Samstag, 1. Juli 2017

[Rezension] Kerrelyn Sparks - Love at Sake 15 - Zum beißen verführt

Inhalt
"Seit Jahrhunderten ist Vampir Zoltan auf der Jagd nach den Mördern seines Vaters. Die Spur führt ihn in den verschneiten Himalaya. Dort trifft der muskelbepackte Vampir auf die betörende Schönheit Neona. Zoltan wird von der jungen Kriegerin auf der Stelle umgehauen – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn in Neonas Dorf sind Männer strengstens verboten. Das heißt: Für eine gewisse Sache sind sie ganz gut zu gebrauchen. Zwischen dem Vampir und der Amazone entsteht eine heiße Leidenschaft, die gegen alle Regeln verstößt …(Quelle: Amazon)
  

Erster Satz des Buches
"Als Zoltan Czakvar die Waffenkammer seiner Burg in Transsilvanien betrat, richtete sein Blick sich automatisch auf dem Pfeil, mit dem man seinen Vater ermordet hatte."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
ISBN: 
978-3956497087
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 7,99 € (E-Book)
Reihe: "Love at Sake", Teil 15




Infos zur Autorin

"Kerrelyn Sparks unterrichtete Französisch und Geschichte an der High School, bis im Jahr 2002 ein Traum für sie in Erfüllung ging: Ihr erstes Buch wurde veröffentlicht. Mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern lebt die mehrfach preisgekrönte Bestsellerautorin im Großraum Houston, Texas, wo es sehr zur Enttäuschung ihrer Tochter keine Vampire gibt.." (Quelle: Amazon)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich mag gute Vampirromane (auch die von Mary Janice Davidson habe ich lange Zeit verfolgt) und war neugierig auf "Zum beißen verführt", auch wenn ich vorher noch keinen einzigen Band der Reihe gelesen habe. 

Cover: Mir persönlich gefällt das Cover nicht ganz so gut, auch wenn es auf den ersten Blick eine passende Aufmachung zeigt. Der Mond mit den Fledermäusen passt meiner Meinung nach nicht so recht zu dem "realen" Pärchen, das man ebenfalls auf dem Cover vorfindet. 


Story + Charaktere: Manchmal ist es nicht ganz so schlau, mitten in einer Reihe mit dem Lesen anzufangen, insbesondere dann nicht, wenn vorher bereits 14 Teile erschienen sind. Aus diesem Grund tat ich mir irgendwie doch ein wenig schwer, in die Geschichte einzusteigen und konnte das Buch sicherlich nicht so genießen, wie ein Fan der ersten Stunde.  


Durch viele Details zum Protagonist Zoltan gelingt es jedoch nach und nach, den Vampir kennenzulernen und so auch als Neueinsteiger mehr oder weniger zurechtzukommen. Auf mich wirkte er schnell sehr sympathisch und auch die Amazone Neona konnte mit ihrem starken Charakter und ihrer Art mit unbekannten Dingen umzugehen nicht nur überzeugen, sondern sogar ein wenig begeistern. Zoltan und Neona als Paar harmonieren wunderbar und so gelingt der Autorin eine schöne Liebesgeschichte.

Dennoch fand ich das Buch ein wenig langatmig und so richtig will sich, neben der Liebesgeschichte, keine eigentliche Story einstellen, weswegen ich lange brauchte, um den Roman tatsächlich zu beenden. 

Schreibstil: Der Schreibstil ist locker leicht und angenehm, auch wenn die Autorin manchmal dazu neigt, in sehr kurzen Sätzen zu schreiben.

Gesamt: Die Liebesgeschichte war ganz nett und auch die Charaktere fand ich sympathisch, der komplette Roman jedoch war zu langatmig und konnte mich daher nicht komplett überzeugen.  


Wertung: 3 von 5 Sterne!



Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen