Freitag, 27. Januar 2017

[Rezension] Carrie Price - New York Diaries 02 - Sarah

Inhalt
"Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren 

Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. 
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten." (Quelle: Amazon)
  
Infos zum Buch
Seitenzahl:  352 Seiten
Verlag:  Knaur TB Verlag
ISBN: 
978-3426519400

Preis:  9,99€ (Taschenbuch) / 9,99€ (E-Book)
Reihe: New York Diaries 01 - Claire
           New York Diaries 02 - Sarah
           New York Diaries 03 - Phoebe (ab April 2017)
           New York Diaries 04 - Zoe (ab Juli 2017)

Infos zur Autorin

"Carrie Price ist das Pseudonym der deutschen Schriftstellerin Adriana Popescu. Popescu begeistert bereits mit ihren Romanen zahlreiche Leser, die sie nun als Carrie Price nach New York – in amüsante und turbulente Liebesgeschichten – entführt." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches

"Der kleine Club mit dem unauffälligen Namen Tuned mitten in Williamsburg, New York, dient tagsüber als angesagtes Café mit dem besten Flat White, den es für Geld zu haben gibt."

Fazit

"Sarah" ist der zweite Band der "New York Diaries" Reihe von Ally Taylor und Carrie Price. 

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich liebe die Romane von Adriana Popescu, bzw. von Carrie Price, weswegen ich es mir natürlich nicht nehmen lassen konnte, dieses Buch zu lesen. 


Cover: Das schwarze Cover, verziert mit dem Schriftzug "New York Diaries", dem Titel "Sarah", sowie dem Namen der Autorin, "Roman", sowie dem Verlagsnamen ist eher schlicht gehalten. Während "New York" wie eine Art "Fenster" gestaltet ist, auf das man auf New York blicken kann, ist der Schriftzug "Diaries" eher in einer Handschrift gestaltet, "Sarah" ist lediglich pink gedruckt. Auch wenn das Cover eher schlicht ist, gefällt es mir genau auf Grund dieser Tatsache, denn es macht nicht nur neugierig auf den Inhalt, sondern lässt einen durch den "durchsichtig pinken" Schriftzug augenscheinlich in das Buch blicken. 


Story: Sarah ist bekennende Bloggerin in der Musikszene und liebt ihr Hobby so sehr, dass sie versucht es zu ihrem Beruf zu machen. Als sie in einem Club, den sie regelmäßig besucht, einen Musiker auf der Bühne sieht, der sie unglaublich berührt, will sie ihn näher kennenlernen und mehr über seine Musik erfahren - und schon bald geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch dann lernt sie durch Zufall jemanden kennen und bekommt dann auch noch ihren Traumjob, was Will ein wenig in den Hintergrund rücken lässt - doch seine Musik kann sie nicht vergessen... 

"Sarah" ist ein schöner Roman über eine Frau, die versucht, ihren Traum zu verwirklichen und darüber hinaus fast vergisst, wofür sie eigentlich kämpft. Auch die Suche nach dem Richtigen verstrickt sich zusehends und auch wenn ich meinen klaren Favoriten schon von Anfang an benennen konnte, tut sich Sarah hier doch deutlich schwerer. Carrie Price schafft es, wie immer, eine kleine aber feine Geschichte zu verpacken, in der einem nicht nur alte Bekannte begegnen (Claire), sondern uns ins Leben einer Frau entführen, die versucht, für ihre Träume zu kämpfen und ihre Wünsche zu verwirklichen. Dies gestaltet sich natürlich nicht so einfach und auch Sarah muss über einige Stolpersteine gehen, auf diesem Weg des Glücks. Doch was wäre so ein Roman, wenn er nicht auch halbwegs realistisch wäre? Ich persönlich konnte mich sowohl mit der Geschichte, als auch mit den persönlichen Konflikten der Protagonisten ziemlich gut identifizieren, was das lesen deutlich schöner und authentischer machte.

Schreibstil: Der Schreibstil ist gewohnt locker flockig, ohne wie "billige Frauenliteratur" zu wirken und die schönen Erzählungen und Beschreibungen (sowohl menschlicher Natur, als auch Flora und Fauna) lassen einen in den Seiten versinken.


Charaktere: Die Charaktere sind durchwegs sympathisch, auch wenn ich persönlich die Person des Will Brown viel lieber mochte, als die des Charlie. Dies liegt vermutlich daran, dass wir Frauen wahrscheinlich immer eine kleine Schwäche für sympathische Musiker haben...oder nicht? 


Gesamt: Insgesamt konnte mich "Sarah" auf alle Fälle überzeugen, denn es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Jede Seite war ein Vergnügen und besonders die tollen Charaktere begeisterten und lassen auf ein Wiedersehen in den Folgebänden hoffen. Ich persönlich freue mich schon sehr auf die nachfolgenden Teile und werde auf jeden Fall immer wieder im "Knights Building" zu Besuch sein, denn die Bewohner dieses Hauses lassen einfach nicht los. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    manchmal muss man sich auch die Zeit nehmen, um auf anderen Blogs zu stöbern. Ich lese diese Reihe auch und bin gespannt, wie es im "Knights Building" weiter geht.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen