Samstag, 27. Mai 2017

[Ebook-Rezension] Elke Aybar - Catching Ethan

Inhalt
"Ja, Ethan war ein Hundeflüsterer, einer der besten. Doch immer öfter wünschte Amy sich, er wäre auch ein Frauenflüsterer, ein Amyflüsterer.

Amy steht kurz vor ihrem 23. Geburtstag, als sie sich in den charismatischen Tierarzt Dr. Ethan Bancroft verliebt. Ethan lebt allerdings nur für das Dogtopia, seine gut laufende Hundeklinik. Er denkt nicht im Traum daran, eine Beziehung mit der unerfahrenen jungen Frau einzugehen. Erst als ein anderer Mann in Amys Leben tritt und sie nach allen Regeln der Kunst umwirbt, erwacht Ethan aus seiner Starre. Er ist fest davon überzeugt, dass Amy einen Fehler begeht. Aber will er Amy wirklich nur beschützen, oder spielen doch uneingestandene Gefühle eine Rolle?" (Quelle: Amazon)
  
Infos zum Buch
Seitenzahl: 325 Seiten
Verlag: Obo E-Books 
Preis:   0,99  € (E-Book)

Erster Satz des Buches
"Amy rannte."

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ab und an (manchmal auch öfter) mag ich einen Liebesroman ganz gerne, weswegen ich ganz froh bin, wenn ich immer mal wieder einen greifbar habe. Durch Birgit Kluger bin ich nun auf Elke Aybars Roman aufmerksam geworden und der Klappentext hat mich sofort überzeugt. 

Cover:
Schon das Cover verspricht einen tollen Liebesroman und wenn man nur den Klappentext kennt, findet man dies auch sehr passend. Auch nach dem Lesen gefällt mir das Cover sehr gut und ich finde es passender, denn je. 

Story+Charaktere:
Der Klappentext ist schnell wiedergegeben: die junge, unerfahrene Amy verliebt sich in den älteren Tierarzt, der sich jedoch auf Grund des Altersunterschiedes nur wenig für Amy interessiert - scheinbar, jedenfalls. Dennoch scheint Amy etwas an sich zu haben, dass Ethan nicht aus dem Kopf geht... anstatt allerdings etwas zu unternehmen, sieht er zu, wie sich der indische Sexualtherapeuth Jadoo an Amy heranpirscht... und das geht ihm gehörig gegen den Strich. 

Ich muss gestehen, während dem Lesen kam mir stellenweise so der Gedanke, dass mich die Aufmachung (unschuldiges Mädchen, erfahrener älterer Mann) IRGENDWIE bekannt vorkam und das nervte mich stellenweise dann doch ein wenig, allerdings stellt sich recht schnell heraus, dass die Idee hinter dem Roman dann doch eine ganz andere war. Die Geschichte an sich ist fesselnd erzählt, denn neben dem romantischen Handlungsstrang dreht sich ein zweiter um das Dogtopia, Ethans Hundeklinik. Dies gefiel mir sehr gut, auch wenn ich mir etwas mehr Story innerhalb der Klinik gewünscht hätte.

Ethan als Charakter gefiel mir unglaublich gut, denn auch, wenn er zu Beginn eine scheinbar harte Schale zu haben scheint, ist der Kern doch weich. Auch Ethans Mitbewohnerin Lisa mochte ich sehr gerne und sie brachte oft noch etwas Schwung in die Geschichte. Amy hingegen fand ich sehr anstrengend, denn man merkt in ihrem Verhalten, dass sie keinerlei Zeit hatte, sich selbst zu entwickeln und immer nur nach dem ging, was ihre Eltern wollten. Sie trifft Entscheidungen, für die man sie am liebsten schütteln würde und ist die wohl unentschlossenste Person, die man sich vorstellen kann. Dies lässt zum Glück irgendwann ein wenig nach, was ihr definitiv mehr Sympathiepunkte einbrachte. Auch Jadoo, der indische Sexualtherapeut war eine Persönlichkeit, die ich absolut schrecklich fand, da unglaublich unsympathisch. Ein Blinder mit Krückstock würde vermutlich noch seine egoistischen Züge erkennen und Amy ist so naiv, dass sie ihm nur gutes zutraut. 

Dennoch gestaltet sich die Geschichte interessant und auch wenn ich phasenweise wirklich genervt von Amys Verhalten war, mochte ich den Roman gerne. 

Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm und die Kapitel in einer angemessenen Länge. Verfasst wurde der Roman in der Vergangenheitsform aus der Sicht eines Erzählers. 

Gesamt: Auch wenn mich der ein oder andere Charakter fast zur Weißglut trieb, machte es die Story mehr als wett und es entwickelte sich eine lesenswerte Geschichte daraus. Der Roman ist fesselnd erzählt und bietet für ein paar Stunden gute Unterhaltung! 

Wertung: 4 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen