Dienstag, 1. März 2016

[Fachbuch-Rezension] Lindsay K. Canales/Rebecca K. Lytle - Körperliche Aktivierung von Kindern mit schweren Beeinträchtigungen

Inhalt
Spielen, therapieren und Spaß haben trotz körperlicher Beeinträchtigung - wie das geht? Dieses Buch leitet Sie anhand von 50 therapeutischen Spielen an. Es geht ganz einfach und läßt sich mit alltäglichen Objekten und in verschiedenen Umgebungen durchführen - probieren Sie's aus!
Die Spiele sind nach folgenden Kategorien eingeteilt:
- Gleichgewicht
- Muskelkraft
- kardiorespiratorischer Ausdauer
- Koordination und
- Bewegung im Raum

So können Sie individuell die am besten geeigneten Aktivitäten finden und auch Kindern mit schweren körperlichen und /oder geistigen Beeinträchtigungen die Teilnahme am sozialen Leben zu erleichtern. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch

Seitenzahl: 136 Seiten

Verlag: Urban&Fischer Verlag / Elsevier GmbH
Preis:  24,99 € (Taschenbuch)

Warum wollte ich ein Fachbuch zum Thema "Körperliche Aktivierung von Kindern mit schweren Beeinträchtigungen" lesen?

Wie ihr möglicherweise schon bei der ein oder anderen Fachbuch-Rezension gelesen habt, befasse ich mich sehr gerne mit dieser oder ähnlicher Thematik, da ich als Physiotherapeutin in einem Therapeutischen (Kinder)zentrum arbeite und für jede Anregung dankbar bin, denn ein wenig Abwechslung kann niemals schaden. 

Gliederung

-> Übungsweiser
-> Einleitung 

1. Gleichgewichts und Beweglichkeitsübungen
2. Übungen für Muskelkraft und kardiorespiratorische Ausdauer
3. Augen-Hand und Augen-Fuß-Koordination
4. Übungen zur Orientierung im Raum 

-> Anhang


Fazit zur Gliederung

Die Gliederung gefällt mir persönlich sehr gut, denn sie bietet einen guten Überblick über die verschiedenen Therapieziele. Unter Punkt 1-4 stehen jeweils die einzelnen Übungen und können so schnell wieder aufgefunden werden.

Fazit zum Übungsweiser

Vom Übungsweiser bin ich nicht nur restlos begeistert, sondern auch absolut überzeugt. Der Übungsweiser bietet nicht nur den Namen der entsprechenden Übung, sondern gibt auch noch Auskunft über den Primären Trainingsbereich, weitere Trainingsbereiche, die benötigten Materialien und die Seite, auf der die entsprechende Übung zu finden ist. 



Fazit zur Einleitung 

Die Einleitung ist nicht nur sehr umfangreich, sondern gibt sowohl wichtige, wie auch nützliche Informationen preis, beispielsweise die Tatsache, dass es sich bei der Gliederung des Inhaltsverzeichnisses (Kapitel 1-4) um die tatsächliche Reihenfolge der motorischen Entwicklung handelt. Die 50 Übungen, die in diesem Buch aufgezeigt werden, wurden, laut Autoren, für Kinder zwischen 11 und 17 Jahren entwickelt und erklärt, dass sich diese an die in Amerika üblichen NASPE (National Association for Sport and Physical Education) Standards anlehnt. Daraufhin werden diese Standards kurz erklärt. 

Des weiteren werden im Unterpunkt "Ordnung der Aktivitäten" noch einige Informationen zu den einzelnen Therapiezielen (Kapitel 1-4) zur Verfügung gestellt und nicht nur die Anzahl der Übungen genannt, sondern die Begrifflichkeiten noch etwas mehr aufgedröselt. Dies gefällt mir wahnsinnig gut, denn so können auch Pädagogen und andere Berufsgruppen oder Interessierte mit diesem Buch agieren, ohne dass ein Spezialist benötigt wird. Außerdem wird erklärt, nach welchem Muster die einzelnen Übungen aufgebaut sind und ein paar Worte dazu gesagt. 



Der Übungsaufbau lautet wie folgt:

  • Titel
  • Primärer Trainingsbereich
  • Weiterer Trainingsbereich
  • Ziel der Übung
  • Materialien
  • Vorbereitung
  • Durchführung
  • Einfache Variante
  • Schwierige Variante
  • Informelle Beurteilungsfragen

Die Sicherheitsaspekte, die in der Einleitung besprochen werden, finde ich nicht nur informativ und nützlich, sondern auch sehr sehr hilfreich, auch wenn ein versierter Therapeut natürlich über derlei Dinge bereits informiert ist und diese beachtet. Dennoch muss natürlich darauf hingewiesen werden. 

Der Unterpunkt "Lehrstrategien und spezielle Tipps für Pädagogen" empfand ich persönlich als sehr interessant, auch wenn viele der Hinweise in der Physiotherapeutischen Behandlung (variieren der Materialien, Informationsvermittlung, Vormachen der Übung, Motivationsstrategien, etc.) schon Standard sind. 

Fazit zu den einzelnen Kapiteln

Die erste Seite der einzelnen Kapitel (quasi die "Titelseite" eines jeden Kapitels) zeigt jeweils ein passendes Foto, welches mit einem blau unterlegten Text beschrieben ist. Dieser Textkasten erklärt noch einmal kurz, welche zu erreichenden Ziele dieses Kapitels mit seinen Übungen anstrebt. Die einzelnen Kapitel bieten jeweils mindestens 10 und maximal 18 Übungen zu den jeweiligen Therapiezielen und der Übungsaufbau ist, wie in der Einleitung schon beschrieben. Ich für meinen Teil finde diesen Aufbau der einzelnen Übungen richtig gut, den so wird die Übung nicht nur in allen Teilaspekten erklärt, sondern das Ganze auch noch recht kurz und übersichtlich gehalten. So kann man sich direkt vor der Therapie noch einmal kurz einlesen und sich die wichtigsten Dinge erneut ins Gedächtnis rufen. 

Was die Übungen selbst angeht, so bin ich von diesem Buch mehr als nur ein bisschen begeistert. Wenn man in einer Einrichtung für körperlich beeinträchtigte Menschen arbeitet und sehr viele Kinder behandelt, so muss man in der Regel sehr stark vom eigentlichen Therapieschema abweichen und vieles spielerisch gestalten. Auch wenn man mit der Zeit seine eigenen Methoden entwickelt, so ist es doch immer gut, wenn man einige neue Anregungen erhält. Dafür bietet dieses Buch die allerbesten Voraussetzungen, denn hier werden die Übungen nicht nur perfekt nach Therapieziel aufgegliedert, sondern auch noch gut verständlich und in aller Kürze beschrieben. Viele der Übungen lassen sich mit "fitteren" Kindern auch schon vor dem angegebenen Alter (11-17 Jahre) durchführen, in anderen Fällen eignen sich diverse Spiele oder ähnliches meiner Erfahrung nach auch für ältere Patienten. Auf der rechten Seite, der jeweiligen "Aufgabe" befindet sich in aller Regel ein halbseitiges schwarz-weiß-Bild, welches die Kinder noch einmal in Aktion zeigt. Dies untermalt die tollen Beschreibungen nochmals und verleiht ihnen eine gewisse Anschaulichkeit. 


Fazit zum Anhang

Der Anhang bietet noch einmal ein paar kurze Informationen, unter anderem zu evidenzbasierter Forschung, auf der dieses Buch basiert, ebenso gibt es weiterführende Informationen wie Allgemeine Internetadressen, ebensolche zu Sportgeräten und Materialien, Musik und weiterführende Literatur. Der Anhang ergänzt das Buch schön und gibt noch einige Tipps, welche recht nützlich sein können. 

Gesamtfazit

Der Übungsaufbau ist strukturiert, klar und sehr übersichtlich gehalten und mit jeweils einem Bild verdeutlicht, ebenso sind die Übungen therapeutisch wertvoll. Dies macht dieses Buch zu einer großen Bereicherung innerhalb der Therapie mit (schwer) beeinträchtigten Kindern und leistet einen wertvollen Beitrag. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen