Freitag, 25. März 2016

[Rezension] Gayle Forman - Und ein ganzes Jahr (Teil 2)

Inhalt

Der zweite Teil des Roman-Duos NUR EIN TAG … UND EIN GANZES JAHR
der Bestseller-Autorin Gayle Forman.

Wenn Du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden. Aber was, wenn du dann tatsächlich vor ihm stehst?

Eine große, überwältigende Geschichte von Entscheidungen und Zufällen – und vom Glück, wenn beides zusammenkommt.

Wer ist Willem wirklich?
Was ist in diesem Jahr passiert?
Und – was ist noch zwischen ihnen?
Jetzt erzählt er seine Geschichte! (Quelle)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  368 Seiten

Verlag: Fischer Verlag
Übersetzerin: Stefanie Schäfer
Preis:  14,99 € (Klapperbroschur) / 12,99 € (Ebook) 
          Und ein ganzes Jahr (Teil 2)

Infos zur Autorin
Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim ›Seventeen Magazine‹ und arbeitete dann für große Zeitschriften wie ›Cosmopolitan‹, ›Glamour‹ und ›Elle‹, bevor sie anfing, Romane zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York. (Quelle)

Erster Satz des Buches
"Es ist derselbe immer wiederkehrende Traum: Ich sitze in einem Flugzeug, hoch über den Wolken."

Fazit
"Und ein ganzes Jahr" ist der zweite Teil der Duologie von Gayle Forman. Nachdem ich Band 1 "Nur ein Tag" regelrecht inhaliert hatte (-> Rezi) und mich das Ende so sehr aus der Fassung gebracht hat, wollte ich natürlich UNBEDINGT wissen, wie es mit Allyson und Willem weitergeht. 

Es ist unablässig, dass man den Vorgängerband gelesen hat, denn sonst fehlt einem einiges an Informationen, die für das Verständnis absolut notwendig sind. 

Nachdem ich also, ziemlich aufgewühlt, den ersten Band beendet hatte, widmete ich mich sofort Band 2 und tauchte ein, in Willems Welt. Nachdem wir ihn in Band 1 nur kurz kennengelernt hatten, war es natürlich umso schöner und informativer, diesen wichtigen Protagonisten mal aus nächster Nähe kennenzulernen und nicht nur seine Gefühlswelt, sondern auch sein Leben näher unter die Lupe zu nehmen. 

Willem ist, wie schon im ersten Roman angedeutet wird, ein eher ruheloser und sehr wechselhafter Mensch, der Lulu zwar unbedingt wiederfinden möchte, aber sich phasenweise zu sehr auf Zufälle verlässt und wenig unternimmt, um sie zu finden. Unternimmt er dann doch einmal etwas, dann gibt er recht schnell auf, wenn es nicht nach Plan läuft und zeigt kein sonderlich großes Durchhaltevermögen. Auch wenn man merkt, dass ihm Allyson/Lulu viel bedeutet und er immer wieder an sie denken muss, so fehlt einem als Leser irgendwie diese Passion, die Allyson für ihn an den Tag legt und man beginnt sich zu fragen, ob ihre Gefühle ihm gegenüber möglicherweise nicht berechtigt sind oder gar nicht so stark erwidert werden, wie man es sich erhofft. 

Sehr gut gefiel mir nicht nur die Tatsache, dass Willem innerhalb des Jahres nach dem Treffen mit Allyson sehr viel für seine Schauspiel-Karriere tut sondern auch, dass das Verhältnis zu seiner Mutter stetig besser wird, was Willem merklich gut tut. 

So wandern wir also ein Jahr lang mit Willem umher und möchten ihn manchmal drängen, etwas mehr dafür zu tun, das Mädchen zu finden, das ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen will, auch wenn man ihn eigentlich etwas besser verstehen sollte: Er kennt weder ihren richtigen Namen, noch ihren tatsächlichen Wohnort und hat somit keinerlei Anhaltspunkt, an dem er ansetzen kann. Vermutlich würde das jeden von uns auf die ein oder andere Art und Weise frustrieren und auch wir würden wohl schnell die Flinte ins Korn werfen, weil wir nicht daran glauben, dass man das unmögliche möglich machen kann. Unter diesem Aspekt gesehen kann man Willem eigentlich nicht böse sein und auch, wenn mich dieses Buch bei weitem nicht so sehr berührte und fesselte, wie es "Nur ein Tag" geschafft hat, so ist es dennoch eine schöne und lesenswerte Fortsetzung, die man unbedingt gelesen haben sollte, wenn man den ersten Band mochte.

Der Schreibstil ist, wie auch beim Vorgänger, sehr angenehm und flüssig, die Kapitel sind ausreichend lang und nicht übermäßig häufig gesetzt und die Autorin nutzt eine schöne und bildhafte Sprache, die dem Leser das Eintauchen in Willems kleine Welt ganz leicht macht. 

Wertung: 4 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an den Fischer - Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen