunden auch schon gelesen - trotz Arbeit und Prüfungsvorbereitung. 

Felix begegnet und schon auf der ersten Seite direkt als der Mensch, der er ist: verpeilt, vom Pech verfolgt, hoffnungslos romantisch, etwas grotesk, aber trotz allem absolut liebevoll. Meistens weiß er nicht so recht, wann es besser ist den Mund zu halten, doch genau diese Eigenschaft verleiht ihm einen besonderen Charme, der uns das ganze Buch hinweg begleitet und für manche lustige Situation sorgt. Ein bisschen erinnert mich Felix an Simon Peters, aus Tommy Jauds "Vollidiot". Genauso durcheinander, genauso frech und immer für einen Spaß zu haben - auch wenn der nächste Fettnapf schon bereitsteht! Doch nicht nur die Figur erinnert an die Romane von Tommy Jaud, auch der Charme, der Witz und die Art, ganz zwangslos Witze aneinanderzureihen lassen uns oft Assoziationen zu diesem bekannten Autor schließen!

Felix' Freundin Nina wirkt, ganz im Gegensatz zu Felix selbst, eher etwas verklemmt und geradlinig, hin und wieder scheint es sogar fast so, als ob sie sich für ihren Freund schämt. Möglicherweise wirkte das aber auch nur so, denn im großen und ganzen scheint sie ihren Chaoten doch sehr zu lieben, denn ihre Eifersucht ist ein großes Thema zwischen den beiden. 

Wenn wir das erste Kapitel beendet haben, welches uns auf knapp 1,5 Seiten kurz berichtet, in welchem Chaos der Urlaub unserer beiden Turteltäubchen enden soll, so werden wir in Kapitel 2 direkt an den Beginn des Chaos katapultiert: Felix kommt gerade nach Hause, als er Nina mit dem Handy in der Hand durch die Wohnung wandern sieht. Als sie das Gespräch schließlich beendet, eröffnet sie ihm freudestrahlend, dass sie soeben einem Urlaub mit ihren gemeinsamen Freunden aus München zugestimmt hat - ausgerechnet auf Mallorca. Felix ist alles andere als begeistert, denn die Insel weckt nur böse Erinnerungen an einen vergangenen Urlaub und eigentlich hatte er sich geschworen, niemals wieder dort hinzureisen. Da er aber Nina's strahlende Augen sieht, beschließt er, eben in den sauren Apfel zu beißen und mit seiner Liebsten dort Urlaub zu machen. Gesagt, getan. Die beiden kümmern sich also um einen Flug und packen ihre Sachen, während Felix, leise, still und heimlich, an einem Plan feilt, wie er Nina am besten einen Heiratsantrag machen kann! Seine Idee scheint auf den ersten Blick eigentlich idiotensicher zu sein: Ein Bekannter, der auf Mallorca wohnt, soll einen Ring an einer sicheren Stelle in einer Bucht verstecken und Nina müsste ihn dann nur "zufällig" finden. Das sich das ganze jedoch mit erbrochener Paella in den Haaren, einem heftigen Sturm und Sexverbot enden wird, ahnt Felix zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Als die beiden schließlich auf der spanischen Insel ankommen, regnet es nicht nur, es kübelt richtiggehend und nicht nur das: das befreundete Pärchen hat auch noch kurzerhand ein weiteres Ehepaar einschließlich Kind in den Urlaub eingeladen. Als Felix dieses Paar trifft, fällt er aus allen Wolken, denn die Dame ist keine andere, als seine Ex-Freundin Claudia. Dies darf Nina jedoch niemals erfahren, denn die ist ohnehin schon aus Prinzip eifersüchtig auf die fremde Frau. Doch wie es meistens so ist, ist diese Geheimhaltung ein wahrer Gewaltakt...

Insgesamt kann ich euch dieses Buch einfach nur empfehlen: Es ist witzig, voller Charme und man muss mehr als einmal schmunzeln, über die Absudität der einzelnen Situationen. Auch wenn mir Felix Freundin ab und an ein wenig steif wirkt, so wirkt sie dennoch sympathisch und ihre Eifersuchtsattacken sind mindestens so witzig, wie auch an den Haaren herbeigezogen! Auch die anderen Bewohner der Finca waren durchweg sympathisch und äußerst witzig, wobei der kleine Sohn von Claudia, Felix Ex, eindeutig mein Favorit in dieser Geschichte darstellte. Ohne ihn wäre manch witzige Situation nicht machbar gewesen und ich hoffe sehr, dass man von dieser Familie auch noch einmal mehr zu lesen bekommt. Außerdem bin ich gespannt auf "Eine Frau, ein Wort", welches die Geschichte aus Sicht von Nina beschreibt - geschrieben von Haja Taddigs, der Ehefrau des Autors. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an den Verlag, sowie "Blogg Dein Buch", für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Besucht doch mal die Verlagshomepage: Klick!
Oder BloggDeinBuch: Klick!
Hier bestellen: Klick!

Sonntag, 20. Juli 2014

[SuB-Nachschub] 3 Rezi-Exemplare für den SuB!

Heute möchte ich euch gerne 3 Neuzugänge vorstellen :)

 
Mathias Taddigs - Ein Mann ein Ring
Felix ist bekennender Romantiker. Und deswegen muss für seine Traumfrau Nina auch der ultimativ spektakuläre Heiratsantrag her. Am besten, findet Felix, geht das im Urlaub, bei Sommer, Sonne, Strand und Meer. Und wenn es sein muss auch auf Mallorca. Mit dem Diamantring im Gepäck geht es zur idyllisch gelegenen Finca. Dass dort endlos lange Regentage, Felix' erste große Liebe und ein von Interpol gesuchter Verbrecher auf sie warten, hätte ja wohl wirklich niemand ahnen können. Oder? Allein oder in Gesellschaft? Egal, dieser Roman macht verdammt viel Spaß, ob mit oder ohne sein Gegenstück EINE FRAU, EIN WORT (Kurzbeschreibung von amazon.de)


Amanda Frost - Siria Reihe 02 - Sei mein Stern
Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet … (Kurzbeschreibung von amazon.de)


Amanda Frost - Siria Reihe 03 - So fern wie ein Stern
Hätte der Tierarzt Mark für Frauen nur ein halb so geschicktes Händchen wie für Tiere, würde sein Einsatz auf der Erde sicherlich erfolgreicher verlaufen. Denn kaum hat er die quirlige Elena kennengelernt, verliert sie bei einem Unfall ihr Gedächtnis. Eine Fügung des Schicksals? Vielleicht! Elena kauft ihm nämlich bedenkenlos ab, dass Außerirdische auf der Erde das Normalste der Welt sind. Orientierungslos, wie sie ist, verfrachtet Mark sie schließlich auf seinen Heimatplaneten Siria. Mitnichten darauf gefasst, dass der rothaarige Wirbelwind binnen kürzester Zeit nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner beiden Töchter auf den Kopf stellt. Was aber, wenn Elena eines Tages ihr Gedächtnis wiedererlangt …? (Kurzbeschreibung von amazon.de)


Mittwoch, 16. Juli 2014

[Blogger-Aktion] Beltz & Gelberg sucht den Buchblogger des Jahres 2014!

Beltz & Gelberg sucht wieder einmal den Buchblogger des Jahres 2014! Alle Teilnehmer haben die Chance auf ein Rezensionsexemplar "Das nachtblaue Kleid" von Karen Foxlee, außerdem die Chance auf eine Reise zur Frankfurter Buchmesse UND die Chance, für ein Jahr alle 2 Monate ein Buch der Wahl aus dem Verlagsprogramm zu erhalten! Ich freue mich wahnsinnig, über dieses Gewinnspiel, denn es ist immer wieder eine tolle Aktion dieses Verlages! 
Nebenstehend seht ihr das Cover des Buches - wunderschön, wie ich finde! 

"Beltz & Gelberg startet in Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch ein ganz besonderes Gewinnspiel! Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Karen Foxlees „Das nachtblaue Kleid“ exklusiv vor Erscheinen in den Händen zu halten. Und damit nicht genug: Am Ende wird Beltz & Gelberg seinen offiziellen Buchblogger des Jahres 2014 küren, auf den dann tolle Preise warten! 


Und darum geht´s: Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert…"

Mittwoch, 9. Juli 2014

[Rezension] Poppy J. Anderson - Nachträglich ins Glück

Inhalt
Die 31-jährige Sam Richards liebt ihren Beruf als Kinderärztin und kann sich nichts schöneres vorstellen, als ihr Leben der Arbeit zu widmen. Da sie ihre große Liebe vor langer Zeit verlor und tief verletzt wurde, zieht sie es vor, die private Einsamkeit zu suchen und nur oberflächliche Kontakte zu ihrer Außenwelt zu pflegen. Eines Tages bewirbt sie sich jedoch auf eine Stelle in einer kleinen Kinderarztpraxis und zieht kurzerhand nach Hailsboro, eine kleine Stadt im Osten von Texas und muss erkennen, dass das verstecken dort gar nicht so einfach ist. Als sie dann zufällig ihre große Liebe wiedertrifft, ist das Chaos perfekt...

Erster Satz des Buches
"Sam hatte völlig vergessen, wie viele Kartons und Kisten sie in Chicago gepackt hatte, um alle ihre Besitztümer zu verstauen und diese nach Texas transportieren zu können."

Fazit
"Nachträglich ins Glück" ist ein Roman der Autorin Poppy J. Anderson und der zweite Teil von "Beim zweiten Mal küsst es sich besser". Nachdem ich besagtes Buch zu Ende gelesen hatte, war meine Leselust an Poppy's Romanen wieder geweckt und ich musste den nachfolgenden Band einfach noch im Anschluss lesen!

So schlagen wir also die erste Seite auf und begegnen direkt unserer Protagonistin Sam, die gerade mitten im Umzugsstress dabei ist, ihre Kisten auszupacken, um sich in ihrem neuen Häuschen ein bisschen wohler zu fühlen. Dabei lernen wir auch gleich ihren Labradorrüden Bugs kennen, der ihr über die Jahre hinweg ein guter Freund geworden ist und mit dem sie all ihre Sorgen teilt. Außerdem erfahren wir, dass Sam mit ihrem Umzug versucht, vor ihrer Mutter zu fliehen, die schon ihr ganzes Leben lang schützend ihre Hände über Sam's Leben hält und ihr damit jegliche Freiheit nimmt. Schon auf den ersten Seiten gewinnen wir den Eindruck, dass Sam eine sympathische junge Frau ist, der das Leben in den letzten Jahren übel mitgespielt hat und die sich aus dem Grund vom gesellschaftlichen Leben weitgehendst zurückzieht. Wenn man im Verlauf dann erfährt, was der eigentliche Grund für diesen Rückzug war, so versteht man sie sehr gut und kann auch nachvollziehen, wieso sie daran nicht nur kurzfristig das interesse verloren hat, sondern richtiggehende Probleme damit hat, engere Freundschaften zu schließen! Trotzdem macht sie eine Entwicklung durch und erkennt irgendwann, dass manche Dinge doch nicht immer so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Das gibt dem Leser ein bisschen Hoffnung auf einen positiven Ausgang und als sich die Dinge in Sam's Leben dann tatsächlich vorteilhaft entwickeln, freut man sich wie ein Schneekönig. Stellenweise fand ich ihre Geschichte richtiggehend berührend, denn ganz im Gegensatz zu dem, was ihr unterstellt wird, ist Sam eine Frau voller Gefühl (für diese besondere Situation) und leidet erheblich unter ihren Erfahrungen. Die Arbeit in der kleinen Praxis, wegen der sie ursprünglich aus Chicago nach Texas gezogen war, erfüllt sie vollkommen und auch die Einwohner des kleinen Städchen Hailsboro schaffen es, Sam ein wenig aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Alles in allem war dieser Umzug für die 31-jährige wohl das beste, was sie tun konnte: Weg von der Mutter, rein in ein neues Leben... ein Leben, das sie so niemals erwartet hätte. 

Die Einwohner des Städtchen Hailsboro sind uns, die den ersten Band "Beim zweiten Mal küsst es sich besser" gelesen haben, nicht ganz unbekannt und nur die Erwähnung einiger Namen ließ mich schon erfreut schmunzeln, denn die "Wiederlesenfreude" war dann doch groß! Auch Kate und Hugh, die Hauptprotagonisten des ersten Romanes sind vertreten und schaffen es, die doch so zurückgezogene Sam ein wenig aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Grundsätzlich muss man Band 1 nicht unbedingt vorher gelesen habe, jedoch ist die Wiedersehensfreude mit einigen Figuren recht groß, sodass ich es schon empfehlen würde.

Drew, Sam's ehemaliger Verlobter und große Liebe, wirkt bei der ersten Begegnung mit Sam doch recht rabiat, unbeherrscht und unsympathsich, wenn man ihn dann jedoch besser kennenlernt, versteht man seine Gedanken, Ängste und Beweggründe und kann ihm gar nicht mehr böse sein. Trotzdem möchte man ihn das ein oder andere Mal schütteln, weil er nicht zur Vernunft kommen will, in Anbetracht der Hintergründe ist jedoch auch das irgendwie verständlich. Später lernt man ihn dann als überaus nett, fürsorglich und sympathisch kennen und bemerkt, dass sein Verhalten lediglich aus Unmut und Angst der Situation gegenüber begründet war. 

Letztendlich kann ich diesen Roman absolut empfehlen, auch wenn ich euch hier keinen direkten Einblick in die Geschichte selbst geben möchte. Bitte lest dieses wundervolle Buch, lasst euch verzaubern und taucht ein, in ein kleines, osttexanisches Städchen voller herzlicher Bewohner! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Sonntag, 6. Juli 2014

[Rezension] Poppy J. Anderson - Beim zweiten Mal küsst es sich besser

Inhalt 
Eigentlich wohnt die 31-jährige Kate mit ihrem Verlobten in Los Angeles. Eigentlich. Bis zu dem Tag, an dem sie ihn in flagranti mit der Nachbarin auf ihrer selbstfinanzierten Couch erwischt. Daraufhin beschließt sie, kurzfristig erst einmal bei ihrer Großmutter in einer kleinen Stadt in Texas unterzukommen und sich dort ein bisschen umsorgen zu lassen. Kate's Großmutter ist nicht nur eine willkommene Ablenkung für die Betrogene, sondern macht zufällig auch noch die besten Kuchen der ganzen Welt! Außerdem besitzt sie eine kleine, sehr gut gehende Bäckerei, bei der ihr Kate unterstützend unter die Arme greift. Abschalten gelingt Kate jedoch nur kurz, denn schneller als ihr lieb ist, begegnet sie ihrem ehemals besten Freund und Ex-Freund Hugh, der nun auch noch Bürgermeister dieses kleinen Ortes ist und dem sie kaum aus dem Weg gehen kann. Der Kleinstadt-Tratsch nimmt seinen Lauf und schon bald geht das Gerücht um, dass Kate und Hugh heftig flirten! Doch an diesem Gerücht ist doch nichts dran... oder?

Erster Satz des Buches
"Kate Stuart fur langsam durch die bekannten Straßen der kleinen Stadt Hailsboro im östlichen Texas und konnte nicht glauben, dass sie ausgerechnet hier wieder gelandet war."

Fazit

"Beim zweiten Mal küsst es sich besser" ist ein Kurzroman der Autorin Poppy J. Anderson. Wer meinen Blog kennt, der weiß, dass ich eine kleine Obsession für die Autorin hege und ihre Romane regelrecht verschlinge! Daher musste ich natürlich auch diese Kurzgeschichte lesen und möchte ich nun wieder einmal ein bisschen davon vorschwärmen!

Wenn wir die erste Seite aufschlagen, dann begeben wir uns in die Welt von Kate, einer 31-jährigen jungen Frau, die gerade auf dem Weg zu ihrer Großmutter ist, um dem Leben in der Großstadt zu entfliehen. Nachdem sie ihrem Verlobten den Laufpass geben musste, weil sie ihn mit der Nachbarin in flagranti auf IHRER Couch erwischt hatte, braucht unsere Kate einfach mal eine Auszeit und beschließt, sich in ihrer Heimatstadt etwas auszuruhen. Während sie die ersten Tage nach ihrer Ankunft erst einmal auf dem Sofa verbringt und sich mit allerlei Leckereien vollstopft, beäugt ihre Großmutter Bessie sie kritisch und beschließt eines Tages, dass es damit erst einmal genug ist. Sie schleppt Kate auf eine der Stadtversammlungen, damit sie endlich wieder einmal unter Leute kommt, doch Kate ist nur wenig begeistert. Insbesondere die Tatsache, dass die Stadtbewohner von Hailsboro nicht gerade wenig tratschen und sehr an ihrem Liebesleben interessiert sind, lässt sie nur wiederstrebend zustimmen. Dort angekommen muss Kate nicht nur feststellen, dass ihre Meinung einfach mal übergangen wird, sondern auch noch ihr ehemals bester Freund und ehemaliger Liebhaber Hugh der neue Bürgermeister der Stadt ist! Fluchend versucht sie ihm aus dem Weg zu stehen, sieht sich ihm jedoch nach kurzer Zeit trotzdem gegenüber und ein Gespräch zwischen den beiden wird unausweichlich. Schnell wird klar, dass damals etwas gravierendes vorgefallen sein muss, denn die Beziehung der beiden endete unter verherrenden Umständen, die uns jedoch zu Beginn des Buches noch verschwiegen werden. Im Laufe des Romanes freunden sich Hugh und Kate dann, trotz immenser Zweifel, wieder an und am Ende muss sich Kate fragen... kann sie ihm tatsächlich verzeihen? Für den Leser besteht in allererster Linie also die Frage: Was ist überhaupt zwischen den beiden passiert? Und: wie geht es weiter?

Wie eigentlich in allen Romanen von Poppy J. Anderson muss ich wirklich sagen, dass mir die kompletten Protagonisten einfach sympathisch waren. Kate ist eine 31 jährige Frau, die mit ihrem Leben eigentlich ganz glücklich war, wird durch eine "Zufallsbegegnung" aus ihrem Leben herausgerissen und erkennt dann, dass es vielleicht doch nicht so ganz das gelbe vom Ei war. Also nimmt sie ihr Leben in die Hand und reist zu ihrer geliebten Großmutter, die in ihrem Elternhaus wohnt und eine kleine Bäckerei betreibt, die - laut Kate- einfach die weltbesten Kuchen backt und versucht, dort erst einmal wieder mit sich ins reine zu kommen. Ich für meinen Teil konnte mich absolut in Kate hineinversetzen, ihre Sorgen, ihre Bedenken und Ängste, aber auch, dass sie sich zu ihrer Oma begibt, wenn sie sich am Tiefpunkt ihres Lebens befindet und einfach mal bemuttert werden möchte. Gerade in ihre Gefühlswelt bezüglich Hugh, die sich im Laufe des Romanes stetig wandelt, bekommen wir einen tiefen Einblick und wünscht sich einfach ein Happy End für die beiden! 


Auch Hugh, ein sympathischer, charismatischer junger Mann, der in seiner Jugend den ein oder anderen dummen Fehler begangen hat, lässt uns irgendwann doch ziemlich in seine Karten schauen und macht eigentlich keinen Hehl mehr aus seinen Gefühlen für Kate. Man merkt recht schnell, dass er nicht nur mit ihr "befreundet" sein möchte und sich sehr nach der Zeit zurücksehnt, in der die beiden ein Paar waren. 

Kates Großmutter Bessie ist ein Kaliber für sich, mit einigen konservativen Ansichten - die uns jedoch immer ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern (besonders, wenn Hugh dafür wieder einmal die Gratisplätzchen versagt werden), mit einer Herzensgüte, wie ich sie manchem nur Wünschen würde. Jeder von uns wünscht sich wohl eine Großmutter wie Bessie, mit einer wahnsinnig tollen Bäckerei, einem großen Herzen und einer Fürsorge, wie sie jeder Großmutter zu eigen sein sollte! Ohne Bessie wäre dieser Roman nur halb so schön und auch die Klatsch- und Tratschliebende Gemeinde, die sich alltäglich in der kleinen Bäckerei versammeln darf nicht fehlen!

Insgesamt kann ich euch diesen wunderbaren Kurzroman einfach nur empfehlen, denn er sprüht, wie immer, vor Witz und Charme, wundervollen Charakteren und einer fantastischen Geschichte! Daher kann ich nur sagen: Lesen!




Wertung: 5 von 5 Sterne!