Dienstag, 28. März 2017

[Kurzgeschichten-Rezension] Renée Ahdieh - 1001 Nacht (0,5) - Honig und Gift

Inhalt
"Als Chalid, der Kalif von Chorasan, in die Augen seiner neuen Frau Shahrzad blickt, erkennt er darin nichts als blanken Hass. Ein Hass, der ihn fasziniert. Er beginnt zu ahnen, dass dieses Mädchen anders ist, als die vielen, die bereits durch seine Hand gestorben sind.


Dieses eBook enthält die erste Begegnung von Chalid und Shahrzad und eine Leseprobe des Romans "Zorn und Morgenröte", in dem die Geschichte ihrer Liebe erzählt wird.(Quelle: Amazon)
  
Infos zum Buch
Seitenzahl:  31 Seiten
Verlag:  Bastei Entertainment Verlag

Preis:  0,00 € (E-Book)
Reihe:  Honig und Gift 0,5
           Zorn und Morgenröte 01
           Fluch und Flammen (Kurzgeschichte) 1,5
           Rache und Rosenblüte 02
         Motte und Licht (Kurzgeschichte, Spin-Off)

Infos zur Autorin

"Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin leidenschaftliche Salsa-Tänzerin, sie kann sich außerdem für Currys, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Zorn und Morgenröte ist ihr erster Roman, die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung." (Quelle: Amazon)

Fazit
Honig und Gift ist eine Kurzgeschichte, zugehörig zu den Romanen "Zorn und Morgenröte", sowie "Rache und Rosenblüte". 

Bisher habe ich noch keinen der beiden Romane gelesen, bin aber sehr neugierig darauf, weswegen ich erst einmal zur Kurzgeschichte griff. Da ich normalerweise niemand bin, der sich für 1001 Nacht Romane begeistern kann, war ich sehr kritisch, ob mir das Ganze zusagen würde, muss nach der Lektüre der Kurzgeschichte jedoch sagen, dass ich nicht abgeneigt bin. Ganz im Gegenteil: die Kurzgeschichte, mit der angeschlossenen Leseprobe faszinierte mich und ich gehe fest davon aus, dass ich mich dem ersten Buch "Zorn und Morgenröte" bald widmen werde - denn nur, weil ich bisher noch nichts aus dieser Sparte gelesen habe, heißt das ja nicht, dass ich es nicht noch tun werde! 

Die Kurzgeschichte an sich beschreibt das erste Aufeinandertreffen von Chalid und Shahrzad, dem Kalifen, der seine Bräute am Morgen nach der Hochzeit ermordet - und die zukünftige Braut, die sich freiwillig gemeldet hat. Wir erfahren natürlich auch wieso und auch Chalid merkt beim ersten Treffen, dass sie anderes ist, als seine bisherigen Bräute... 

Vom Schreibstil her fand ich diese Kurzgeschichte sehr angenehm und sie macht definitiv Lust auf mehr... auch wenn sie eher kurz und oberflächlich gehalten wurde. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen