Samstag, 11. Februar 2017

[Rezension] A.L. Kahnau - Elenas Rabe

Inhalt
"Drei Dinge sind es, die Elena seit frühesten Kindertagen von ihren Eltern eingeprägt bekommt: Tugend, Fleiß und vor allem Hilfsbereitschaft. Doch dann trifft sie auf den skurrilen Corvid, der ihr offenbart, dass nichts so ist, wie es scheint und ihr eine Welt voller fantastischer Wesen vorstellt. Elena gerät in einen Strudel aus Abenteuern, Mythen und Ungeheuerlichkeiten und der einzige Weg zurück führt durch den Goldenen Bogen, der erst dann erscheint, wenn sie es schafft, einen Krieg zu gewinnen, der nicht ihr eigener ist.(Quelle: Amazon)
  
Infos zum Buch
Seitenzahl:  246 Seiten
Verlag:  Books on Demand 
ISBN: 
978-3743102194 (Taschenbuch), 

          978-3743102217 (gebundene Ausgabe)
Preis:  11,99 € (Taschenbuch) / 18,99 € (Gebunden) / 3,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin

"A.L. Kahnau (geboren 1987 im Siegerland) lässt ihre Protagonisten nicht irgendwo herumspazieren. Nein, sie leben in deiner Nachbarschaft. Sie könnten dein Nachbar sein, deine Tochter oder auch dein bester Freund.

Trotzdem bleiben A.L. Kahnaus Geschichten vom Beginn bis zum Ende spannend, gefühlvoll und vor allem authentisch.
Besuche A.L. Kahnau auch auf ihrer Homepage: www.alkahnau.com oder auf Facebook." (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches

"Die Natur zeigt sich von ihrer hässlichen Seite."

Fazit

"Elenas Rabe" ist ein Roman der Autorin A.L. Kahnau.

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Ich liebe die Romane der Autorin und auch, wenn ich nicht immer zeitnah zum lesen komme, genieße ich es jedes Mal, einen neuen Roman von ihr in den Händen zu halten. :-) 


Cover: Das Cover ist einfach nur zum verlieben. Die Grün- und Blautöne ergeben ein stimmiges Bild und die eher dunkel gehaltene Frau passt sich perfekt dem Hintergrund an. Die etwas schnörkelige, weiße Schrift ist ebenfalls ein Hingucker und rundet das Gesamtbild perfekt ab. Ein tolles Cover, welches super zum Inhalt passt und das ich mir nicht passender vorstellen könnte. 


Story: Elena bekommt schon Zeit ihres Lebens eingetrichtert, dass sie stets Fleißig, Hilfsbereit und Tugendhaft zu sein hat - doch das ist nicht immer so leicht. Eines Tages beginnt Elena mit einer zarten Rebellion und landet ganz unverhofft in der Anderswelt, einer märchenhaften Welt, in der alles zu existieren scheint, vor was wir uns früher immer gefürchtet haben. Dort trifft sie auf den sonderbaren Corvid und gemeinsam beginnen sie eine abenteuerliche Reise, an deren Ende hoffentlich die Rückkehr in Elenas eigene Welt steht...


Elenas Rabe ist ein märchenhaft-abenteuerlicher Roman, der die Geschichte von Frau Holle aufgreift und uns dorthin entführt, wo wir uns schon immer hingewünscht haben: mitten hinein ins Geschehen - und ins Märchen. Ich persönlich fand diese Art von Roman unglaublich erfrischend, spannend und einfach mal anders und auch wenn ich die Geschichte von Frau Holle nur noch Ansatzweise parat hatte (ja, schade über mich, aber es ist einfach auch schon ewig her), tat dies der Geschichte absolut keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, irgendwie habe ich nach der Lektüre Lust, mir mal wieder ein altes Märchenbuch in die Hand zu nehmen und nach Herzenslust darin zu schmökern! Elenas Rabe bietet jede Menge Spannung, eine super Story und eine wunderbare Vermischung von altbekanntem mit neuen Elementen. Auch wenn ich häufig sehr kritisch bin, was Märchen Adaptionen oder ähnliches angeht, so konnte mich Lenas neuer Roman in diese Hinsicht vollkommen überzeugen. 


Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr bildhaft, fesselnd und mitreißend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Aus der Erzählperspektive von Elena erfahren wir einiges über ihre Gedanken- und Gefühlswelt und lernen sie als Charakter wirklich gut kennen. 

Charaktere: Der Charakter der Elena war mir von Anfang an äußerst sympathisch. Durch die Erziehung ihrer Eltern bedingt hat es Elena nicht leicht, denn wenn man immer freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit ist, zieht dies leider auch nach sich, dass man häufig ausgenutzt wird. Genau so ergeht es Elena und ihre Freundinnen verdienen diese Bezeichnung eigentlich überhaupt nicht. Im Verlauf der Geschichte geht Elena etwas aus sich heraus und wir lernen die "echte Elena" kennen - die, die sich auch mal wehrt und sagt, was ihr nicht passt, was sie noch ungemein sympathischer macht. 


Auch der Charakter des Corvid gefiel mir sehr gut, denn er ist nicht nur sympathisch, sondern auch irgendwie etwas sonderbar. Ihn umgibt stets eine mysteriöse Aura, die sich lange Zeit nicht ganz lichten will, bis wir schließlich erfahren, was uns an ihm so auffällig erschien. In mein Herz konnte sich der Gute auf alle Fälle schon schmuggeln und am Ende des Buches war ich etwas traurig, von ihm Abschied nehmen zu müssen. 


Gesamt: Insgesamt bin ich wahnsinnig begeistert von Lenas neuem Roman, denn er macht Spaß, wartet mit tollen Charakteren auf und vereint ein altes Märchen mit neuen Elementen. Ein fantastisches Lesevergnügen für groß und klein!  


Wertung: 5 von 5 Sterne!



Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen