Samstag, 30. Juli 2016

[Ebook-Rezension] Michael Theißen - Leons Erbe

Inhalt
Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit - nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet ... (Kurzbeschreibung von www.amazon,de)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 232 Seiten

Verlag: Bastei Entertainment
Preis:  12,90 € (Taschenbuch) / 5,99 € (Ebook)
Erscheinungsdatum: 02.05.2016 
Reihe: Hochspannung 18 (kann unabhängig voneinander gelesen werden)

Erster  Satz des Buches
"Als mein Sohn starb, ahnte ich nicht, dass mir das Schlimmste erst noch bevorstehen würde."

Fazit
"Leons Erbe" ist der Debüt-Roman des Autors Michael Theißen. Da ich gerne Psychothriller lese und mich der Autor vor kurzem anschrieb und fragte, ob ich seinen Roman gerne lesen möchte, stimmte ich natürlich gerne zu und schon tauchte ich ein, in die Welt von Katja und Leon...

Nachdem ich das Buch angefangen hatte zu lesen, konnte ich schon recht schnell nicht mehr aufhören, denn es war nicht nur spannend, sondern zog mich förmlich in seinen Bann. Die Geschichte von Katja, die versucht herauszufinden, was mit ihrer Schwester Nicci geschah und weshalb ihr Sohn Leon Kontakt zu einem Notar aufnahm, ist wahrlich fesselnd und mit jedem merkwürdigen Detail, das ans Licht kommt, will man umso mehr wissen, was mit Nicci und Leon geschah. Katjas Not, ihre Gefühlswelt und ihre verzweifelten Versuche der Wahrheit ein Stückchen näher zu kommen sind berührend und die ganze Zeit über möchte man nur zu ihr ins Buch kriechen und sie bei ihren Nachforschungen unterstützen. Dies wird dadurch noch unterstützt, dass das Buch aus Katjas Sicht verfasst ist und wir quasi hautnah dabei sind.

Die Kapitel sind recht kurz gehalten, was das kurzweilige Lesen vereinfacht und Gelegenheit bietet, eine kurze Pause einzulegen - sofern gewünscht. Die Sprache ist gut verständlich, ohne allzu lange Sätze oder weitschweifigen Erklärungen. Die Charaktere, neben Katja, gefielen mir zwar recht gut, allerdings hätte ich mir ein paar mehr Informationen über sie gewünscht, mehr Tiefgang und vor allem auch mehr Interaktion mit der Protagonistin. 

Die Geschichte an sich ist spannend, gefühlsslastig und voller irreführender Hinweise, die dazu führen, dass sich der Leser ziemlich aufs Glatteis führen lässt. Die Auflösung des Ganzen ist nämlich nicht nur absolut unvorhersehbar, sondern sorgt schlichtweg für einen totalen Überraschungsmoment. Leider ist es jedoch auch das Ende, welches mich nicht ganz überzeugen konnte: während der Rest des Buches stimmig, spannend und aufeinander aufbauend war,  so kam das Ende recht abrupt und schnell, sodass man sich am Ende des Buches fragte... "äääh... wars das jetzt?". Die Idee als solches ist zwar eigentlich ganz gut, die Umsetzung wirkt jedoch eher etwas hastig, hier wäre eine vermehrte Ausarbeitung wahrlich wünschenswert gewesen. Schade! Dennoch kann ich dieses Werk jedem Thriller-Fan empfehlen. 

Wertung: 4 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön an Michael Theißen, sowie den Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich hab erst vor kurzem von diesem Buch erfahren - und dann gleich zweimal :D. Einmal durch ein Banner Display und einmal durch eine eher negative Rezension. Ich schätze, es wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben als selbst einmal in das Buch reinzulesen, ob es mir gefällt oder nicht.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen