Montag, 24. Juli 2017

[Rezension] Sabine Schulter - Azur 01 - Wenn eine Diebin liebt

Inhalt
"Jess ist die beste Traumdiebin des Landes und unter ihren Namen Azur fast zu einem Mythos aufgestiegen. Allerdings verabscheut sie das Stehlen und will lieber ein ganz normales Leben führen, wie jeder andere auch. Doch lässt Saphir, der Chef der Diebe, das nicht zu. Er hat sie in der Hand, entscheidet über ihr Leben und ihren Tod. 
Jess hat das weitestgehend akzeptiert. Bis sie Cedric und seine Freunde Vincent, Julian und Leander kennenlernt. Die vier sind Behüter, die nur dafür zuständig sind, Traumdiebe zu fangen: also sie. 
Doch die vier bieten ihr als Jess, nicht ahnend, dass sie eine Diebin ist, eine unvergleichliche Freundschaft an, die in ihr den Wunsch schürt, von der kriminellen Welt der Diebe fortzukommen. Vor allem als sie spürt, welche Anziehungskraft Cedric auf sie ausübt, zerbröckelt ihr altes Leben. Sie kann und will Cedric nicht entfliehen. Doch sie weiß ganz genau, dass sie kein Mitleid von ihm zu erwarten hat, wenn er herausfindet, dass sie eine Diebin ist." (Quelle: Amazon)


Erster Satz des Buches
"Mein Ziel liegt direkt vor mir."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 348 Seiten
Verlag: Books on Demand 
ISBN: 
978-3839128671

Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 3,99 € (E-Book)
Reihe: Azur - Wenn eine Diebin liebt
          Azur - Eine Diebin bricht aus 
          Azur - Die Behüterin der Träume (Coming soon)

Infos zur Autorin
"Sabine Schulter wurde 1987 in Erfurt geboren, lebt nun aber zusammen mit ihrem Mann in Bamberg. Zwar hat sie ein abgeschlossenes Studium der Oecotrophologie, doch erfüllte sie sich Ende 2014 einen langersehnten Traum: Sie wurde Schriftstellerin. Die Leidenschaft für das Schreiben besaß sie bereits in der Grundschule und begleitete sie durch ihr gesamtes Leben.
Wenn sie sich nicht in den Welten anderer Autoren verliert, wandeln ihre Gedanken in ihren eigenen Geschichten, die mit sehr viel Liebe und Herzblut geschrieben werden. Viel Spannung gehört in ihre Bücher genauso wie ein Happy End und eine schöne Liebesgeschichte, mit der sie ihren Lesern ein gutes Gefühl, viel Emotion und ein Blick in die unterschiedlichsten Welten gewähren möchte.
Mit Die Erwachte begann sie ihre Karriere und damit den Auftakt zur Sin und Miriam-Trilogie, die bereits vollständig erschienen ist. Doch mit diesen Bänden zeigt sich nur ein kleiner Einblick in die Geschichten, die in Sabine Schulters Kopf zum Leben erwachen.." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Auf eine Empfehlung der lieben Sabrina von Die Büchernixe wurde ich neugierig auf dieses Buch und musste es nun unbedingt lesen!

Cover: Ein Azurblaues Cover mit einer Stadt, die im dunklen liegt und einer geheimnisvollen Frau .. ein wundervolles Cover und es passt perfekt zur Geschichte! 


Story + Charaktere: Seit "Black Blade" von Jennifer Estep mag ich solche "diebischen" Romane und ein Roman über eine Diebin, die keine Gegenstände stiehlt, sondern Träume? Das spannte mich dann doch mächtig auf die Folter und die Erwartungen waren hoch... nun, was soll ich sagen? 


Sabine Schulter hat meine Erwartungen mit ihrem Roman "Azur - Wenn eine Diebin liebt" nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Der Diebstahl von Träumen gestaltet sich sehr interessant, ebenso die Tatsache, dass es eine komplette Diebesgilde gibt, die ihre Schandtaten bestens organisiert. Doch was wäre ein ordentlicher Roman, wenn Diebe einfach stehlen könnten, ohne größere Einmischungen? Da gäbe es dann nämlich noch die Behüter, die die Menschen vor unrechtmäßigen Diebstählen ihrer Träume beschützen sollen - nicht nur, dass die Traumperlen eine Art Droge darstellen, auch träumt der Bestohlene anstelle des eigentlichen Traumes einen Alptraum. Dies wollen die Beschützer natürlich verhindern und so kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Dieben und Behütern. Als Azur/Jess durch Zufall privat auf die Behüter trifft, wird es für sie brenzlig, besonders, als sie sich zu einem von ihnen sogar hingezogen fühlt...

Eine sehr sehr spannende Geschichte, besonders der Aufbau der Diebesgilde und die Machenschaften des Dieb-Oberhauptes Saphir gefielen mir unglaublich gut und die Spannung kommt nicht zu kurz. Die Charaktere überzeugen durch die Bank weg, denn wir lernen sie fast alle ziemlich gut kennen - und lieben. Von den Behütern wuchsen mir Cedric und Julian ganz besonders ans Herz, Vincent hat nunmal so seine Eigenheiten und von Leander lernen wir verhältnismäßig wenig kennen. Von den Dieben mochte ich Azur natürlich mit Abstand am liebsten, aber auch Miranda gefiel mir außerordentlich gut - vor allem, weil sie Azur stets zur Seite stand und sie niemals im Stich lassen würde! 

Schreibstil: Der lockere, leichte, gut verständliche Schreibstil macht das Lesen zum Vergnügen und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jess und Cedric erzählt, was mir persönlich gut gefiel, da man so einen besseren Einblick in deren beider Leben erhielt. 


Gesamt: Eine unglaublich toller Roman, der mit tiefgründigen Charakteren überzeugt und eine spannende Story mitbringt - absolut zu empfehlen!


Wertung: 5 von 5 Sterne!



Ein ganz herzliches Dankeschön an Books on Demand, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen