Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezension] Amanda Frost - Dreams 03 - Nacht über Miami

Inhalt
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch haben sie eine Gemeinsamkeit: Sie kämpfen beide um die IndyCar-Meisterschaft. Ginger ist die erfolgreichste Frau im amerikanischen Rennsport und der Liebling der Nation. Aufgewachsen im Sunshine-State Florida, führt sie mit ihrem langjährigen Freund Charly ein zufriedenes Leben. Nick hingegen hat gerade einen aufsehenerregenden Prozess gegen seine Exfrau verloren, woraufhin er Deutschland den Rücken gekehrt hat. Doch die Faszination und Hitze des Motorsports ist allgegenwärtig, und plötzlich sprühen nicht nur auf der Rennstrecke die Funken. Eine junge Frau zwischen zwei Männern. Für wen wird sie sich entscheiden? Romantisch und Erotisch Teil 1: Dreams - Zauber einer Nacht Teil 2: Dreams - Eines Nachts in Quebec Teil 3: Dreams - Nacht über Miami Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. (Quelle: Amazon)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  340 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 11,99 € (Taschenbuch) / 3,99 €

Infos zur Autorin
"Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit „Dreams – Nacht über Miami“ erschien im Oktober 2016 ihr neuntes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.

Sie finden Amanda hier:
http://amandafrost.de
http://twitter.com/frostamanda
http://facebook.com/amanda.frost.3150

Gerne können Sie sie auch per mail kontaktieren
amanda.frost@aol.com" (Quelle: Amazon)

Fazit
„Dreams – Nacht über Miami“ ist der dritte Band der „Dreams-Reihe“ der Autorin Amanda Frost. Wer mich kennt, der weiß, dass ich bisher jedes Buch der Autorin gelesen habe und ausnahmslos begeistert war – was natürlich Anlass ist, diese Tradition weiterhin fortzuführen.

So begann ich also vor einigen Tagen das neue Buch der Autorin und war schon bald wieder gefangen, an einem ganz anderen Teil der Erde, auf einem anderen Kontinent, in einer anderen, für mich völlig fremden, Welt. Wir befinden uns in der Welt des Rennsports, denn Ginger fährt, sehr erfolgreich, für IndyCar, einer amerikanischen Version des Formel 1. Dort muss sie regelmäßig ihren Mann stehen, dennoch liebt sie ihre Arbeit mehr als alles andere. Auch mehr, als ihren Freund Charly, denn der wünscht sich nichts mehr von ihr, als dass sie ihre Karriere an den Nagel hängt und endlich sesshaft wird, was für Ginger jedoch so schnell nicht in Frage kommt. Als der neue Teamkollege Nick auftaucht, der keinen sonderlich guten Ruf genießt, ist Ginger kritisch, doch schnell entdeckt sie seine Vorzüge und schon bald gefällt er ihr besser, als sie sich je zu träumen gewagt hätte... eigentlich liebt sie Charly, aber kann sie auf Dauer mit ihm glücklich werden?

Amanda Frost schafft es auch dieses Mal, uns eine glaubwürdige und ereignisreiche Liebesgeschichte zu präsentieren, die Spaß macht. Auch wenn Gingers Verhalten aus moralischer Sicht zeitweise sehr fragwürdig war, konnte ich sie stellenweise ein wenig Verstehen und konnte daher über ihre Verfehlungen hinwegsehen. Sie wirkt sympathisch, authentisch und scheint jede Menge Feuer im Blut zu haben, was sie zu einer interessanten Persönlichkeit macht, die man gerne um sich hat. Nick konnte ich hingegen etwas weniger greifen, vielleicht, weil er auf Grund der „Gerüchte“ die stetig kursieren, weniger offen/zugänglich war, was es schwieriger machte, ihn irgendwie einzuschätzen. Im einen Moment war er sehr sympathisch, im anderen Moment war er mir eher etwas suspekt, weswegen es mir im Nachhinein etwas schwerfällt, ihn zu kategorisieren. Dennoch passte sein Charakter wunderbar in die Geschichte und deren Verlauf hinein, sodass eine flüssige und interessante Story entstand, die ich gerne gelesen habe. Auch altbekannte Charaktere aus den Vorgängerbüchern („Zauber einer Nacht“, Eines Nachts in Quebec“) tauchen auf, was mich persönlich sehr gefreut hat.

Insgesamt gefiel mir „Nacht über Miami“ ähnlich gut, wie die Vorgängerbände, und ich freue mich schon auf zukünftige Bücher der Autorin.

Wertung: 5 von 5 Sterne

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen