Sonntag, 28. Februar 2016

["Fachbuch"-Rezension] Helmut Wicht - Andere Anatomische Anekdoten

Inhalt
Der Autor ist ein Anatom, dem so mancherlei durch den Kopf geht, und eh' er es vergisst, schreibt er's auf. Oft sind es melancholische Gedanken, manchmal garstige, und manchmal welche, die er erheiternd findet. Versuchen Sie, die Geschichten als "Miniaturen" zu lesen. Filigrane, oft ein wenig umständliche und versponnene Spielereien über ein Thema, einen Gedanken, eine Beobachtung, ein Wort. Stimmungsbilder. Nehmen Sie das Büchlein nicht allzu ernst - das ist kein Sachbuch, kein Pamphlet, der Autor hat kein Anliegen, hat nicht die Absicht, Sie zu lehren. Er will Sie unterhalten, vielleicht hie und da verwundern und Ihnen die Anatomie als etwas näherbringen, was sie auch ist: ein ästhetisches, ein sprachverliebtes Fach. Nehmen Sie es doch ernst - was hier drinnen steht, ist wahr. Wahr in dem Sinne, dass die anatomischen und sonstigen wissenschaftlichen Sachverhalte, von denen die Rede sein wird, bis ins Detail so sind, wie sie beschrieben werden; wahr in dem Sinne, dass die Ereignisse, die geschildert werden, sich wirklich so ähnlich ereignet haben. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch

Seitenzahl: 165 Seiten

Verlag: Springer Verlag
Preis:  19,99€ (Gebunden) / 14,99€ (Ebook)

Fazit 
"Andere Anatomische Anekdoten" ist ein... nun ja.. eine Ansammlung von Anekdoten, Essays oder ähnlichem - so genau weiß das der Autor Helmut Wicht auch nicht, wie er direkt im Vorwort verlauten lässt. Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf dieses Werk aufmerksam geworden und da ich mich von Berufswegen sowieso gerne mit Anatomie beschäftige, war ich neugierig, wie man anatomische Fakten unterhaltsam verpackt. 

Schon das Vorwort ist äußerst amüsant und lässt darauf schließen, dass es sich beim Autor um einen sehr lustigen Zeitgenossen handelt, der sich selbst nicht ganz so ernst nimmt und sich scheinbar mit Leib und Seele seiner Arbeit verschrieben hat. 


Dies merkt man auch in den folgenden Kapiteln, die mit tollen Titeln wie "Von der Iris", "Über Nasen, oder: Die Gemeinheit der Natur" benannt wurden und fast noch tollere Unterpunkte beinhalten (z.B. "Lymphe, Nymphe, Wahnsinnsgefäße und Tobsuchtsknoten"), deren Namen zumindest auf die Körperregion schließen lässt, die thematisiert wird. Man sieht, der Autor hat sich schon etwas dabei gedacht und schafft es, nebst äußerst amüsanten Anekdoten aus dem Anatomiesaal und genervten Kommentaren der zu unterrichtenden Studenten auch noch allerlei hilfreiche und interessante Anatomische Details in seinen Kapiteln zu verpacken.


Wer sich anatomisch interessiert und auch ein wenig Ahnung hat, noch etwas anatomisches Wissen braucht und hin und wieder eine gute Eselsbrücke benötigt, der sollte sich "Andere Anatomische Anekdoten" unbedingt mal zu Gemüte führen, denn auch, wenn es sich hierbei um kein standardisiertes Anatomisches (Nachschlage-) Werk handelt, so finden sich hier doch einige nette Grafiken und interessante Erklärungen. Gerade die witzigen Anekdoten und Gedankengänge des Autors dürften beim ein oder anderen dazu führen, dass er sich bei seiner nächsten Prüfung vielleicht eher daran erinnert, dass beispielsweise die Kreuzung der Pyramidenbahnen nicht Decussatio pyromidorum, sondern Decussatio pyramidum heißt (speziell bei diesem Absatz hab ich Tränen gelacht.. es war einfach göttlich) und sich so die ein oder andere Peinlichkeit erspart.


Ich für meinen Teil habe dieses Werk innerhalb von 2 Tagen nahezu gefressen, denn auch, wenn es sich hierbei auch um eine Art Fachbuch handeln mag (wenn auch etwas anders, als üblich), werden die Fakten viel einprägsamer und auch einfacher vermittelt, als es in aller Regel sonst der Fall ist. Dies ist jedoch nicht nur auf die lustigen Erlebnisse des Autors zu begründen, sondern auch auf viele tolle Fotografien und Grafiken, die das gesagte unterstreichen und alles viel anschaulicher machen, als reiner Text. Die Fußnoten, auf die der Autor augenscheinlich sehr stolz ist, sind häufig nicht nur informativ, sondern auch zum Brüllen komisch und so keimte in mir so manches Mal der Wunsch auf, einmal bei einer Unterrichtsstunde des werten Herrn Autor dabei zu sein. 


Insgesamt kann ich euch dieses besondere Werk also absolut empfehlen und freue mich schon auf eventuelle Nachfolger (oder Vorgänger! Im Steinkopff Verlag ist bereits "Anatomische Anekdoten", ein Vorgänger, erschienen) ! 

Wertung: 5 von 5 Sterne

[Blog-Tour] Sonja Bethke-Jehle - Warum ein Buch über Querschnittlähmung?

Wie schon angekündigt stelle ich euch heute ein Interview mit Sonja Bethke-Jehle vor, der Autorin von "Umdrehungen - Das Leben steht still". In diesem Teil der Blog-Tour erörtern wir unter anderem das Thema "Warum ein Buch über Querschnittlähmung?". Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen des Interviews und denkt dran: es gibt auch was tolles zu gewinnen :)



-->Warum ein Buch über Querschnittlähmung? <--
Erzähl mal, wie bist du auf die Idee gekommen?
Da muss ich etwas ausführlicher antworten. Ich wollte vor einigen Jahren am Bahnhof zu meinem Gleis. Der Aufzug war kaputt, aber das hat mich nicht gestört, denn ich nehme immer die Treppe. Ein Rollstuhlfahrer hat mich jedoch angehalten und mich gefragt, ob ich noch einen anderen Weg kennen würde. Ich konnte ihm leider nicht helfen. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich mich extrem komisch verhalten habe. Ich war total unsicher, konnte ihn nicht ansehen und habe mich sehr unbehaglich gefühlt. Glücklicherweise hat er meine Verunsicherung gespürt und ziemlich cool reagiert. Wir sind ins Gespräch gekommen und er hat mir erzählt, dass viele Nichtbehinderte geradezu Angst vor dem Rollstuhl haben und in seiner Anwesenheit fast schon schüchtern reagieren. Ich, erleichtert und plötzlich sicherer, da er so offen mit mir sprach, habe ihm geantwortet, dass ich ebenfalls überfordert war, dass ich aber keine Ahnung habe, woher das kommt. Zuvor habe ich noch nie mit einem Rollstuhlfahrer zu tun gehabt. Trotzdem fand ich es seltsam und sehr traurig, dass ich ihn nicht wie einen normalen Menschen behandeln konnte. Während ich im Zug saß, musste ich ständig an ihn denken und darüber grübeln, was er mir alles für kuriose Dinge erzählt hat, die ihm schon passiert sind.

Und dann hast du dich zuhause hingesetzt und hast losgeschrieben?
Ja, das war meine spontane Reaktion. Das war allerdings vor Jahren. Bis ein Buch daraus geworden ist, ist noch einiges passiert.

Gab es etwa noch ein Ereignis, welches dich so beeinflusst hat?
Seit ich ihm begegnet bin habe ich mehr auf Rollstuhlfahrer und Behinderte geachtet. Ich habe mich für ihr Leben interessiert und mich selber getestet, ob ich immer so bescheuert reagiere. Mit schlimmen chronischen Krankheiten bin ich schon in Berührung gekommen. Mit MS und Rheuma zum Beispiel, nicht jedoch mit Behinderungen – egal ob geistig oder körperlich. Im Zug (das ist jetzt Zufall, dass das schon wieder im Zug passiert ist) bin ich einmal einer Gruppe von tauben jungen Männern begegnet, die gemeinsam einen Ausflug machten. Wir sind recht schnell ins Gespräch gekommen und sie haben mir einige der Zeichen der Gebärdesprache gezeigt. Mit Zettel und Stift habe ich mich schließlich erkundigt nach ihren Erfahrungen im Umgang mit Nichtbehinderten. Sie konnten mir die Beobachtungen des Rollstuhlfahrers bestätigten. Schließlich bin ich auch in Kontakt mit einer blinden Frau gekommen und auch sie hat mir kuriose Storys erzählt. Immer mehr ist in mir der Wunsch gekommen, darüber zu schreiben.

Warum hast du dann letztendlich über einen Querschnittgelähmten geschrieben und nicht über eine taube oder blinde Person?
Ich habe Kurzgeschichten über blinde und taube Personen geschrieben, insbesondere bei einer Geschichte über einen blinden Menschen ist es erheblich schwerer zu schreiben. Man kann den Ort der Handlung nicht mehr über sichtbare Merkmale beschreiben, sondern muss die Umgebung anders lebendig werden lassen. Es fiel mir leichter, mich in einen Querschnittgelähmten reinzuversetzen.

Du hast doch auch das E-Book veröffentlicht „Deine Dunkelheit und meine Stille“, welches kostenlos zur Verfügung steht.
Stimmt, das ist die Kurzgeschichte über Paula und Vince. Sie ist taub, er blind. Das war einer der Versuche, der mir meiner Meinung nach gut gelungen ist. Ich habe versucht die Unterhaltung zweier unterschiedlich gehandicapten Personen zu beschreiben. Doch es waren Ben und Zita, deren Story immer größer wurde.

Hast du den Mann von dem Bahnhof eigentlich je wieder gesehen?
Nein, leider nicht. Ich wünschte, ich könnte ihm erzählen, wie sehr mich dieses Gespräch inspiriert hat und dass sogar ein Buch daraus entstanden ist. Ich kenne auch nicht seinen Namen, sonst hätte ich eine Figur sicherlich nach ihm benannt.

Hattest du während des Entstehunsgprozess noch anderen Kontakt zu Querschnittgelähmten?
Ja, jede Menge. Ich finde, man muss mit den Menschen auch kommunizieren, bevor man versuchen kann, in sie hineinzuschlüpfen. Ich hatte einen sehr lieben Berater, der sehr offen für all meine Fragen war. Wir waren stets in engem E-Mail-Kontakt und haben uns immer besser kennengelernt. Am Ende waren wir uns auch vertraut genug, um über intimere Dinge wie die Sexualität oder das Blasenmangement zu besprechen. Ich wollte nichts beschönigen, den Leuten gleichzeitig aber verdeutlichen, dass meine Figur – Ben – ein normaler Mensch ist, der mitten im Leben steht und Sport macht, eine Freundin hat und mit Freunden ein Bier trinken geht. Mein Berater hat mir häufiger gesagt: Mach aus der Hauptperson unbedingt eine coole Socke. Ich hoffe, mir ist das gelungen.

Gab es auch Rollstuhlfahrer, die dein Vorhaben eher skeptisch gegenüberstanden?
Die gab es ebenfalls. Die meisten haben mir Mut zugesprochen und mir angeboten, ihnen Fragen zu stellen. Die meisten waren interessiert. Doch es gab auch welche, die der Meinung waren, ich könne mich ohne Gehbehinderung nicht in einen gehbehinderten Menschen reinversetzen. Ich sehe es jedoch als mein Job an, wenn ich mich Autorin nenne. Das gehört dazu. Ich muss mich ständig in andere Menschen hineinversetzen. Krimiautoren schreiben sogar manchmal aus der Sicht eines Mörders. Diese Skepzis hat mich meist sehr irritiert, denn genau das war ja das, gegen das ich ankämpfen möchte: Diese enorme Differenz zwischen Behinderten und Nichtbehinderten.

Welche Ratschläge haben dir andere Rollstuhlfahrer gegeben, die dem nicht so skeptisch gegenüberstanden?
Einem war es zum Beispiel wichtig, dass Ben einen modernen Rollstuhl fährt. In den Medien sitzen Querschnittgelähmten häufig in diesen Omakisten. Mit diesem Klitschee sollte ich aufräumen. Habe ich auch gemacht. Ben hat einen sehr coolen Aktivrollstuhl, der ihm viel Bewegungsfreiheit verleiht. Vielen war es wichtig, dass ich nichts verharmlosen, anderen war es wichtig, dass ich es nicht zu dramatisere, weil sie befürchten, dass die Menschen ansonsten Mitleid mit Ben haben. Ich denke, ich habe ein gutes Gleichgewicht gefunden. Eine Frau riet mir, auch das Thema Sex nicht auszulassen.

Wenn du den Mann vom Bahnhof erneut treffen würdest, würdest du dann anders reagieren?
Auf jeden Fall! Meine Verunsicherung ist komplett verschwunden. Das ist ja nur ein Rollstuhl, nichts, was einem Angst machen müsste. Wenn jemand unsere Hilfe benötigt, wird er es im Übrigen schon sagen. Wir müssen uns nicht aufdrängen, sondern stattdessen so reagieren, wie wir es uns auch von unseren Mitmenschen wünschen. Es wäre schön, wenn die Leser meines Buches natürlicher mit den Themen umgehen könnten. Wenn ich das geschafft habe, dann bin ich wirklich sehr glücklich.


***Gewinnspielablauf***
Es gibt insgesamt jeweils ein E-Book und ein Printexemplar zu dem ersten Teil  „Umdrehungen – Das Leben steht still“ und zu dem zweiten Teil „Umdrehungen – Das Leben geht weiter“ zu gewinnen. Bitte schreibt in euren Kommentaren, ob ihr den ersten Teil schon kennt und Interesse an dem zweiten Teil habt oder ob ihr den ersten Teil noch nicht kennt und bevorzugt diesen gewinnen wollt. Außerdem wäre es auch gut zu wissen, ob ihr bei der Verlosung bei den Printbüchern und/oder den E-Books teilnehmen möchtete. Die Chancen erhöhen sich natürlich, wenn ihr in beide Lostöpfe hüpft. Macht einfach auf allen Blogs mit, dadurch erhöht sich eure Gewinnschance nochmal.
Mitmachen ist ganz einfach: Besucht unsere Blogs und kommentiert den Blogtourbeitrag in dem Zeitraum der Blogtour und beantwortet dort die Fragen. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr Lose mit euren Namen sind im Loskopf. Hinterlasst sowohl Name als auch eine E-Mailadresse, damit die Autorin euch am Ende im Gewinnfall kontaktieren kann.
Sowohl alle Bloggerinnen als auch die Autorin freuen sich auf eure Teilnahmen, Antworten und Beiträge. Wir stehen für Fragen zur Verfügung.

Die heutige Frage lautet: 

Ist euch die Scheu, die die Autorin anspricht, bekannt? Falls ja, glaubt ihr, es könnte euch helfen, mehr über das Thema zu hören und zu lesen?

Freitag, 26. Februar 2016

[Ankündigung] Ab heute startet die Blog-Tour von Sonja Bethke-Jehle...schaut doch mal vorbei!

Heute startet die lang erwartete Blog-Tour von Sonja Bethke-Jehle zu ihrem Roman "Umdrehungen - Das Leben steht still" :) Den Anfang macht Sunnysbookworld und stellt der Autorin ein paar Fragen zur Reihe und den einzelnen Charakteren. 

Am morgigen Tag berichtet uns Nicole von Lesewürmchens Blog ein wenig über das Buch selbst und am Sonntag gibt es hier bei mir ein Interview mit der Autorin zum Thema: "Warum ein Buch über Querschnittlähmung?". 

Schaut doch mal vorbei und macht mit? Es gibt auch etwas zu gewinnen :)


[Rezension] Jennifer Estep - Mythos Academy 04 - Frostglut

Inhalt
Gwen Frost wurde von der Göttin Nike dazu auserwählt, im Kampf gegen Loki und seine Schnitter des Chaos eine zentrale Rolle zu spielen. Das macht sie zur Zielscheibe für den Feind. Gwen muss so einiges aufbieten, um zu verhindern, dass sie oder die, die ihr wichtig sind, verletzt werden. Schließlich holt der Feind zum vernichtenden Schlag aus. Das Schicksal der Welt liegt nun in Gwens Hand. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  432 Seiten

Verlag: Piper Verlag
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99€ (Ebook)
Reihe:  Mythos Academy 01 - Frostkuss
           Mythos Academy 04 - Frostglut

Erster Satz des Buches
">Ich muss Dir was gestehen.<"

Fazit 
"Frostglut" ist der vierte Band der "Mythos - Academy" - Reihe von Jennifer Estep. Ich liebe liebe liebe diese Reihe der Autorin und nachdem ich Band 3 beendet hatte, stürzte ich mich direkt an die Fortsetzung - ich wollte nämlich unbedingt wissen, wie es mit Gwen und ihren Freunden weitergeht. 

Wie schon in den anderen Rezensionen erwähnt, sollte man vor Beginn dieses Bandes ebenfalls die vorherigen gelesen haben, da ein einfinden in das Buch sonst eher schwierig ist, da einem zu viele Informationen fehlen. In der Rezension zum Vorgängerband bemängelte ich die stetigen Wiederholungen der Autorin recht stark, denn es wirkte so, als ob die Autorin sich immer und immer wieder wiederholt, um stets in etwa dieselbe Seitenzahl zu halten. In "Frostglut" empfand ich dies als nicht mehr ganz so schlimm und wenn der letzte Band der Reihe schon etwas länger her ist, dann nützen diese Wiederholungen sogar recht viel - es war also deutlich besser, als beim Vorgänger. Ebenso bemängelte ich die Vorhersehbarkeit und die Tatsache, dass Gwen die Lösung manchmal vor Augen hat, ohne sie zu erkennen. Auch dieser Punkt trifft bei "Frostglut" keinesfalls mehr zu, denn die Geschichte ist so spannend und mitreißend, dass man das Buch kaum noch zur Seite legen möchte. Auch wenn ich Band 1 und 2 wahnsinnig gut fand, würde ich mich nun fast aus dem Fenster lehnen und sagen, dass Band 4 bisher der beste Band der Reihe ist, denn er strotzt nur so vor Spannung und es gibt nicht nur mehr Action als vorher, sondern das Blatt wendet sich - gegen Gwen. Die Idee, die hinter dem ganzen steckt empfinde ich persönlich als sehr außergewöhnlich, weswegen ich die Autorin wirklich für ihren Einfallsreichtum loben und bewundern muss und es kaum noch abwarten kann, die beiden letzten Bände zu verschlingen! 

Zu den Charakteren muss ich eigentlich gar nicht mehr soviel sagen, denn wer die Mythos - Reihe kennt, der weiß, dass er es hier mit unvergleichlichen, tiefsinnigen Charakteren zu tun hat, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Sie entwickeln sich innerhalb der einzelnen Bände immer weiter, wachsen an ihren Aufgaben, werden stärker, fixer in ihren Ideen und werden tatsächlich so etwas wie Freunde - und das nicht nur untereinander. Auch für den Leser werden Gwen, Daphne, Carson und einige andere so etwas wie eine kleine, persönliche Familie, die sich stets erweitert. Auch in diesem Band lernen wir einige neue Charaktere kennen, von denen wir möglicherweise am Anfang nicht ganz so überzeugt sind - bis klar wird, dass der erste Eindruck manchmal doch täuscht. 

Insgesamt muss ich euch diesen Band unbedingt ans Herz legen, denn er verführt nicht nur zum stundenlangen lesen und mitfiebern, sondern pflanzt uns auch so allerhand Emotion in unser kleines Leserherz. "Frostglut" ist ein Buch, welches uns mehr denn je zeigt, dass auch in der Welt der Spartaner, Walküren, Amazonen und mythischer Götter nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen herrscht und dass es manchmal sogar ziemlich gefährlich werden kann, eine Schule zu besuchen, auf der es vor "Krieger-Wunderkindern" nur so wimmelt. Ich für meinen Teil bin absolut hingerissen von diesem Band und kann es kaum erwarten, bald den nächsten Teil "Frostnacht" in die Hände zu nehmen. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an den Piper-Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Donnerstag, 25. Februar 2016

[Rezension] Jennifer Estep - Mythos Academy 03 - Frostherz

Inhalt
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet. (Kurzbeschreibung von www.piper.de)

Infos zum Buch
Seitenzahl:  432 Seiten

Verlag: Piper Verlag
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 9,99€ (Ebook)
Reihe:  Mythos Academy 01 - Frostkuss
           Mythos Academy 03 - Frostherz

Fazit
"Frostherz" ist der dritte Band der "Mythos Academy" - Reihe von Jennifer Estep. Ich liebe diese Reihe und da ich Anfang des Monats Band 2 gelesen hatte und unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht, schnappte ich mir nun also Band 3 -und verschlang ihn. 

Bevor ich nun anfange, etwas zum Buch selbst zu schreiben, sollte wohl gesagt werden, dass es unabdingbar ist, die beiden Vorgängerbände gelesen zu haben. Auch wenn in den Bänden immer wieder die Vergangenheit Revue passieren lassen wird, ist die Information für einen völligen Mythos-Neuling dann doch zu spärlich. Eben dieses Revue passieren lassen innerhalb der nachfolgenden Bände fand ich bei Band 2 noch ganz gut, denn das Lesen von Band 1 lag knapp 2 Monate und viele andere Bücher zurück und eine Auffrischung der Information tat meinem bücherlastigen Gedächtnis ganz gut. In Band 3 tauchte diese Wiederholung dann genauso ausführlich wieder auf, was mich ein wenig dazu veranlasste, einige Passagen nur zu überfliegen - aber es hielt sich noch in Grenzen. 

Nachdem die ersten beiden Bände schon sehr interessant und spannend waren, geizte Band 3 erst recht nicht mit einer Menge Spannung und jeder Menge Action - vergleichsweise spitze sich die Situation eher noch zu, was ich nicht nur sehr angemessen fand (denn eine Geschichte muss ja auch Schwung aufnehmen), sondern mich dazu brachte, das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Dennoch muss ich leider dazu sagen, dass manche Dinge doch recht offensichtlich waren und man sich so das ein oder andere Mal fragte, weswegen unsere (eigentlich) recht clevere Hauptprotagonistin Gwendolyn Frost nicht von selbst auf so manche Lösung kam - oder eher, wieso sie so manches Mal extrem lange brauchte. Trotzdem kam keinesfalls Langeweile auf und auch wenn Gwen in mancherlei Hinsicht dieses Mal nicht die schnellste war, kam wenigstens nicht das Bedürfnis auf, sie in die richtige Richtung schubsen zu wollen, wie es mir bei so manch einem Buch schon das Bedürfnis war. 

Besonders gut fand ich, dass man so manche Figur ein wenig besser kennenlernt, die in "Frostkuss" und "Frostfluch" nur als (mehr oder minder) Randfigur dargestellt war (Nickamedes und Morgan) und sich zumindest bei einem der beiden so manche, lang gehegte Frage ENDLICH beantwortet wird - und man eine Überraschung erlebt. 

Auch wenn die Geschichte fortschreitet, man trotz Vorhersehbarkeit doch einige Ereignisse miterlebt, die dann doch überraschen konnten und man sowohl Nickamedes, als auch Morgan ein wenig besser kennenlernt, so muss ich doch sagen, dass mir dieses Buch nicht ganz so gut gefiel, wie seine beiden Vorgänger. Dies mag zum einen wohl daran liegen, dass ich die trotz konstanter Spannung irgendwie immer noch darauf gewartet habe, dass etwas WIRKLICH schockierendes passiert, zum anderen wohl einfach daran, dass vermutlich jede Reihe irgendwann einen kleinen Absacker macht - oder daran, dass ich Band 2 wirklich fast unübertrefflich fand. Was auch immer die Gründe sein mögen: ich freue mich schon auf das Lesen von Band 4 und darauf, wie es weitergeht, mit Gwen, ihren Freunden, den Göttern und den bösartigen Schnittern. 

Wertung: 4 von 5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an den Piper-Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Dienstag, 23. Februar 2016

[SuB-Nachschub] Ein paar Rezi-Exemplare für meine SuB :)

Heute möchte ich euch meine neuesten Errungenschaften vorstellen :) Kennt ihr vielleicht sogar das ein oder andere schon?

Molly McAdams - Taking Chances - Im Herzen bei Dir

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)
(Die Rezension erfolgte schon!) :)

Jennifer Estep - Mythos Academy 03 - Frostherz

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)


Jennifer Estep - Mythos Academy 04 - Frostglut
Gwen Frost wurde von der Göttin Nike dazu auserwählt, im Kampf gegen Loki und seine Schnitter des Chaos eine zentrale Rolle zu spielen. Das macht sie zur Zielscheibe für den Feind. Gwen muss so einiges aufbieten, um zu verhindern, dass sie oder die, die ihr wichtig sind, verletzt werden. Schließlich holt der Feind zum vernichtenden Schlag aus. Das Schicksal der Welt liegt nun in Gwens Hand. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)