Mittwoch, 5. August 2015

[Rezension] Rose Snow - Acht Sinne - Band 1 der Gefühle

Inhalt
Nach ihrem Tod erwacht Lee in einer Welt, die aus den 8 Ländern der Sinne besteht: Wut, Ekel, Trauer, Achtsamkeit, Freude, Erstaunen, Vertrauen und Angst. Sie selbst ist eine Achtsamkeitsträgerin und muss sich direkt zu Beginn mit ihren 7 Mitstreitern in einem Turnier beweisen, was ihr auf Grund fehlender Erinnerungen (die jedem neu Erwachten geschenkt werden) jedoch recht schwer fällt. Da ihre Neugier schnell überhand nimmt, verstößt sie gegen die Regeln, was direkt hart bestraft wird: durch Magie wird sie an den Ekelträger Ben gebunden und muss fortan jeden Schritt mit ihm gemeinsam tun, denn sonst reißt sie ein unsichtbares Band unmittelbar wieder in die nähere Umgebung des anderen. Lee ist alles andere als begeistert, denn Ben stellte sich von Anfang an als pures Ekel heraus - und macht somit seinem Sinn alle Ehre. 

Als sich die beiden dann zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort befinden, müssen sie nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch einen Mord beobachten und versuchen von nun an alles zu tun, um herauszufinden, welches Geheimnis der Geheimbund verbirgt, der ihnen (und einigen anderen) nach dem Leben trachtet... 



Info's zum Buch:
Seitenzahl: 224
Verlag: Self Publishing
Preis:  0,99 € (E-Book)

Erster Satz des Buches

"Das Letzte, an das ich mich erinnern konnte, waren seine weit aufgerissenen blauen Augen... und danach nichts mehr."

Fazit

"Acht Sinne - Band 1 der Gefühle" ist ein Roman des Autoren-Duos Rose Snow. Da ich die Romane der beiden LIEBE, wollte ich diesen natürlich auch unbedingt lesen und rezensieren... lasst euch entführen, in die außergewöhnliche Welt...der Gefühle..

Wie in meiner Inhaltsbeschreibung schon erwähnt, bewegen wir uns in der Welt der Sinne, die wir wohl nach unserem Tod betreten und bekommen dort sofort einen eigenen Sinn "zugeordnet". Jeder Sinn hat seine eigene Farbe, Wachsamkeit ist beispielsweise gelb, Ekel ist schwarz, Wut ist Rot, Angst ist violett, Trauer ist blau, Freude ist orange, Vertrauen ist weiß und Erstaunen ist grün. 


Ich persönlich empfand diese Art, das Leben nach dem Tod zu beschreiben als sehr außergewöhnlich, aber gerade deswegen auch als gut. Es gibt so viele Sagen und Mythen darüber, wie das Leben nach dem Tod aussehen könnte, doch diese hier ist völlig neu - und nicht nur das: sie ist faszinierend, spannend, außergewöhnlich und gar nicht so ungefährlich, wie man vielleicht erwarten würde! Was die Farben und die dazugehörigen Sinne angeht, so muss ich zugeben, dass ich mehr als einmal nachgeschlagen habe, welcher Sinn zu welcher Farbe gehört... ich kann mir sowas meistens nur sehr schwer merken, weswegen ich ohne einen kleinen Notizzettel nicht auskam :) Dies tat jedoch weder der Geschichte, noch der Idee einen Abbruch und vielleicht besteht ja die Chance, dass ich mir das in Band 2 dann endlich mal merken kann :-D 

Die einzelnen Sinnesträger lernen wir eher oberflächlich kennen, mit Ausnahme von Lee (als Hauptprotagonistin) und Ben (den Ekelträger), der durch ungünstige Umstände erstmal wortwörtlich an Lee gekettet wurde. Während Lee sympathisch, hilfsbereit und clever zu sein scheint, ist Ben das genaue Gegenteil: unsympathisch, arrogant und sehr um sich selbst bemüht, was das "Zusammenleben" und wirken der beiden natürlich maßgeblich beeinträchtigt. Doch gerade diese Unterschiedlichkeit macht die erzwungene "Beziehung" der beiden so interessant und entlockt uns bei so manchem Wortgefecht ein Lächeln. Auch mit Simeon, dem Erstaunensträger machen wir eine kurze Bekanntschaft, die sich jedoch auf wenige Seiten beschränkt. 

Ich bin sicher, dass die restlichen Sinnesträger in den folgenden 2 Büchern eine größere Rolle spielen werden und ich freue mich schon sehr darauf, jeden einzelnen von ihnen besser kennenzulernen!

Wie man es von Rose Snow gewohnt ist, werden wir mit flüssiger Sprache in eine Welt geschleudert, die uns für ein paar Stunden aus dem Alltag entführt und auf jeden Fall Lust auf mehr macht! Die beiden beschreiben sehr bildhaft, lassen aber noch jede Menge Platz für eigene Vorstellungen und ich persönlich würde behaupten, dass sie den Sprung ins Fantasy-Genre wahrhaft gemeistert haben! 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen