Mittwoch, 22. Juli 2015

[Rezension] Anna Todd - After 02 - After truth

Inhalt
Tessa hat die Beziehung zu Hardin beendet und wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr früheres Leben zurück. Doch Hardins Anziehungskraft ist stark wie zuvor und er ist hartnäckig, wie eh und je. Doch wird er sich ändern, wenn Tessa nachgibt? Gibt es für ihre Liebe eine zweite Chance?

Info's zum Buch:
Seitenzahl: 768
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (E-Book)

Erster Satz des Buches
"Ich spüre weder den eisigen Asphalt unter den Knien, noch den Schnee, der mich bedeckt."

Fazit
"After truth" ist der zweite Teil der "After" Reihe von Anna Todd. Nachdem der erste Band schon sehr umstritten war, kam ich natürlich nicht umhin, diesen dennoch zu lesen. Wie ihr euch vielleicht erinnert, war ich begeistert von diesem Roman, sodass ich nun auch den zweiten Band verschlingen musste! 

Wer Band 1 nicht gelesen hat, der sollte dies nicht nur schleunigst nachholen, sondern auch am besten diese Rezension nicht lesen - ich kann nämlich nicht versprechen, dass ich nicht an der ein oder anderen Stelle etwas spoilere! Band 2 jedenfalls knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an und so finden wir Hardin, auf der ersten Seite direkt, auf den Knien im Schnee. Verlassen. Erschüttert. Nachdem Tessa die schauerliche Wahrheit erfahren hat, lässt sie ihn stehen, Verzeihung, knien und dampft ab. Ich für meinen Teil finde es sehr gut, dass Teil 2 exakt dort ansetzt, wo wir Band 1 zugeschlagen haben. Es gibt keinen Rückblick, keine Aufklärung, kein "das war einmal und jetzt stehen wir da und da". Dies setzt natürlich voraus, dass man den ersten Band kennt und vor nicht allzu langer Zeit gelesen hat, allerdings ist auch davon auszugehen, dass man nach dem zweiten Band lechzt, wenn man den ersten gelesen hat und die Zeitspanne dazwischen nicht allzu groß ist :D 

Wie bereits im ersten Band verfolgen wir das Leben und Lieben von Tessa und Hardin mit jedem Schritt und auch hier neigt der Leser möglicherweise so manches mal dazu, die Protagonisten am Kragen packen zu wollen, um sie mal ordentlich durchzuschütteln. Auch wenn die beiden in "After truth" scheinbar erwachsener geworden sind, was besonders auf Tessa zuzutreffen scheint, ist ihre Beziehung ein ständiges auf und ab - ähnlich wie in Band 1. Dieses Mal sind diese Schwankungen jedoch deutlich besser "begründet", denn es kommen nicht nur Dinge aus der Vergangenheit ans Licht, die tatsächlich alles erschüttern, sondern es passieren Dinge, mit denen man noch zu Beginn der Geschichte um Hardin und Tessa keinesfalls gerechnet hätte. Diese Faktoren sorgen nicht nur dafür, dass man Seite um Seite verschlingt, sondern sich viel mehr in deren Lage versetzen kann, denn von unnötigen Streits, wie sie in "After passion" gefühlt auf jeder zweiten Seite vorkamen, sind wir hier weit entfernt. Hardin mag sich zwar, bezüglich seiner Wutausbrüche, nicht wesentlich gewandelt haben, jedoch bemerkt man deutlich, wie er versucht, sich in den Griff zu bekommen - was alleine schon gewürdigt werden sollte! Trotzdem finden die beiden irgendwie nicht mehr richtig zusammen, ständig kommt eine neue Enthüllung, ständig distanzieren sich die beiden voneinander und manchmal möchte man die beiden einfach nur in einen Raum zerren und abschließen, damit sie dazu gezwungen sind, nicht nur ehrlich zueinander zu sein, sondern auch mal über alles zu reden. 

In der Rezension zu "After passion" bemängelte ich die Sex-Szenen, die auf mich gekünstelt und unglaubwürdig wirkten, dies kann ich nach der Lektüre dieses Romanes jedoch absolut nicht mehr bestätigen. In "After truth" wirken diese Szenen durchaus ansprechend und sehr viel flüssiger, als es im Vorgängerroman der Fall war, zusätzlich sind diese Szenen rarer gesät, was ich persönlich angenehmer fand. Auch Hardins Neigung, das Wörtchen "Fuck" zu nutzen war hier weniger anstrengend, da er es nicht mehr so übertrieben oft anwendete, wie zuvor (vielleicht baut man aber auch als Leser irgendwann eine Toleranz auf? :-D). 

Sehr gut gefallen hat mir die Tatsache, dass wir dieses Mal auch ein paar der anderen Charaktere besser kennenlernen, so zum Beispiel Zed, der mir sogar regelrecht sympathisch wird. Auch wenn man manchmal den Eindruck bekommt, dass auch er nicht so ganz lautere Motive hat, was den Umgang mit Tessa angeht, so weiß er sich doch geschickt zu verhalten, um Sympathiepunkte zu sammeln. Landon, den ich bereits in "After passion" schon sehr toll fand, punktet auch hier kräftig und hat sogar den ein oder anderen guten Rat für Hardin übrig... eine ungleiche Freundschaft scheint sich zu entwickeln! 

Insgesamt muss ich sagen, dass mir "After truth" deutlich besser gefiel, als "After passion". Wer also vom ersten Roman schon begeistert war, sollte sich auf jeden Fall an den Nachfolgeband heranwagen, denn er ist wirklich lesenswert. Anna Todd hat ihren eigenen Stil und verfolgt diesen treu - ich bin wirklich gespannt, welche Werke uns nach der "After" Reihe noch erwarten werden! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen